Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

ODS-Vize Blažek ist neuer Justizminister: keine prinzipielle Ablehnung von Bradáčová

Staatspräsident Václav Klaus hat am Dienstag den Vizevorsitzenden der Bürgerdemokraten, Pavel Blažek, zum Justizminister ernannt. Klaus ermahnte das neue Regierungsmitglied, dass politische Auseinandersetzungen in das Parlament und in den Wahlkampf gehörten, nicht jedoch in den Justizpalast. Das Ressort brauche Stabilisierung und Konsolidierung, ergänzte das Staatsoberhaupt. Der neue Justizminister zerstreute die Befürchtungen, er wolle die Berufung der Staatsanwältin Lenka Bradáčová an die Spitze der Prager Oberstaatsanwaltschaft verhindern. Er habe mit der Ernennung von Bradáčová kein prinzipielles Problem, erklärte er in einem Interview für die Tageszeitung Mladá Fronta Dnes am Dienstag. Doch wolle er sich zunächst einmal mit ihr treffen und sich persönlich von ihrer Integrität überzeugen, so Blažek gegenüber dem Blatt.

AKW Temelín: Alle Angebote im Bieterwettstreit zum Ausbau erfüllen die Vorgaben

Im Bieterwettstreit um den Ausbau des tschechischen Atomkraftwerks Temelín erfüllen alle drei Angebote die gesetzlichen Vorgaben. Das teilte der Betreiberkonzern ČEZ am Dienstag mit. Ein russisch-tschechisches Konsortium, die französische Areva und die japanisch-amerikanische Firma Westinghouse hatten am Montag in Prag ihre offiziellen Angebote für das Milliarden-Projekt eingereicht. Der Zuschlag soll Ende 2013 erfolgen. Die tschechische Regierung will mit dem Ausbau die Energieversorgung des Landes sicherer machen. Umweltschützer wenden dagegen ein, dass Tschechien seine Stromexporte ins Ausland drosseln könnte, statt in Südböhmen zwei neue Reaktorblöcke zu errichten.

Polizei verhaftet Angestellte in Verbindung mit Korruption bei EU-Förderprogrammen

Am Dienstagmorgen haben Polizeibeamte der Abteilung zur Bekämpfung organisierter Kriminalität erneut die Büros des Regionalen Förderprogramms Nordwest (ROP Severozápad) durchsucht. Dabei sollen nach Informationen der Presseagentur ČTK zwei leitende Angestellte verhaftet worden sein. Ein Sprecher der Polizei bestätigte, dass es zu Festnahmen gekommen sei, wollte aber wegen des laufenden Verfahrens keine weiteren Angaben machen. Die Festnahmen stünden in Verbindung mit der Schädigung der finanziellen Interessen der EU. Den Verhafteten werde Amtsmissbrauch vorgeworfen, so der Polizeisprecher weiter.

Oberstes Verwaltungsgericht entscheidet über Strafe gegen Siemens-Kartell

Das Oberste Verwaltungsgericht wird über die höchste Kartellstrafe in der tschechischen Geschichte entscheiden. Das Gericht gab damit einer Beschwerde des Kartellamts gegen ein Urteil des Brünner Kreisgerichts statt. Auf umgerechnet insgesamt 38 Millionen Euro beläuft sich die Strafe, die das Kartellamt gegen 16 Firmen der Siemens-Holding verhängt hat. Die Firmen sollen sich zwischen 1988 und 2004 weltweit illegal bei öffentlichen Ausschreibungen abgesprochen haben. Das Brünner Kreisgericht urteilte danach zweimal gegen das Kartellamt. Das Verwaltungsgericht soll nun über das zweite Urteil entscheiden. Dort hatte es geheißen, das Kartellamt habe nicht erläutert, in welcher Weise sich die 16 Firmen konkret an dem Kartell beteiligt haben.

Ungarischer Energiekonzern MOL kauft 124 Tankstellen in Tschechien

Der ungarische Energiekonzern MOL hat 124 Tankstellen in Tschechien erworben. Es handelt sich um Pap-Oil-Tankstellen, die die gleichnamige Firma zusammen mit dem Immobilienunternehmen Bohemia Realty Company betrieben hatte. Insgesamt gehören MOL mit dem Zukauf nun 149 Tankstellen hierzulande, der ungarische Konzern ist damit der fünftgrößte Anbieter am Markt. MOL ist in Tschechien unter dem Firmennamen Slovnaft ČR registriert.

Deutscher Solarhersteller Schott schließt Werk in Tschechien

Der internationale Solarhersteller Schott Solar mit Hauptsitz in Mainz schließt sein Solarzellenwerk in Valašské Meziříčí. Der Grund für die Schließung sei die billigere asiatische Konkurrenz, berichtete die Tageszeitung Mladá Fronta Dnes. Die Entscheidung ist vergangene Woche bei einer Sitzung des Aufsichtsrates in Deutschland gefallen. Durch die Schließung des Standortes verlieren etwa 500 Menschen ihre Arbeit. Laut der Mladá Fronta Dnes ist dies bisher in diesem Jahr die größte Entlassung in Tschechien.

Das Arbeitsamt in Valašské Meziříčí zeigte sich besorgt über die Nachricht. Bereits jetzt ist die Arbeitslosigkeit in der ostmährischen Region hoch, das Arbeitsamt verzeichnet bereits jetzt 1900 Arbeitssuchende.

Drei seltene Weiße Tiger im Zoo von Liberec geboren

Im Zoo von Liberec / Reichenberg sind drei Weiße Tiger geboren worden. Erst einmal ist in der nordböhmischen Stadt bisher die Aufzucht der seltenen Tiere gelungen. Die vierjährige Mutter Surya Bára habe sofort nach der Geburt am Sonntag begonnen, sich um ihren Nachwuchs zu kümmern, sagte ein Sprecher des Zoos. Dies gebe Hoffnung für eine erneute erfolgreiche Aufzucht, so der Sprecher.

Die Weißen Tiger sind die Besucherlieblinge im Zoo von Liberec. Ihr Pavillon wurde nun aber für die Öffentlichkeit erst einmal geschlossen. Allerdings können die Besucher an einem Bildschirm die Tigermutter und ihre Kleinen beobachten.

Tennis: Kvitová verliert im Viertelfinale von Wimbledon

Petra Kvitová wird beim Tennisturnier in Wimbledon nicht den Titel verteidigen. Im Viertelfinale verlor die Tschechin gegen die Amerikanerin Serena Williams in zwei Sätzen mit 3:6 und 5:7. Kvitová wird damit ihren vierten Platz in der Weltrangliste verlieren, im schlimmsten Fall fällt sie auf den siebten Platz zurück. Die 23-jährige Spielerin aus dem mährischen Fulnek hat bisher in der Saison noch nicht zu ihrer Form aus dem vergangenen Jahr zurückgefunden.

Olympia: Badmintonspieler Koukal trägt tschechische Fahne zur Eröffnung

Bei der Eröffnung der Olympischen Sommerspiele in London wird der Badmintonspieler Petr Koukal die tschechische Fahne ins Stadion tragen. Der 26-jährige Sportler hat erst vor Kurzem eine Erkrankung an Hodenkrebs überwunden und ist erfolgreich in den Leistungssport zurückgekehrt. Die Eröffnungsfeier der Spiele findet am 27. Juli statt. Vor zwei Jahren bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver war Eishockeystar Jaromír Jágr tschechischer Fahnenträger gewesen.

Fußball: Petržela wechselt von Pilsen zum Bundesligisten Augsburg

Der tschechische Nationalspieler Milan Petržela wechselt zum Fußball-Bundesligisten FC Augsburg. Der Mittelfeldspieler habe einen Drei-Jahres-Vertrag bei den Schwaben unterzeichnet, teilte sein bisheriger Verein Viktoria Pilsen am Dienstag mit. Augsburg bestätigte den Transfer des 29-Jährigen auf der Vereins-Homepage. Der Vertrag gelte unabhängig der Spielklasse. Um Petržela hatten mehrere europäische Vereine geworben. Er habe unbedingt in der Bundesliga spielen wollen, sagte sein Agent Viktor Kolář. Petržela kam während der Fußball-EM bei der 1:4-Niederlage gegen Russland zum Einsatz und soll am 9. Juli zu den Augsburgern stoßen. Der Bundesligist hat bereits seinen Landsmann Jan Morávek unter Vertrag.

Das Wetter am Mittwoch, 4.7.: bewölkt und regnerisch, bis 28 Grad

Am Mittwoch überwiegen in Tschechien die Wolken, vor allem im mährischen und im schlesischen Landesteil kommt es zu Schauern und Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 24 bis 28 Grad Celsius, im Südosten bis zu 32 Grad Celsius.