Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Kardinal Schönborn zelebrierte Gottesdienst zum 450. Jahrestag der Wiederherstellung der Prager Erzdiözese

Mit einem festlichen Gottesdienst im Veitsdom auf der Prager Burg erreichten die Feierlichkeiten anlässlich des 450. Jahrestags der Wiederherstellung der Prager Erzdiözese am Samstag ihren Höhepunkt. Den Gottesdienst zelebrierte der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn als Päpstlicher Legat gemeinsam mit dem Prager Erzbischof Kardinal Dominik Duka und mehreren weiteren Bischöfen aus Tschechien sowie aus dem Ausland. Kardinal Schönborn erinnerte in seiner Predigt an die Heiligsprechung von Agnes von Böhmen, zu der es kurz vor der Samtenen Revolution kam. Die Erfahrungen der tschechischen Kirche können dem Kardinal zufolge der Kirche im gegenwärtigen säkularisierten Europa helfen. Der Prager Bischof Václav Malý las die Grußbotschaft von Papst Benedikt XVI. vor. Der tschechische Vizepremier und Außenminister Karel Schwarzenberg erinnerte daran, dass Kardinal Christoph Schönborn Urneffe des Kardinals Franziskus von Paula Schönborn ist, der in den Jahren 1885 – 1899 Prager Erzbischof war. Schwarzenberg würdigte in seiner Rede zudem die Arbeit der Erzdiözesancaritas. Zum Abschluss der Messe erklangen zum ersten Mal die neuen Prager Domglocken.

Caritas Prag stellt ihre Projekte auf einer Konferenz vor

Die Erzdiözesancaritas Prag stellte auf einer internationalen Konferenz am Freitag in Prag Projekte, die sie seit 20 Jahren in vielen Ländern der Welt verwirklicht. Es handelt sich beispielsweise um Bildungsprojekte, um Gesundheitspflege, aber auch um Hilfe bei der Errichtung von Schneiderwerkstätten oder beim Ananasanbau. Im vergangenen Jahr halfen die von der Prager Caritas unterstützten Projekte mehr als 130.000 Menschen in Indien, Kongo, Sambia, Uganda und Weißrussland. Dies teilte die Leiterin des Caritas-Zentrums für die Zusammenarbeit mit dem Ausland, Petra Matulová, mit. Bischof Joseph Anthony Zziwa aus Uganda erinnerte an das tschechische Krankenhaus in der Stadt Buikwe im Süden Ugandas, wo während der vergangenen fünf Jahre rund 140.000 Patienten behandelt worden sind. Matulová zufolge handelt es sich um das einzige ständige tschechische Krankenhaus im Ausland. Seine Mitarbeiter konzentrieren sich laut Matulová nicht nur auf die Gesundheitspflege, sondern auch auf die Prävention von Krankheiten.

14 Prager Franziskaner aus dem 17. Jahrhundert werden seliggesprochen

Papst Benedikt XVI. hat das Dekret über die Seligsprechung von 14 Franziskanern gebilligt, die im 17. Jahrhundert in Prag ermordet wurden. Die Märtyrer sollen am 13. Oktober im Prager Veitsdom in die Liste der Seligen eingetragen werden. Dies teilte das Prager Erzbistum mit. Die Franziskaner wurden Anfang des 17. Jahrhunderts nach Prag berufen, um im vorwiegend protestantischen Prag Messen für die katholische Minderheit zu lesen. 14 Ordensbrüder wurden am 15. Februar 1611 in der Maria-Schnee-Kirche in Prag zum Tode gefoltert. Die Tat wurde später von der Öffentlichkeit verurteilt. Der Märtyrer hatte man mit Hochachtung gedacht. Trotz einiger Versuche um deren Seligsprechung, wurde der Prozess in der Vergangenheit nie beendet. 1992 wurde der Seligsprechungsprozess auf Wunsch der tschechischen Bischöfe wieder eingeleitet.

Führung der VV-Partei tritt zurück

Die Führung der Partei der Öffentlichen Angelegenheiten (VV) hat ihre Posten zur Verfügung gestellt. Auf einer Wahlkonferenz in Hradec Králové / Königgrätz traten Parteichef Radek John, Vizevorsitzende Kateřina Klasnová und Parteivizechef Jiří Kohout zurück. Die VV-Partei wird am 23. Juni eine neue Führung wählen.

Von der VV-Partei spaltete sich zuvor eine Gruppierung unter der Leitung von Vizeministerpräsidentin Karolína Peake ab. Peake gründete mit ihren Anhängern danach die liberal-demokratische Plattform LIDEM. Die VV-Partei verließ nach der Spaltung die Regierungskoalition und überging zur so genannten „konstruktiven Opposition“.

Bei Slivice fand Rekonstruktion der letzten Schlacht des Zweiten Weltkriegs statt

Beim Denkmal im mittelböhmischen Slivice, nahe der Stadt Příbram, fand am Samstag die Rekonstruktion der letzten Schlacht des zweiten Weltkriegs auf europäischem Boden statt. Hunderte von Zuschauern sind gekommen, um das Ereignis zu verfolgen. Nach der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht versuchten sich am 11. Mai 1945 Tausende von deutschen Soldaten Richtung Südwesten durchzukämpfen. Sie wollten vor der heranrückenden Roten Armee über die nahe gelegene Demarkationslinie in die amerikanische Zone fliehen. Die Amerikaner waren nicht mehr bereit, weitere Gefangene aufzunehmen und hatten die Demarkationslinie geschlossen. Eine Gruppe von deutschen Soldaten blieb infolgedessen bei Slivice hängen. Es kam dann zu Kämpfen zwischen den Deutschen und den Partisanen. Die letzten Schüsse fielen erst am Morgen des 12. Mai.

Mit Smetanas Mein Vaterland wird Musikfestival Prager Frühling eröffnet

In Prag begann am Samstag das internationale Musikfestival Prager Frühling. Die Musikfestspiele werden im Smetana-Saal des Repräsentationshauses mit Smetanas Zyklus sinfonischer Dichtungen „Mein Vaterland“ eröffnet. Die Tschechische Philharmonie spielt unter der Leitung von Vasily Petrenko, dem Chef des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra. Das Eröffnungskonzert des 67. Prager Frühlings wird vom öffentlich-rechtlichen Tschechischen Rundfunk und vom Tschechischen Fernsehen live übertragen.

Tag der offenen Tür auf der Prager Burg zog Hunderte von Menschen an

Hunderte von Menschen haben am Samstag die Räumlichkeiten auf der Prager Burg besichtigt, die sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Im Rahmen des Tags der offenen Tür konnten die Interessernten beispielsweise den Spanischen Saal oder den Brožík- und den Musiksalon besuchen. Geöffnet waren zudem das ehemalige Arbeitszimmer von Präsident Masaryk und die Rudolf-Galerie.

In Tschechien beginnt Spargelfestival

Das Spargelfestival wurde am Samstag in vielen Restaurants in ganz Tschechien eröffnet. Das traditionelle Spargelfestival, das jedes Jahr im südmährischen Ivančice stattfindet, wird in diesem Jahr zum ersten Mal auch in anderen Städten veranstaltet. In den nächsten drei Wochen werden in zahlreichen Restaurants Tschechiens Spargelspezialitäten angeboten. In Ivančice findet das Spargelfest am kommenden Wochenende statt. Auf dem dortigen Marktplatz werden Köche aus acht Restaurants Spargelspezialitäten kochen. Spargel aus Ivančice war im 19. Jahrhundert in ganz Europa ein Begriff.

Slovan Liberec ist neuer König der tschechischen Fußball-Liga

Der neue Meister der tschechischen Fußball-Liga ist Slovan Liberec. Am Samstag spielten die Kicker von Liberec im Kampf um den Titel gegen Viktoria Plzeň unentschieden mit 0:0. Auf dem Fußballthron löst Slovan Liberec eben Viktoria Plzeň ab. Für Liberec ist es bereits der dritte Meistertitel. Slovan Liberec gewann die Fußball-Liga zuvor in den Jahren 2002 und 2006.

Das Wetter am Sonntag: fast wolkenlos, bis 15 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien fast wolkenlos, im Norden und Nordosten des Landes mit vereinzelten Regenschauern, in Lagen um 800 Meter mit Schneeschauern. Die Tageshöchsttemperaturen zwischen 11 und 15 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter erreichen die Temperaturen nur 3 Grad Celsius.