Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Das Bauamt von Ostrau lässt Roma-Siedlung räumen

Etwa 200 Roma müssen bis Samstag eine Siedlung im mährisch-schlesischen Ostrava / Ostrau räumen. Das teilte das Bauamt der Stadt am Freitag mit. Der technische Zustand der Gebäude gefährde die Gesundheit und das Leben der Mieter, so das Bauamt in seiner Erklärung.

Die Kanalisation der Häuser ist bereits seit einiger Zeit nicht funktionsfähig, und wegen nicht bezahlter Rechnungen haben die Stadtwerke der Siedlung vor einer Woche das Wasser abgestellt. Daneben beanstandete das Bauamt diverse Mängel an den tragenden Konstruktionen der Häuser, zum Beispiel seien die Balkone und Dächer stark beschädigt. Der Eigentümer der Häuser behauptet, er habe die Gebäude nicht instand setzen lassen, weil die Stadt die kaputte Kanalisation nicht reparieren wolle.

Heavy-Metal-Sänger Randy Blythe in Tschechien auf Kaution freigelassen

Der US-amerikanische Heavy-Metal-Sänger Randy Blythe (41) ist in Prag auf Kaution aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Der Frontmann der Band Lamb of God wird beschuldigt, einen Fan bei einem Konzert in der tschechischen Hauptstadt vor zwei Jahren brutal von einer meterhohen Bühne gestoßen zu haben. Der 19-jährige Fan starb nach Polizeiangaben an den Folgen einer Kopfverletzung. Blythe habe umgerechnet rund 300.000 Euro als Sicherheit hinterlegt, sagte eine Sprecherin des Gerichts im achten Prager Stadtbezirk am Freitag. Die Staatsanwaltschaft bereite die Anklage vor, hieß es weiter. Lamb of God war mehrmals für einen Grammy in der Kategorie „Beste Metal-Darbietung“ nominiert.

Strafverfahren gegen Oberbürgermeister von Přerov eingestellt

Das Strafverfahren gegen den Oberbürgermeister der mährischen Stadt Přerov / Prerau, Jiří Lajtoch, ist eingestellt worden. Die Polizei hatte gegen den sozialdemokratischen Politiker und fünf weitere Menschen wegen möglicher Korruption bei der Vergabe von Bauaufträgen ermittelt. Am Freitag gab die zuständige Olmützer Staatsanwältin Marie Kodytková bekannt, dass sich keine Straftat erkennen lasse.

Der Verdacht der Polizei bezog sich auf öffentliche Aufträge zur Renovierung eines Eisstadions und den Bau eines Altersheims. Die beauftragte Baufirma hatte zudem für den Oberbürgermeister in einem Privatauftrag einen Swimmingpool errichtet, den der Politiker allerdings nie bezahlt hat und der vom Unternehmen auch nie angemahnt wurde.

Schloss von Moravský Krumlov wird ausgebessert – Stadt will Slawisches Epos zurück

Das Schloss in Moravský Krumlov / Mährisch Kromau soll renoviert werden. Vertreter der südmährischen Stadt, des tschechischen Kulturministeriums, des Kreises und des Eigentümers, der Firma Incheba, unterschrieben dazu ein Memorandum. Moravský Krumlov würde die Ausbesserungsarbeiten gerne bis 2014 beenden, um danach geeignete Ausstellungsräume für das Slawische Epos von Alfons Mucha anzubieten. Die Stadt will über die Rückgabe der 20 großformatigen Bilder verhandeln, derzeit sind diese in Prag ausgestellt.

Das Slawische Epos war über Jahrzehnte im Schloss von Krumlov installiert. Im vergangenen Jahr wurden die Bilder nach Prag gebracht. Seitdem seien die Touristenzahlen stark zurückgegangen, sagte der Bürgermeister von Krumlov, Tomáš Třetina. Wie Kulturministerin Alena Hanáková anmerkte, löse die Renovierung des Schlosses aber nicht den Streit um das Slawische Epos.

Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahr unverändert bei 6,8 Prozent

Die Arbeitslosenquote in Tschechien lag im zweiten Quartal dieses Jahres bei 6,8 Prozent, das bedeutet keine Änderung gegenüber dem Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres. In absoluten Zahlen waren 350.900 Menschen arbeitslos gemeldet und damit etwa 500 weniger als im zweiten Quartal 2011. Das geht aus Angaben des tschechischen Statistikamtes hervor. 44,3 Prozent der gemeldeten Arbeitslosen sind bereits seit längerer Zeit beschäftigungslos, die geringste Zahl von Arbeitslosen findet sich unter den Hochschulabsolventen, dort sind derzeit nur 2,5 Prozent auf der Suche nach einer Anstellung.

Reklame zur Erhaltung der Karlsbader Kyselka muss von Prager Straßenbahnen entfernt werden

Die Aktiengesellschaft Karlovarské mineralní vody / Karlsbader Mineralwässer (KMV) hat vor einem Prager Gericht eine einstweilige Verfügung erreicht, nach der eine Reklame zur Rettung des Karlsbader Heilbads „Kyselka“ von drei Straßenbahnen der Verkehrsbetriebe entfernt werden muss.

Die „Kyselka“ ist ein historisches Heilbad, das sich in einem extrem schlechten baulichen Zustand befindet. Es gehört zum Teil der Aktiengesellschaft Karlsbader Mineralwässer, die das in Tschechien bekannte Mineralwasser Mattoni produziert. Die Eigentümer versprechen bereits seit einiger Zeit eine Restaurierung der Anlage. Eine Bürgerinitiative zur Rettung des historischen Gebäudes hatte in Prag Reklamen auf Straßenbahnen geschaltet, die den baulichen Zustand des Bades dokumentierten und ihn in Verbindung mit dem Mineralwasserproduzenten brachten. Dies hat das Gericht nun untersagt.

Prager Zoo verbucht höhere Besucherzahlen und höheren Gewinn

Der Prager Zoologische Garten hat im vergangenen Jahr höhere Besucherzahlen und dadurch auch einen höheren Gewinn verbucht. Dies geht aus dem Jahresbericht des Zoos hervor. Eine Rekordzahl von 1,37 Menschen besuchte den Zoo, was letztlich einen Gewinn von umgerechnet über eine Millionen Euro nach Steuern einbrachte. Neben dem Anstieg bei den Besucherzahlen seien für den Gewinn auch die höheren Parkgebühren verantwortlich gewesen, heißt es in dem Jahresbericht. Die Parkgebühren waren im vergangenen Jahr verdoppelt worden.

Insgesamt verbuchte der Zoologische Garten im vergangenen Jahr Einnahmen in der Höhe von umgerechnet 13,6 Millionen Euro, dem standen Ausgaben von 12,5 Millionen Euro gegenüber. Im Prager Zoo werden rund 4300 Tiere gehalten, die 670 verschiedenen Tierarten angehören.

Olympia: Tennis-Frauendoppel im Finale – dritte tschechische Medaille sicher

Das tschechische Olympiateam hat seine dritte Medaille bereits sicher: Das Frauendoppel Andrea Hlaváčková und Lucie Hradecká steht im Finale des olympischen Tennisturniers und gewinnt damit mindestens Silber. Im Halbfinale am Freitagnachmittag bezwangen die Tschechinnen die favorisierten Amerikanerinnen Liezel Huber und Lisa Raymond in zwei Sätzen mit 6:1 und 7:6. Im Finale treffen die Tschechinnen auf die Siegerinnen der Partie Serena Williams / Venus Williams aus den USA und Nadia Petrowa / Maria Kirilenko aus Russland.

Olympia: Ruderer Synek holt zweites Silber für Tschechien

Ruderer Ondřej Synek hat die zweite tschechische Medaille gewonnen. Im Einer-Finale holte er Silber. Der tschechische Skuller musste sich nur dem fünfmaligen Weltmeister Mahe Drysdale aus Neuseeland geschlagen geben. Bronze ging an den Briten Alan Campbell. Die erste tschechische Medaille hatte der Slalomkanute Vavřinec Hradilek geholt. Im Einer-Canadier kam er ebenfalls auf den Silberrang.

Olympia: Pistolenschütze und Beachvolleyballer ausgeschieden

Pistolenschütze Martin Podhradský hat am Freitag das Finale im olympischen Schnellfeuerwettbewerb in London verpasst. Im Stechen um den letzten Qualifikationsplatz scheiterte er am 25-jährigen Deutschen Christian Reitz. Zudem sind zwei von drei tschechischen Beachvolleyballpaaren beim olympischen Turnier ausgeschieden. Petr Beneš und Přemysl Kubala bei den Männern sowie Lenka Háječková und Hana Klapalová bei den Frauen verloren jeweils in der Hoffnungsrunde und verpassten damit das Achtelfinale. Das tschechische Männerteam unterlag in der Nacht auf Freitag den Deutschen Jonathan Erdmann und Kay Matysi mit 1:2, das tschechische Frauenteam den Niederländerinnen Sophie van Gestel und Madelein Meppelink mit 0:2.

Fußball: Sparta Prag und Viktoria Pilsen gewinnen in Europa-League-Qualifikation

Die tschechischen Fußballteams Sparta Prag und Viktoria Pilsen sind jeweils mit Siegen in die dritte Qualifikationsrunde für die Europa League gestartet. Sparta Prag musste bei Admira Mödling antreten. Die Kicker aus der Wiener Vorstadt, die nach 18 Jahren das erste Mal wieder in einem europäischen Wettbewerb antraten, mussten sich den Pragern auf eigenem Rasen mit 0:2 geschlagen geben. Sparta hat sich damit ideale Ausgangsbedingungen für das Rückspiel am nächsten Donnerstag in Prag geschaffen.

Auch Viktoria Pilsen konnte einen Erfolg vermelden. Im polnischen Chorzów, in der Nähe der tschechisch-polnischen Grenze, konnten die Westböhmen ebenfalls einen 2:0-Auswärtserfolg verbuchen. Optisch waren die Tschechen dem polnischen Vizemeister lange überlegen, die Siegestore fielen aber erst in den letzten zehn Spielminuten. Auch Pilsen wird die Polen am Donnerstag kommender Woche zum Rückspiel im eigenen Stadion empfangen.

Das Wetter am Samstag, 4. August: meist schön und warm

Am Samstag ist es in Tschechien überwiegend heiter, nur vorübergehend können die Wolken dichter sein, und dann sind auch Schauer oder Gewitter möglich. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 25 bis 29 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter werden 21 Grad Celsius erreicht.