Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Wirtschaftsanalytiker erwarten Rückgang des tschechischen BIP für dieses Jahr

Wirtschaftsanalytiker schätzen, dass die tschechische Wirtschaft dieses Jahr um ein Prozent schrumpft. Für kommendes Jahr erwarten sie aber eine Belebung, das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) könnte im Schnitt über einem Prozent liegen, so die einhellige Meinung bei den Wirtschaftsfachleuten. Für den Abschwung in diesem Jahr machen die Analytiker vor allem die geringe Binnennachfrage verantwortlich, diese rühre aus dem geringen Verbrauch der Privathaushalte und den Kürzungen im öffentlichen Sektor durch das Regierungskabinett Nečas. Den Einfluss der Probleme in der Eurozone auf die negative Entwicklung in Tschechien halte er hingegen für gering, sagte David Marek von der Finanzberatungsgesellschaft Patria Finannce gegenüber der Presseagentur ČTK.

Registrierungsfrist von Kandidaten für Kreis- und Senatsteilwahlen geht zu Ende

Am Dienstag endet die Frist, um Kandidaten für die Kreis- und Senatsteilwahlen im Oktober zu registrieren. In die Kreiswahlen dürften rund 70 Parteien und Gruppierungen ihre Kandidaten schicken. Für die 27 Sitze im Senat haben sich bisher rund 200 Kandidaten gemeldet. Die Kreiswahlen sowie die erste Runde der Teilwahlen zum Senat werden am Freitag, 12., und Samstag, 13. Oktober abgehalten.

Klare Sieger in den Kreiswahlen 2008 waren die Sozialdemokraten. Sie erreichten 280 von insgesamt 675 Mandaten in den Kreisparlamenten und stellen in allen 13 Kreisen außerhalb Prags den Kreishauptmann oder die Kreishauptfrau. Im Senat besitzen die Sozialdemokraten die absolute Mehrheit, um diese zu verteidigen, müssten sie mindestens 7 der 27 Sitze erringen.

Gedenken an den Tod von Kardinal Tomášek vor 20 Jahren

Mit einem Gottesdienst wurde am Samstag im Prager Veitsdom dem Tod des früheren Erzbischofs und Primas der katholischen Kirche in Böhmen, František Tomášek, vor 20 Jahren gedacht. Der derzeitige Prager Erzbischof Dominik Duka würdigte seinen bedeutenden Vorgänger für seinen Kampf gegen das kommunistische Regime und „für religiöse Freiheit“. Tomášek war 1949 im Untergrund zum Bischof geweiht worden, wurde dann verhaftet und bis 1954 in Gefängnissen und Arbeitslagern interniert. Ab 1974 war František Tomášek der einzige tschechische Bischof, der sein Amt frei ausüben durfte. 1977 erhielt er von Papst Johannes Paul II. die Kardinalswürde, kurz darauf wurde er Prager Erzbischof und Primas. František Tomášek starb im Alter von 93 Jahren am 4. August 1992 in Prag.

An westeuropäischen Unis geht Interesse an Tschechischunterricht zurück

An westeuropäischen Hochschulen geht der Umfang des Tschechischunterrichts zurück, in Osteuropa belebt sich hingegen das Interesse an der Sprache. Dies ist das Ergebnis eines Treffens in Prag von Mitarbeitern des Bildungsministeriums sowie des Außenministeriums mit Tschechischlehrern aus der ganzen Welt. An insgesamt 50 Universitäten in 24 Ländern vor allem in Europa wird Tschechisch gelehrt. Laut Jindřich Fryč vom Bildungsministerium würden die Universitäten in Westeuropa aus Kostengründen dahin tendieren, die Förderung von Tschechischkursen zurückzufahren. In Osteuropa und auf dem westlichen Balkan steige hingegen die Nachfrage nach Tschechischunterricht.

Südböhmen: Probleme mit der Stromversorgung nach Gewittern

Nach heftigen Gewittern in der Nacht auf Sonntag bestehen Probleme mit der Stromversorgung für rund 50 Gemeinden in Südböhmen. Vielerorts hatten starke Windböen die Oberleitungen beschädigt und Bäume stürzten in die Leitungen. Die Feuerwehr rückte insgesamt in 63 Fällen aus. Die Energiezufuhr soll nach und nach wieder hergestellt werden, gaben die Betreiber bekannt.

Für Sonntag warnen die Meteorologen erneut vor heftigen Gewittern. Die Warnung gilt ab 12 Uhr bis in die Abenstunden für das gesamte Gebiet der Tschechischen Republik.

Olympia: Tschechisches Tennis-Frauendoppel verliert Finale und gewinnt Silber

Die Tennisspielerinnen Andrea Hlaváčková und Lucie Hradecká haben am Sonntagnachmittag Silber im Doppel-Finale des olympischen Tennisturniers geholt. Sie verloren das Finale in Wimbledon gegen die amerikanischen Schwestern Serena und Venus Williams mit 4:6 und 4:6. Die favoriserten Amerikanerinnen gewannen damit erwartungsgemäß Gold. Für Tschechien ist es insgesamt die fünfte Medaille bei den diesjährigen Olympischen Spielen. Am Samstag erkämpfte Ruderin Miroslava Knapková im Einer das erste tschechische Gold in London. Damit liegt die tschechische Bilanz derzeit bei einmal Gold, dreimal Silber und einmal Bronze.

Olympia: Beach-Volleyballerinnen und Basketballerinnen im Viertelfinale

Die Beach-Volleyballerinnen Markéta Sluková und Kristýna Kolocová haben das Viertelfinale des olympischen Turniers in London erreicht. Am Samstag besiegten die Tschechinnen im Achtelfinale die favorisierten Brasilianerinnen Talita Rocha und Maria Antonelli mit 2:1 (21:16, 20:22, 15:9). Im Viertelfinale treffen die beiden 24-Jährigen am Sonntagabend (Beginn nach Redaktionsschluss dieser Nachrichtenausgabe) auf Jennifer Kessy und April Ross aus den USA. Gegen die amerikanischen Turnierfavoritinnen seien sie nicht chancenlos, sagte Kolocová dem Nachrichtenserver idnes.cz. Alle Begegnungen aus der letzten Zeit seien knapp ausgegangen und im vergangenen Jahr habe man die Amerikanerinnen sogar besiegen können, so die Spielerin aus dem mittelböhmischen Nymburk. Die Viertelfinalteilnahme bei Olympia ist ein historischer Erfolg für den tschechischen Beach-Volleyball.

Ebenefalls im Viertelfinale steht das Frauen-Basketballteam. Im abschließenden Vorrundenspiel gewannen die Tschechinnen gegen Angola deutlich mit 82:47. In der Gruppe A liegt Tschechien nun auf Platz vier und trifft im Viertelfinale auf die Französinnen, die die Gruppe B gewonnen haben.

Das Wetter am Montag, 6. August: veränderlich bewölkt und warm

Am Montag ist es zunächst in Tschechien meist schön, nur vorübergehend können die Wolken auch dichter sein, dann sind vereinzelt auch Schauer oder Gewitter möglich. Im böhmischen Landesteil nimmt später die Bewölkung zu, erneut mit Schauern oder Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 27 bis 31 Grad Celsius. Im Osten des Landes sind Werte bis zu 34 Grad möglich, in Westböhmen werden hingegen nur 24 Grad erreicht. In Höhenlagen um 1000 Meter liegen die Maxima bei 20 Grad Celsius.