Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Ärzte in Visegrád-Ländern wollen gemeinsam für Lohnerhöhungen kämpfen

Ärzte aus den Visegrád-Ländern haben vor, gemeinsam für Lohnerhöhungen zu kämpfen. Dies teilte der Chef der tschechischen Ärztegewerkschaft Martin Engel am Dienstag nach einer Beratung von Vertretern der Krankenhausverbände mit. Nach einer gemeinsamen Protestkampagne von Ärzten aus Polen, der Slowakei, Ungarn und Tschechien soll Engel zufolge ein tschechischer Protest folgen. Den Ärzten werden sich laut Engel auch Krankenschwestern sowie weiteres Personal der Krankenhäuser anschließen. In den Krankenhäusern in Tschechien sollten in diesem Jahr Löhne um zehn Prozent steigen. Sie wurden jedoch nur in staatlichen Krankenhäusern erhöhnt, aber nur um 6,25 Prozent.

Tschechische Politiker begrüßen Wahlergebnis in Griechenland

Der tschechische Premier Petr Nečas hält es für positiv, dass in Griechenland politische Parteien gesiegt haben, die eine sparsame Haushaltspolitik durchsetzen wollen. Laut Nečas bieten die linken Populisten nur einfache und scheinbar schmerzlose Lösungen an. Griechenland sei ein Beispiel dafür, dass der Weg aus der Schuldenfalle nicht einfach sei und sein werde. Griechenland habe einen komplizierten Weg vor sich, der ohne Reformen und Sparmaßnahmen nicht möglich sei, so Nečas.

Außenminister Karel Schwarzenberg führte in Reaktion auf das Wahlergebnis an, er wolle dem künftigen Ministerpräsidenten Griechenlands die Daumen drücken, weil er keine leichte Arbeit haben werde. Zufrieden mit dem Wahlergebnis zeigte sich auch der stellvertretende Parteichef der Sozialdemokraten Lubomír Zaorálek. Ihm zufolge gebe es eine Chance, dass die neue griechische Regierung nach einem Kompromiss mit der EU-Kommission suchen werde.

Präsident Klaus legt Veto gegen Aufenthaltsverbot ein

Der tschechische Staatspräsident Václav Klaus hat sein Veto gegen ein Gesetz eingelegt, das wiederholte Verstöße mit einem bis zu dreimonatigen Aufenthaltsverbot bestraft hätte. Laut dem Gesetz hätten Kommunen Prostituierte, Bettler oder nächtliche Ruhestörer für drei Monate des Ortes verweisen können. Die Sanktion hätte sich aber nicht auf die Gemeinde bezogen, wo die Täter ihren ständigen Wohnort haben. Das Abgeordnetenhaus kann das Präsidenten-Veto mit einer absoluten Mehrheit aller Abgeordneten überstimmen.

Firma Omnipol: Casa-Flugzeuge waren nicht überteuert

Die Militärflugzeuge Casa für die tschechische Armee waren nicht überteuert. Dies behauptet die Firma Omnipol, die den Kauf für die tschechische Armee vermittelt hat. Bei Militär-Transportmaschinen könne nicht ein üblicher Preis des Flugzeugs bestimmt werden, sagten Vertreter von Omnipol am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Prag. Wegen des Kaufs der Casa-Flugzeuge hat die Polizei vergangene Woche das Abgeordnetenhaus ersucht, die Ex-Verteidigungsministerin Vlasta Parkanová (Top 09) zur Strafverfolgung zu übergeben. Parkanová erklärte zuvor aber, sie habe den Vertrag über den Kauf der Flugzeuge nicht unterzeichnet. Laut einer Analyse, die die Polizei vom Bewertungsunternehmen American Appraisal ausarbeiten ließ, entstand beim Kauf der Flugzeuge dem tschechischen Staat ein Schaden in Höhe von umgerechnet 26,3 Millionen Euro, weil die Maschinen überteuert waren.

Verfassungsgericht weist Raths Beschwerde der Strafverfolgung zurück

Das Verfassungsgericht hat am Dienstag die Beschwerde des verhafteten Ex-Kreishauptmanns und Abgeordneten David Rath betreffs seiner Strafverfolgung zurückgewiesen. Der einer Korruption verdächtigte Politiker bleibt daher weiterhin in der Untersuchungshaft. Rath hat sich wegen seiner Hausdurchsuchung, seiner Verhaftung und weiterer Umstände der Strafverfolgung beschwert. Raths Anwälte kündigten bereits an, eine weitere Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

Sicherheitsrat erörterte Finanzierung der Armee in der Zeit der Haushaltskürzungen

Der Sicherheitsrat der Tschechischen Republik hat sich am Montag mit der Finanzierung der Armee in der Zeit der Haushaltskürzungen befasst. Präsident Václav Klaus informierte nach der Sitzung die Journalisten, es sei keine Entscheidung gefallen. Man habe nur Aufgaben verteilt, führte Klaus an. Verteidigungsminister Alexandr Vondra wurde beauftragt, ein Material mit mehreren Sparvarianten auszuarbeiten. Auf dem Nato-Gipfel im Mai in Chicago erklärte er allerdings, weitere Kürzungen im Verteidigungsressort seien nicht möglich.

Statistikamt: zehn Prozent der Tschechen von Armut bedroht

Fast zehn Prozent der tschechischen Bevölkerung waren 2011 von der Armut bedroht. Insgesamt waren dies rund 1.022.000 Menschen. Dies geht aus Angaben hervor, die am Dienstag vom Tschechischen Statistikamt (ČSÚ) veröffentlicht wurden. Damit ist die Zahl von Personen, die in Haushalten mit Einnahmen unter Armutsgrenze leben, im Vergleich zu 2010 gestiegen. Damals lag der Anteil bei neun Prozent. Am meisten waren Arbeitslose von der Armut gefährdet. Zwei Drittel der Haushalte in Tschechien kommen dem Statistikamt zufolge mit ihren Einnahmen nur mit Problemen aus. Nur rund ein Drittel der Haushalte hat mit seinem Einkommen keine Probleme. Die größten Schwierigkeiten bereiten die Wohnkosten, die mehr als ein Viertel der Haushalte für eine zu große Belastung hält.

Tenor Lawrence Brownlee begeisterte das Prager Publikum

Mit lange anhaltendem Beifall und Standing Ovations wurde der renommierte US-amerikanische Tenor Lawrence Brownlee am Montagabend in Prag belohnt. Im Smetana-Saal des Repräsentationshauses stellte sich der Tenor mit Arien aus Opern von Vincenzo Bellini, Gaetano Donizetti und Gioacchino Rossini vor. Bei seinem ersten Konzert in Tschechien wurde Brownlee vom Orchester der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brünn begleitet. Das Orchester leitete der österreichische Dirigent Thomas Rösner. Die tschechischen Opernfans kennen Brownlee von den Live-Übertragungen aus der Metropolitan Opera in New York.

Fußball-EM: Rosický beim Team in Breslau zurück

Der Kapitän der tschechischen Fußballnationalmannschaft Tomáš Rosický kehrte am Dienstagnachmittag nach Breslau zurück und schloss sich dem Team wieder an. Der Mittelfeldspieler weilte in den letzten zwei Tagen in Prag, wo er sich einer Behandlung der verletzten Achillessehne unterzog. Es ist jedoch unklar, ob der 31-jährige Kicker imstande sein wird, am Donnerstag in Warschau im Viertelfinale gegen Portugal zu spielen. Der Manager des tschechischen Teams, Vladimír Šmicer, ist eher skeptisch. Er sagte am Dienstag, die Entscheidung hänge von Rosický selbst ab. Nach Warschau reist das tschechische Team am Mittwoch.

Tropentag in Tschechien, an vielen Orten Rekord geknackt

Die Temperatur hat en am Montag an den meisten Orten Tschechiens den Tropenwert von 30 Grad Celsius überschritten. Die überhaupt höchste Temperatur wurde in Dobřichovice bei Prag gemessen, und zwar 35,4 Grad Celsius. Rekordwerte wurden auch in Prag, Brünn, Budweis, Pilsen oder Aussig gemessen, informierte das Tschechische Hydrometeorologische Institut. Im Prager Klementinum hat die Temperatur den Höchstwert von 1934 erreicht, allerdings nicht geknackt.

Das Wetter am Mittwoch, 20. Juni: bewölkt, Gewitter, bis 34 Grad

Am Mittwoch ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt mit örtlichen Schauern und Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 26 bis 34 Grad Celsius, in Lagen um 1000 Meter 23 Grad Celsius.