Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Inhaftierter Abgeordneter Rath legt Beschwerde gegen Kautionssumme ein

Der wegen Korruptionsverdachts inhaftierte Abgeordnete und ehemalige Kreishauptmann von Mittelböhmen, David Rath, hat beim Bezirksgericht Prag-Ost Beschwerde gegen die hohe Kaution eingereicht, ohne die er die Untersuchungshaft nicht verlassen kann. Die Kaution wurde am Montag von einem Prager Gericht auf 14 Millionen Kronen (560.000 Euro) festgelegt. Diese Summe sei unangemessen hoch, zumal seinerseits keine Fluchtgefahr bestehe, begründete Rath seine Beschwerde.

Das sieht die Staatsanwaltschaft in Mittelböhmen anders. Sie hat ihrerseits am Donnerstag eine Beschwerde gegen die Festlegung der Kaution im Fall David Rath eingereicht. Nach Meinung des mittelböhmischen Staatsanwalts Petr Jirát sollte Rath in Untersuchungshaft bleiben. Es bestehe die Gefahr, dass Rath flüchten beziehungsweise seine Straftätigkeit fortsetzten könnte, so Jirát. Die Staatsanwaltschaft protestiere nicht gegen die Kautionssumme, sondern gegen die Kaution als solche, fügte er hinzu.

Der sozialdemokratische Abgeordnete David Rath war Mitte Mai von der Polizei auf frischer Tat ertappt worden, wie er sieben Millionen Kronen in bar entgegengenommen hatte. Es handelte sich offenbar um Bestechungsgeld für die Vergabe eines überteuerten Auftrages zur Sanierung eines historischen Schlosses in Mittelböhmen.

Ausländische Filialen von CzechInvest und Czech Trade wurden zusammengeschlossen

Das Industrie- und Handelsministerium hat Anfang August die ausländischen Zweigstellen der staatlichen Agenturen CzechInvest und Czech Trade in ein einheitliches Netz zusammengeschlossen. Das Netz zählt momentan 38 Vertretungen. Bis Ende 2013 sollen in 56 Ländern der ganzen Welt insgesamt 70 Filialen tätig sein. Dies teilte der Industrie- und Handelsminister Martin Kuba am Freitag mit. Der Zusammenschluss der ausländischen Vertretungen von CzechInvest und Czech Trade ist Bestandteil der Exportstrategie der Tschechischen Republik für die Jahre 2012 bis 2020. CzechInvest spricht Investoren an und betreut Förderungen aus den EU-Fonds. Czech Trade unterstützt die tschechischen Exporteure.

Landwirtschaftsministerium will neues Förderungssystem für Landwirte einführen

Das tschechische Landwirtschaftsministerium hat vor, möglichst bald ein neues Förderungssystem für Landwirte einzuführen. Als der nächste Termin kommt das Jahr 2014 in Frage. Dies teilte der tschechische Landwirtschaftsminister Petr Bendl am Freitag auf einer Pressekonferenz mit, die nach seinem Treffen mit dem sächsischen Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Frank Kupfer in Prag stattfand. Über ein neues System von Förderungen wird im Rahmen der Vorbereitungen einer gemeinsamen Agrarpolitik der EU eben ab 2014 verhandelt. Die Zukunft der EU-Agrarpolitik war das Hauptthema der Gespräche der beiden Landwirtschaftsminister.

Škoda beginnt mit Produktion der neuen Kompakt-Limousine Rapid

Škoda Auto hat in Mladá Boleslav die Produktion der neuen Kompakt-Limousine Rapid begonnen. Der Wagen wird ab Oktober schrittweise auf den europäischen Markt gebracht. Ab nächstem Jahr wird er zudem nach China exportiert und ab 2014 auch nach Russland. Seine Premiere wird der neue Rapid auf dem Autosalon im September in Paris feiern, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Presse-Erklärung von Škoda Auto.

Der tschechische Autokonzern rechnet mit einer Tagesproduktion von 800 bis 1200 Wagen des Rapid. Der neue Wagen hat ein ausdrucksstarkes Design und wird sich größenmäßig zwischen den Modellen Fabia und Octavia einordnen. Der Preis des Fahrzeugs ist noch nicht bekannt, er sollte aber früheren Schätzungen zufolge bei umgerechnet 12.000 Euro liegen.

Mit Verdi-Festival wird neue Opernsaison des Prager Nationaltheaters eröffnet

Die neue Saison des Opernensembles des Prager Nationaltheaters wird am Freitag mit einer Vorstellung von Giuseppe Verdis Oper „La traviata“ eröffnet. Die Oper wird im Rahmen eines Verdi-Festivals aufgeführt. Bis 2. September stehen weitere Verdis Opern auf dem Festivalprogramm wie Aida, Rigoletto, Othello, Troubadour und Nabucco.

In Telč beginnt Festival „Krajina hudby“

Das Musikfestival „Krajina hudby“ (Musiklandschaft) begann am Donnerstag im mährischen Telč. Das Festival wurde im dortigen Schloss mit einem Konzert des Ensembles Venice Baroque Consort mit der deutschen Flötistin tschechischer Herkunft, Anna Fusek, eröffnet. Beim Festival erklingen neben klassischer Musik auch beispielsweise Jazz und Swing. Das Festival „Krajina hudby“ findet in Telč bis 28. August statt.

In Vizovice beginnt Musikfestival „Trnkobraní“

Im mährischen Vizovice beginnt am Freitag das 45. Musikfestival „Trnkobraní“. Auf dem Programm steht neben Konzerten auch ein Wettbewerb im Essen von Pflaumenknödeln. Das Festival, bei dem Musik aus verschiedenen Genres erklingt, wird jedes Jahr von rund 20.000 Menschen besucht. Das „Trnkobraní“ findet in Vizovice bis zum Sonntag statt.

Fußball – Play-offs zur EL: Liberec, Sparta und Pilsen ohne Sieg

In den Play-off-Hinspielen zur Europa League spielten die tschechischen Vertreter zweimal unentschieden und verloren die dritte Begegnung kurz vor dem Abpfiff per Foulelfmeter. Im Heimspiel gegen Dnepr Dnepropetrowsk kam Landesmeister Slovan Liberec nicht über ein 2:2 hinaus. Bis zur 62. Minute lagen die Nordböhmen allerdings noch 0:2 zurück, so dass sie mit dem Remis letztlich zufrieden sein konnten. Den Treffer zum 2:2-Ausgleich erzielte Lukáš Vácha kurz vor Spielende per Foulstrafstoß.

Genau umgekehrt aus tschechischer Sicht verlief die Partie zwischen Feyenoord Rotterdam und Sparta Prag. Hier führten die Gäste durch zwei Treffer von Václav Kadlec zur Halbzeit mit 2:0, nach dem Anschlusstor der Niederländer in der 60. Minute aber hielten die Prager dem Druck der Hausherren nicht stand und kassierten in der Nachspielzeit noch das Tor zum 2:2-Endstand. Viktoria Pilsen unterlag auswärts beim belgischen Club SK Lokeren mit 1:2. Die Rückspiele finden am kommenden Donnerstag statt.

Leichtathletik: Speerwerferin Špotáková gewinnt in Lausanne und Diamond League

Die tschechische Speerwerferin Barbora Špotáková hat zwei Wochen nach ihrem Olympiasieg in London auch den ersten nacholympischen Wettbewerb in der Diamond League gewonnen. Mit der Siegerweite von 67,19 Meter verwies sie am Donnerstagabend die Russin Maria Abakumova und die Südafrikanerin Sunette Viljoen auf die nächsten Plätze der Speerwurf-Konkurrenz in Lausanne. Špotakova steht damit vorzeitig als Disziplinsiegerin in der Diamond League und Nachfolgerin der Deutschen Christina Obergföll fest.

Die anderen tschechischen Vertreter, die beim Leichtathletik-Meeting in Lausanne am Start waren, erreichten keinen Podestplatz.

Tennis: Berdych und Kvitová erreichen Halbfinals bei US-Turnieren

Kurz vor Beginn der US-Open in New York haben die tschechischen Top-Spieler im Tennis das Halbfinale zweier US-Turniere erreicht. Im Viertelfinale des ATP-Turniers in Winston-Salem hat Tomáš Berdych am Donnerstag den Belgier Steve Darcis in drei Sätzen mit 4:6, 6:2 und 6:0 geschlagen. Im Halbfinale trifft Berdych nun auf den US-Amerikaner Sam Querrey.

Im Viertelfinale des WTA-Turniers in New Haven kam es zu einem rein tschechischen Duell, in dem sich Petra Kvitová in zwei Sätzen (6:3, 6:3) gegen Lucie Šafářová durchsetzte. Nächste Gegnerin der Weltranglisten-Fünften Kvitová ist nun die Italienerin Sara Errani.

Brünn erwartet heißes Motorsport-Wochenende

Nach zwei Läufen in Amerika wird die Serie zur Motorrad-Weltmeisterschaft an diesem Wochenende auf dem Masaryk-Ring im mährischen Brno / Brünn fortgesetzt. Am Sonntag werden die WM-Läufe in den in den Klassen MotoGP, Moto2 und Moto3 ausgefahren, am Freitag wird das freie Training und am Samstag die Qualifikation zum WM-Lauf durchgeführt. Zu allen drei Renntagen erwarten die Veranstalter wieder rund 200.000 Zuschauer.

Das Wetter am Samstag: bewölkt mit Regen oder Gewittern, bis 32 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien überwiegend bewölkt bis bedeckt, vor allem im Südosten des Landes ist mit starkem Regen zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 24 bis 28 Grad, in Südmähren sind auch 32 Grad Celsius möglich. In Lagen um 1000 Meter erreichen die Höchstwerte bis zu 19 Grad Celsius.