Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Ministerium für Regionalentwicklung hat Zweifel an öffentlichen Aufträgen in Milliardenhöhe

Das Ministerium für Regionalentwicklung hat Zweifel an insgesamt 56 öffentlichen Aufträgen in Tschechien mit einem Gesamtwert von 3 Milliarden Kronen (120 Millionen Euro), die Anfang April getätigt wurden. Die Aufträge könnten wegen Verfahrensfehlern ungültig sein, teilte das Ministerium der Presseagentur ČTK mit. Auf diese Fälle aufmerksam wurde das Ressort, weil die Aufträge nicht wie vorgeschrieben im Amtsblatt der Europäischen Union, dem Tenders Electronic Daily (TED) veröffentlicht wurden. Das Ministerium in Prag versuche nun herauszufinden, wo der Fehler liege, berichtet ČTK. Laut einer Sprecherin des Ressorts würde dabei sowohl mit dem TED als auch mit dem tschechischen Informationssystem über öffentliche Aufträge zusammengearbeitet.

Dienstbier ist Präsidentschaftskandidat der Sozialdemokraten

Der Senator Jiří Dienstbier junior ist offizieller Kandidat der tschechischen Sozialdemokraten (ČSSD) für die erste Direktwahl des Staatspräsidenten. Mit einer Mehrheit von 107 zu 35 Stimmen entschied der ČSSD-Parteiausschuss am Samstag in Prag über die Nominierung des 42-jährigen Politikers. Dienstbier hatte keinen Gegenkandidaten, nachdem vor kurzem der parteilose Wirtschaftswissenschaftler Jan Švejnar von einer Nominierung durch die Sozialdemokraten abgesehen hat. Deswegen hatten einige Sozialdemokraten auch die Möglichkeit ins Spiel gebracht, den Ex-Parteichef und Ex-Premier Miloš Zeman unterstützen. Zeman führt seit einigen eine eigene Partei, für die er für das höchste Amt im Staat kandidiert.

Parteiausschuss der Sozialdemokraten: Rath soll Abgeordnetenmandat niederlegen

Der Parteiausschuss der Sozialdemokraten hat den verhafteten Abgeordneten David Rath aufgerufen, sein Abgeordnetenmandat niederzulegen. Gegen Rath wird wegen Korruption ermittelt, die Polizei hatte ihn am Montag verhaftet, als er 7 Millionen Kronen (270.000 Euro) bei sich trug. Von seinem Amt als Hauptmann des Kreises Mittelböhmen ist der Politiker, der sich derzeit in Untersuchungshaft befindet bereits zurückgetreten. Auch seine Parteimitgliedschaft hat Rath niedergelegt.

Der sozialdemokratische Parteiausschuss empfahl zudem, dass die Führung des mittelböhmischen Parteiverbands wegen des Falls Rath zurücktreten solle.

Kommunisten wählen neue Parteiführung

Die tschechischen Kommunisten (KSČM) wählen an diesem Wochenende bei einem Parteitag im nordböhmischen Liberec / Reichenberg eine neue Parteispitze. Zum Vorsitz kandidieren der derzeitige Amtsinhaber Vojtěch Filip, sein Stellvertreter Stanislav Grospič, der dem linken Parteiflügel angehört, sowie der Kommunalpolitiker Martin Juroška. Filip, der seit sieben Jahren den Kommunisten vorsteht, hat dabei laut Presseberichten die größte Chance bei den rund 500 Delegierten.

Außer über die Parteispitze wollen die Kommunisten auch die Kandidaten für die Kreis- und Senatsteilwahlen im Herbst aufstellen. Im Oktober werden die Parlamente in den 13 Kreisen und ein Drittel der Sitze im Senat neu bestimmt.

Verteidigungsministerium will Militärhistorisches Museum in Prag renovieren

Das Verteidigungsministerium will 440 Millionen Kronen (knapp 18 Millionen Euro) in die Renovierung des Militärhistorischen Museums in Prag investieren. Dies berichtet die Tageszeitung „Lidové noviny“ in ihrer Samstagsausgabe. Der Beginn der Bauarbeiten steht laut dem Bericht jedoch noch nicht fest. Der öffentliche Auftrag könnte noch in diesem Jahr oder erst im kommenden Jahr ausgeschrieben werden, heißt es. Derzeit würde ein Finanzierungsplan erstellt, zitiert die „Lidové noviny“ den Generalsekretär im Verteidigungsministerium, Jan Vylita. Verteidigungsminister Alexandr Vondra rechtfertigt die Höhe der Investitionen mit dem Hinweis auf die Bedeutung der Militärgeschichte. Die Soldaten und Widerstandskämpfer, die ihre Leben für die Freiheit und Unabhängigkeit des Landes eingesetzt haben, dürften nicht vergessen werden, wird Vondra zitiert.

Meinungsumfrage: 72 Prozent Tschechen glauben, Ausländer nehmen ihnen Arbeit weg

Fast Dreiviertel der Tschechen (72 Prozent) glaubt, dass ausländische Arbeitnehmer ihnen Stellen wegnehmen. Dies hat eine Umfrage der Meinungsforschungsagentur STEM ergeben. Rund 40 Prozent der Tschechen gestehen aber ein, dass ihr Land in einigen Berufen nicht ohne die Beschäftigung von Ausländern auskommt, heißt es weiter. Laut STEM stimmen die Ergebnisse der Umfrage mit den Zahlen vergleichbarer Erhebungen seit 2009 überein.

Leichtathletik: Maslák knackt tschechischen Rekord über 400 Meter

Der tschechische Rekord über 400 Meter der Männer ist nach 34 Jahren eingestellt worden. Der Leichtathlet Pavel Maslák lief bei einem Wettkampf in Prag 45,31 Sekunden über die Stadionrunde und war damit 46 Hundertstel schneller als Läufer Karel Kolář im Jahr 1978. Maslák hat sich mit dem Ergebnis zudem für die Olympischen Sommerspiele in London qualifiziert. Den neuen Rekord erzielte der 21-jährige Nachwuchsläufer genau wie Kolář im Stadion Evžena Rošického auf dem Strahov. Damals wurde die Bestmarke bei den Europameisterschaften aufgestellt, sie brachte Karel Kolář die Silbermedaille. In der Jahresbestenliste rangiert Pavel Maslák nun an zweiter Stelle hinter dem Briten Martyn Rooney (44,92 sec.).

Das Wetter in Tschechien am Sonntag, 20.5.: meist schön und warm

Am Sonntag ist es in Tschechien meist heiter bis wolkenlos. Am Abend können Wolken aufziehen und vereinzelt Regen oder Gewitter bringen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 24 bis 27 Grad Celsius, in Lagen um 1000 Metern bei 19 Grad Celsius.