Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Verteidigungsministerium plant den Kauf neuer Armee-Gewehre

Das Verteidigungsministerium plant den Kauf von 240 neuen Gewehren für die tschechische Armee. Die Anschaffung soll zur Modernisierung der Truppen beitragen und regulär als öffentlicher Auftrag ausgeschrieben werden. Die Ausschreibung soll Anfang September erfolgen, wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums mitteilte. Als Ausstattung verlangt die Armee eine Zielvorrichtung für den Gebrauch bei Tag und Nacht und Reichweite von mindestens 600 Metern.

Viele Rüstungsaufträge in Tschechien waren in den vergangenen Jahren ohne öffentliche Ausschreibung realisiert worden. Die Polizei ermittelt deswegen in mehreren Fällen auch wegen Korruption. In einem Fall wurde deswegen die ehemalige Verteidigungsministerin Vlasta Parkanová von ihrer Abgeordnetenimmunität entbunden. Dabei geht es um den Kauf von vier Casa-Transportflugzeugen im Jahr 2009.

Ostrau: Rund 180 Roma wollen trotz Räumungsbefehls in ihren Wohnungen bleiben

Nach einem Räumungsbefehl für eine Roma-Siedlung im mährisch-schlesischen Ostrava / Ostrau weigern sich rund 180 der Bewohner, ihre Häuser zu verlassen. Das Bauamt der Stadt hatte schwerwiegende Schäden an tragenden Elementen der Häuser gefunden und bemängelte zudem die schlechten hygienischen Bedingungen dort. Samstag-Mitternacht endet die Räumungsfrist. Die Stadt hat, nach Aussagen eines Stadtteilbürgermeisters, Ersatzunterkünfte für die insgesamt rund 50 Familien bereitgestellt. Rund die Hälfte der Familien will jedoch nicht in die Ersatzunterkünfte umziehen. Diese böten angeblich schlechtere Bedingungen als die derzeitigen Wohnungen und seien deutlich teurer, sagten einige der Betroffenen gegenüber tschechischen Medien.

Die tschechische Beauftragte für Menschenrechte und Minderheiten, Monika Šimůnková, hat den Räumungsbefehl kritisiert. Dies könne nur die letzte Möglichkeit sein und dürfe nur eine vorübergehende Lösung darstellen.

Rund 70 Anträge auf Entschädigung wegen Problemen mit Kfz-Zulassungsregister

Beim Verkehrsministerium sind bisher 70 Anträge auf eine Entschädigung wegen der Probleme mit dem zentralen Kfz-Zulassungsregister eingegangen. Die Gesamtforderungen belaufen sich auf umgerechnet knapp 100.000 Euro, berichtete der Nachrichtenserver Aktuálně.cz am Samstag. Das Ministerium erwarte noch weitere Anträge, sagte eine Ministeriumssprecherin.

Das Ministerium hatte Anfang Juli eine neue Software für das Kfz-Register freigeschaltet, danach war es rund drei Wochen lang immer wieder zu Schwierigkeiten bei der Registrierung neuer Kraftfahrzeuge gekommen. Viele Kunden mussten deswegen stundenlang vor den Schaltern warten, an einigen Tagen kollabierte das System sogar vollständig. Deswegen hat das Ministerium angeboten, geschädigte Kunden zu entschädigen.

Ältere Beschäftigte werden in Tschechien selten weitergeschult

Ältere Beschäftigte werden in Tschechien selten weitergeschult. Nur jeder 20. Angestellte über 55 Jahre nimmt Fortbildungsmöglichkeiten wahr. Im europäischen Vergleich gehört das zu den schlechteren Werten: In den skandinavischen Ländern wird jeder fünfte Beschäftigte zwischen 55 und 74 Jahren weitergeschult, in der Schweiz sogar jeder vierte. In Deutschland wiederum ist es nur jeder 25. ältere Arbeitnehmer. Dies sind die Ergebnisse eines internationalen Vergleichs, die das tschechische Statistikamt veröffentlicht hat.

Olympia: Ruderin Knapková holt erstes Gold für Tschechien, Bronze für Schützin Sýkorová

Als erste tschechische Ruderin in der olympischen Geschichte hat Miroslava Knapková eine Goldmedaille gewonnen, es ist zudem das erste Gold für das tschechische Team bei den Olympischen Spielen in London. Die 31 Jahre alte Weltmeisterin siegte auf dem Dorney Lake auf souveräne Weise im Einer und lag im Ziel 3,35 Sekunden vor der zweitplatzierten Dänin Fie Udby Erichsen. Bronze ging an die Australierin Kim Crow.

Adéla Sýkorová hat im Kleinkaliber-Dreistellungskampf Bronze gewonnen, es ist die erste Medaille für die tschechischen Sportschützen in London. Gold ging an die Amerikanerin Jamie Lynn Gray. Die 25-jährige Tschechin hatte sich als Vierte für das Finale qualifiziert. Die Silbermedaillengewinnerin von Peking, Kateřina Emmons, verpasste hingegen die Medaillenrunde.

Fußball: Jiří Štajner mit Lungenembolie im Krankenhaus

Der tschechische Fußball-Stürmer Jiří Štajner (36) hat eine leichte Lungenembolie erlitten. Er werde in einem Krankenhaus behandelt, teilte sein Verein Slovan Liberec am Samstag mit. Wann der frühere Spielmacher des Bundesliga-Klubs Hannover 96 ins Team zurückkehren könne, ist derzeit unklar. Die Behandlung nehme mindestens drei Monate in Anspruch, erklärte ein Vereinssprecher gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen. Mit Slovan Liberec hatte Štajner im Mai den tschechischen Meistertitel gewonnen. Von 2002 bis 2010 spielte er für Hannover.

Olympia-Mix: Seglerin Fenclová im Finale, 400-Meterläufer Maslák mit tschechischem Rekord

Die Seglerin Veronika Fenclová hat in der Laser-Bootsklasse das olympische Finale erreicht. Die 31-jährige Tschechin qualifizierte sich als Achte für das Zehnerfeld, das Finale wird am Montag gefahren. In der Leichtathletik hat Pavel Maslák seinen eigenen tschechischen Rekord über 400 Meter auf 44,91 Sekunden verbessert. In seinem Vorlauf blieb der Europameister aus Helsinki damit um 26 Hundertstel unter seinem Wert von vor einem Monat in Turin und wurde Zweiter. Maslák hat sich damit für das Halbfinale am Sonntag qualifiziert.

Im olympischen Basketballturnier der Frauen musste sich das tschechische Team erwartungsgemäß den USA geschlagen geben. In der Nacht auf Samstag unterlag es mit 61:88 den Titelfavoritinnen. Die tschechischen Basketaballerinnen haben indes weiter die Chance, sich für das Viertelfinale zu qualifizieren. Im letzten Vorrundenspiel treffen sie am Sonntag auf Angola.

Kanute Štěrba kann trotz Dopingvergehens bei Olympia starten

Der tschechische Kanute Jan Štěrba kann trotz eines Dopingvergehens bei den Olympischen Spielen in London starten. Das olympische Adhoc-Schiedsgericht hob am Samstag in letzter Instanz eine sechsmonatige Sperre gegen den Kajak-Fahrer auf. Zwar stellte auch das Schnellgericht einen Dopingverstoß des Tschechen fest, bestrafte dies aber nur mit einem Verweis. Der 31-jährige Štěrba, 2010 WM-Dritter über 1000 Meter im Vierer-Kajak, war vom Kanu-Weltverband ICF nach einer Anhörung am 9. Juli für sechs Monate gesperrt worden. Bei der Dopingprobe war eine verbotene Stimulanz (Beta-Methylphenylethylamine) gefunden worden. Nach eigenen Angaben hatte er diese über ein Nahrungsergänzungsmittel zu sich genommen. Deswegen legte Štěrba Widerspruch beim Schiedsgericht des Weltverbandes ein, das ihn für unschuldig befand. Dagegen war die ICF erfolglos beim olympischen Adhoc-Gericht vorgegangen.

Das Wetter am Sonntag, 5. August: veränderlich bewölkt und warm

Am Sonntag ist es in Tschechien veränderlich bewölkt, örtlich sind Schauer oder Gewitter möglich. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 27 bis 31 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter werden 25 Grad Celsius erreicht.