Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Abgeordnetenhaus wird Parkanová der Polizei wahrscheinlich übergeben

Das Abgeordnetenhaus wird seine Vizevorsitzende Vlasta Parkanová höchstwahrscheinlich für die Polizeiermittlungen freistellen. Die Abgeordneten werden darüber am Mittwochvormittag entscheiden. Dies ging aus den Beratungen der Fraktionen und des Unterhauses am Dienstag hervor. Die Übergabe der Politikerin der Polizei werden auch einige der Abgeordneten ihrer Partei Top 09 und der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) unterstützen. Die oppositionellen Sozialdemokraten, Kommunisten und die Partei der Öffentlichen Angelegenheiten wollen dem Antrag der Polizei um die Freistellung der Politikerin eindeutig entgegenkommen.

Fall Parkanová: Immunitätsausschuss empfiehlt Freigabe der Abgeordneten für polizeiliche Ermittlungen

Der Mandats- und Immunitätsausschuss des tschechischen Parlaments hat am Dienstag die Empfehlung ausgesprochen, die Immunität der ehemaligen Verteidigungsministerin Vlasta Parkanová aufzuheben. Sollten die Abgeordneten dieser Empfehlung folgen, dann müsste sich Parkanová den Ermittlungen der Polizei stellen im Fall der Casa-Flugzeuge für die tschechische Armee, für deren Kauf sie seinerzeit die Verantwortung trug. Die Polizei verdächtigt die heutige Vizevorsitzende des Abgeordnetenhauses zweier Straftaten im Zusammenhang mit dem Kauf der Flugzeuge.

Entführtes Baby aus Trmice von Polizei in Deutschland gefunden

Deutsche Polizisten haben am Montagnachmittag das vor fünf Tagen entführte Baby aus dem nordböhmischen Trmice in Rheinland-Pfalz gefunden. Im Zusammenhang mit der Entführung wurden ein Mann und drei Frauen festgenommen. Den Informationen der tschechischen Polizei zufolge handelt es sich um deutsche Staatsbürger. Laut der Presseagentur DPA wurde das Kind in der Stadt Neuwied bei Koblenz gefunden. Wie der Direktor der zuständigen tschechischen Polizeiverwaltung in Ústí nad Labem / Aussig, Vladimír Danyluk, mitteilte, wurde das Baby wohlbehalten in Obhut genommen. Über die Motive der Entführung wollen die Ermittler vorläufig nicht spekulieren.

Ein Unbekannter soll am vergangenen Mittwoch das damals 18 Tage alte Mädchen nach Angaben der Polizei vor den Augen der Mutter aus dem Kinderwagen gerissen haben. Überwachungskameras hatten das Fluchtauto zuletzt auf der Autobahn D8 im Grenzort Libouchec / Königswald in Fahrtrichtung Dresden registriert.

Die Kindesentführung hatte auch in den deutschen Medien ein großes Echo ausgelöst. Die auflagenstärkste Tageszeitung Bild berichtete täglich über den Fall. Die dadurch in der Bevölkerung verstärkte Wahrnehmung hat offensichtlich zu dem Fahndungserfolg beigetragen.

Tod des Richters noch nicht geklärt

Der Polizei gelang es bislang nicht, den Tod des Richters des Kreisgerichts in Ostrava, Miloslav Studnička, zu erklären. Der Polizei zufolge handelte es sich eher um den Selbstmord oder einen unglücklichen Zufall. Die Ermittler schließen aber den Angriff einer Drittperson nicht aus. Der 64-Jährige wurde am Montag in seinem Haus tot aufgefunden. Der Richter arbeitete in der letzten Zeit an 14 Gerichtsfällen. Dies teilte eine Sprecherin des Kreisgerichts am Dienstag mit. Die Polizisten wollten noch mit der Führung des Kreisgerichts sprechen.

Studnička hatte sich auf das Strafrecht spezialisiert. Er hatte beispielsweise 2010 wegen eines Brandanschlags auf eine Roma-Familie vier Rechtsextremisten für 20 bis 22 Jahre ins Gefängnis geschickt.

Tschechischer Reisebus brannte in Österreich aus – niemand wurde verletzt

Ein tschechischer Reisebus ist in der Montagnacht kurz vor dem Gräberntunnel auf der Südautobahn (A2) in Österreich nach einem technischen Defekt vollständig ausgebrannt. Alle 38 Reisenden konnten das Fahrzeug noch rechtzeitig verlassen. Niemand wurde verletzt. Mit dem Bus reisten vorwiegend Jugendliche und Kinder, die aus Italien nach Hause zurückkehrten. Kurz nach Mitternacht schlugen plötzlich Flammen aus dem Motor, der Fahrer blieb unmittelbar vor dem Tunnelportal stehen. Die Passagiere konnten noch rechtzeitig aus dem qualmenden Fahrzeug steigen, bevor er vollständig in Flammen aufging. Zur Zeit des Brandes ging ein starkes Gewitter nieder, die Kinder und Jugendlichen wurden von der Feuerwehr, der Polizei und der Rettung in Sicherheit gebracht.

Analytiker nach ČSÚ-Daten: Tschechischer Wirtschaft geht die Puste aus

Der tschechischen Wirtschaft geht etwas die Puste aus. Zu dieser Einschätzung gelangten führende Analytiker des Landes, nachdem das tschechische Statistikamt (ČSÚ) am Montag mehrere aktuelle Kennzahlen veröffentlicht hat. Den statistischen Angaben zufolge ist die tschechische Industrieproduktion im Mai erstmals seit November 2009 im Jahresvergleich zurückgegangen, und zwar um 2,4 Prozent. Auch die Baubranche konnte ihren Abwärtstrend nicht stoppen. Im Gegenteil, im Mai hat sich der Rückgang der Bautätigkeit im Vergleich zum Vorjahr auf 3,5 Prozent erhöht; im April waren es nur 2,7 Prozent gewesen. Im Mai schloss der Außenhandel zwar mit einem Exportüberschuss von umgerechnet 900 Millionen Euro ab, doch auch hier gab es einen Abfall zu verzeichnen. Und zwar beim Import, der mit einem minus von 1,1 Prozent zum ersten Mal seit Dezember 2009 im Jahresvergleich gesunken ist.

Finanzministerium: Staatsschulden stiegen auf 1,636 Billion Kronen

Die Staatsschulden der Tschechischen Republik sind seit Jahresbeginn bis Ende Juni um mehr als 136 Milliarden Kronen (5,44 Milliarden Euro) auf 1,636 Billion Kronen gestiegen. Dies teilte am Dienstag das Finanzministerium mit. Auf jeden Bewohner Tschechiens entfallen damit Schulden in Höhe von fast 156.000 Kronen (6.240 Euro).

Mezzosopranistin Magdalena Kožená wurde als „Artist of the Year“ nominiert

Die tschechische Mezzosopranistin Magdalena Kožená wurde von der Musikzeitschrift Gramophone für den Titel „Artist of the Year“ nominiert. Darüber, wer von den zehn nominierten Künstlern den Titel gewinnt, wird in einer öffentlichen Abstimmung entschieden. Darüber informierte am Dienstag der Manager der Sängerin, David Dittrich. Kožená ist bereits 2004 „Artist of the Year“ geworden.

Am Lipno-Stausee wurde der erste Baumwipfelpfad in Tschechien eröffnet

Im südböhmischen Lipno nad Vltavou wurde am Dienstag der erste Baumwipfelpfad in Tschechien eröffnet. Von dem Pfad aus, der durch die Kronen der Bäume unweit des Lipno-Stausees führt, können die Besucher die Landschaft des Böhmerwaldes bewundern. Der Pfad ist 675 Meter lang. Von dem Aussichtsturm aus seien nicht nur der Böhmerwald und das Gratzener Begland / Novohradské hory, sondern beim guten Wetter auch die Alpen zu sehen, sagte der Leiter der Firma Baumwipfelpfad, Filip Pekárek.

Tschechisches Fernsehen wird 768 Stunden Programm von olympischen Sommerspielen senden

Das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen rechnet mit 468 Live-Übertragungen von den olympischen Sommerspielen in London. Insgesamt wird das Fernsehen 768 Stunden lang über die olympischen Spielen senden. Der Generaldirektor des Tschechischen Fernsehens, Petr Dvořák, erklärte am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Prag, der Sender biete im Vergleich mit anderen europäischen Fernsehsendern den olympischen Spielen den größten Raum. Es sei, so Dvořák, das größte Projekt, das in diesem Jahr verwirklicht werde. Das Tschechische Fernsehen überträgt olympische Spiele seit 1960. In diesem Jahr wird der Sender zum ersten Mal sein Studio direkt im Tschechischen Haus in London haben, der für die Öffentlichkeit geöffnet sein wird.

Das Wetter am Mittwoch: wolkig, Regen, bis 29 Grad

Am Mittwoch ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, mit Regen und Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 21 bis 25 Grad, im Osten bis 29 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter erreicht das Thermometer nur 18 Grad Celsius.