Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Premier Nečas gegenüber MfD: ODS bereitet sich auf vorgezogene Neuwahlen vor

Die stärkste Regierungspartei – die Demokratische Bürgerpartei (ODS) – begann sich schon vor zwei Wochen auf vorgezogene Neuwahlen vorzubereiten. Das sagte der Premier und Vorsitzende der ODS Petr Nečas im Gespräch für Samstagsausgabe der Tageszeitung Mladá fronta Dnes. Die ODS habe schon, so der Premier, auch an der Form der Wahlkampagne gearbeitet. Vorgezogene Neuwahlen könnten Nečas zufolge am 22. und 23. Juni stattfinden. Mit den Vorbereitungen auf vorgezogene Neuwahlen reagierte die ODS laut ihrem Parteichef unter anderem auf eventuelle Bemühungen der Partei der Öffentlichen Angelegenheiten (VV), das Resultat des Gerichtsprozesses gegen den VV-Fraktionschef und Ex-Verkehrminister Bárta und deren ehemaligen Parteikollegen Škárka auszunutzen. Der Premier sagte, im Falle eines positiven Resultats des Gerichtsprozesses für Bárta könnte die VV-Partei verlangen, dass er erneut einen Ministerposten bekleiden muss. Die VV-Partei könnte dem Premier zufolge die Regierung erpressen. Dies sei für ihn, so Nečas, unannehmbar.

Top-09-Vizechef Kalousek kann sich Koalition mit der ČSSD vorstellen

Der Vizechef der Partei Top-09 Miroslav Kalousek lässt zu, dass seine Partei nach den eventuellen vorgezogenen Neuwahlen eine Koalition mit den Sozialdemokraten (ČSSD) bilden könnte. Die ČSSD und die Kommunisten dürften aber Kalousek zufolge nicht über die Stimmenmehrheit im Abgeordnetenhaus verfügen. In dem Fall würde die Top 09 nur eine Minderheitsregierung der ČSSD tolerieren. Das sagte Kalousek im Gespräch für die Wochenendausgabe der Tageszeitung Lidové noviny (LN). Kalousek hält jedoch vorgezogene Neuwahlen für eine schlechtere Lösung als das weitere Bestehen der jetzigen Regierung.

Polizei deckt eine internationale Bande von Menschenhändlern auf

Die Polizeiabteilung zur Aufdeckung des organisierten Verbrechens (ÚOOZ) hat zehn Mitglieder einer internationalen Bande verhaftet, die Menschenhandel betrieb. Den verhafteten Männern drohen bis zu zwölf Jahre Gefängnis. Dies teilte der ÚOOZ-Sprecher Pavel Hanták am Samstag mit. Der Polizei zufolge sprachen die beschuldigten Männer junge Mädchen und Frauen in Casinos, in Diskotheken sowie in der Nähe von Erziehungsanstalten an und boten ihnen gute Arbeit und ökonomische Unabhängigkeit an. Frauen, die sie angeworben haben, zwangen sie dann auf der E 55 zur Prostitution. Sie nutzten vor allem drogenabhängige Frauen und sozial schwache Frauen aus. Der Polizei zufolge produzierte einer der Verhafteten zudem Pervitin, und die anderen Männer beteiligten sich am Verkauf der Droge.

Rechtsextremisten veranstalteten Meeting in der Roma-Siedlung Chánov in Most

Anhänger der nationalistischen Arbeiterpartei sozialer Gerechtigkeit (DSSS) haben am Samstag in der Plattenbausiedlung Chánov am Stadtrand von Most demonstriert. Am Meeting, das inmitten der vorwiegend von den Roma bewohnten Siedlung stattfand, nahmen rund 70 DSSS-Anhänger teil. Es kam zu keinen Zwischenfällen. Die Roma wurden von mehreren Gegnern der Rechtsradikalen und von einigen Geistlichen von einigen Kirchen unterstützt.

Kontroverser Geschäftsmann Janoušek lehnt ab auszusagen

Der einflussreiche Prager Geschäftsmann Roman Janoušek, der vorigen Monat eine Frau überfuhr und versuchte, vor der Polizei zu flüchten, wurde von der Polizei verhört, er lehnte jedoch ab, auszusagen. Darüber informierte der private TV-Sender Nova am Freitagabend. Die Polizei wollte den Fall nicht kommentieren. Einer Polizeisprecherin zufolge dürfen sich die Polizisten zu den laufenden Ermittlungen nicht äußern.

Der kontroverse Geschäftsmann baute mit 2,2 Promille Alkohol im Blut mit seinem Porsche-Geländewagen einen Unfall und überfuhr anschließend die Fahrerin des Wagens. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Prager Polizei hatte Janoušek nach dem Unfall verhört. Da er aber unter Alkoholeinfluss war, kann seine Aussage vor dem Gericht aller Wahrscheinlichkeit nach nicht benutzt werden. Das Vorgehen der Prager Polizisten wurde von Polizeipräsident Lessy scharf kritisiert. Lessy entzog den Fall den Prager Polizisten und übergab ihn an die Polizei in Hradec Králové. Als diese nun Janoušek verhören wollte, lehnte er ab, auszusagen.

Zum Unfall kam es in einer Zeit, wo Abhörprotokolle von fünf Jahre alten Telefonaten zwischen Janoušek und dem Prager Ex-Oberbürgermeister Bém veröffentlicht wurden. Sie zeugten vom starken Einfluss Janoušeks auf das Geschehen im Prager Magistrat, in der Demokratischen Bürgerpartei sowie in der damaligen Regierung.

Im Freilichtmuseum Veselý Kopec beginnt neue Saison

Im Freilichtmuseum von Veselý Kopec wurde am Samstag die neue Saison eröffnet. Im Rahmen des Osterprogramms sind im Museum Ausstellungen über Osterbräuche zu sehen. Den Besuchern wird vorgeführt, wie die Ostereier geschmückt und die Osterrouten geflochten wurden. Im Museum werden sich zudem einige Folkloreensembles vorstellen. Das Freilichtmuseum ist die meist besuchte Sehenswürdigkeit im Kreis Pardubice.

Davis Cup-Viertefinale: Tschechien –Serbien 2:1

Die tschechischen Tennisspieler brauchen nur noch einen Punkt, um das Halbfinale des Davis Cup zu erreichen. Nach zwei Spieltagen führt das tschechische Davis-Cup-Team über Serbien mit 2:1. Im Doppel siegten am Samstag Tomáš Berdych und Radek Štěpánek über Nenad Zimonjic und Ilja Bozoljac mit 6:4, 6:2 und 7:6. Den ersten Punkt holte am Freitag der siebte Spieler der Weltrangliste Tomáš Berdych, als er Victor Troicki mit 6:2, 6:1 und 6:2 reibungslos besiegte. Im zweiten Spiel unterlag Radek Štěpánek am Freitag nach mehr als fünf Stunden dem achten Spieler der Weltrangliste Janko Tipsarevic mit 7:5, 4:6, 4:6, 6:4 und 7:9.

Euro Hockey Challenge-Turnier: Tschechien – Lettland 3:1

Die tschechische Eishockeynationalmannschaft siegte am Samstag in Riga über das Team Lettlands mit 3:1. Das Spiel war Bestandteil des Euro Hockey Challenge-Turniers Am Freitag gewann das tschechische Eishockeyteam über die Mannschaft Lettlands in Riga mit 4:3 nach Penaltyschießen.

Das Wetter am Sonntag: bewölkt mit Schneeschauern, bis 6 Grad

Am Sonntag ist es in Tschechien überwiegend bewölkt, es ist mit Schneeschauern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 2 bis 6 Grad Celsius, in Lagen um 1000 Meter bei -4 Grad Celsius.