Nachrichten Dienstag, 19. Mai, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Radio Prag / Nachrichten 19.5.1998

Tagung des Abgeordnetenhauses

Mit der Behandlung des Regierungsentwurfes zur Gesetzesnovelle über den Verkauf und Export wertvoller Kulturgüter wird das tschechische Abgeordnetenhaus am heutigen Nachmittag nach dreitägiger Pause seine Maisitzung fortsetzen. Der Gesetzesentwurf sieht vor, da3 wertvolle Kulturgüter nur noch mit einer entsprechenden Bescheinigung einer fachlichen Organisation bzw. des Kulturministeriums ausgeführt werden können.

Tosovsky empfängt Gewerkschafter

Zu Verhandlungen traf der tschechische Premier Josef Tosovsky am heutigen Dienstag mit Vertretern von zehn Gewerkschaftsverbänden des öffentlichen Dienstes und weiterer staatlich bezuschusster Organisationen sowie dem Vorsitzenden der Böhmisch-Mährischen Konföderation der Gewerkschaftsverbände, Richard Falbr, zusammen. Dabei scheiterten die Gewerkschafter mit ihrem Anliegen, für fast 800.000 Angestellte des staatlichen Dienstes eine Lohnerhöhung ab dem 1. Juli dieses Jahres durchzudrücken. Regierungssprecher Petr Studenovsky bezifferte die Forderung der Gewerkschaften nach einer Lohnerhöhung für die Staatsbediensteten auf drei Milliarden Kronen. Der Premier sehe für dieses Jahr keine Möglichkeit dafür, diese hohe Summe aus dem Staatshaushalt freizugeben, sagte Studenovsky vor Journalisten nach den Verhandlungen. Premier Tosovsky entsprach jedoch dem Wunsche der Gewerkschafter, ihre Vorschläge in den Staatshaushalt des kommenden Jahres einbringen zu können.

9 Demonstranten verhaftet

Neun Teilnehmer der Demonstrantion der Umweltaktivisten, bei der es am vergangenen Samstag in Prag zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen war, wurden inzwischen ins Untersuchungsgefängnis überführt. Sie werden der Unruhestiftung und der Beschädigung von fremdem Eigentum beschuldigt. Bei den Auseinandersetzungen, bei denen es u.a. zu Diebstählen und Verwüstungen von Fast-Foot-Restaurants in der Prager Innenstadt gekommen war, hatte die Polizei insgesamt 64 Personen festgenommen. Hören Sie mehr dazu in unserem Beitragsblock.

Vertrauenszuwachs für Präsident und Senat

Der jüngsten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IVVM zufolge ist unter der Bevölkerung der Tschechischen Republik das Vertrauen der Bürger in ihren Präsidenten Vaclav Havel wieder enorm gestiegen. Danach verzeichnet das Staatsoberhaupt im Mai einen Sympathiewert von 71 Prozent gegenüber lediglich 60 Prozent im April. 42 Prozent der tschechischen Bürger vertrauen ihrer Regierung, während die Arbeit des Senats und des Abgeordnetenhauses lediglich je 18 Prozent für positiv befinden.

Rentnerpartei punktete bei anderen Parteien

Die Partei der Rentner für ein abgesichertes Leben (DZJ), die in jüngster Zeit fast 10 Prozent in der Wählergunst auf sich vereinen konnte, profitiert von Stimmen übergelaufener Wähler anderer Parteien, darunter auch aller Parlamentsparteien. Wie sich aus der am Dienstag veröffentlichten Umfrage der Meinungsforschungsagentur Sofres-Factum ergab, hat nur ein Fünftel der jetzigen Wähler der Rentnerpartei diese bei den Parlamentswahlen vor zwei Jahren gewählt. Zum Spektrum der heutigen Wähler bzw. Sympatisanten der Rentnerpartei gehört auch ein beträchtlicher Teil der Wähler, die 1996 nicht an die Wahlurnen gegangen waren.

Lebertransplantation für Nikolka

Im Hamburger Universitätskrankenhaus Eppendorf wird heute eine au3erordentliche Operation an der kleinen Nikolka Drgova aus Tschechien vorgenommen. Dem Mädchen aus dem mährischen Bojkovice wird ihre unheilbare Leber durch Teile der gesunden Leber ihrer Mutter Zlata ersetzt. Der ganztägige Eingriff, an dem auch tschechische Ärzte vom Krankenhaus in Prag-Motol mitwirken, wird unter der Leitung des belgischen Dozenten Xavier Rogiers vorgenommen.

Energie-Konferenz

Die UNO-Konzeption zur Verbesserung der Umweltbedingungen und deren Einflu3 auf die Energiewirtschaft sind das Thema einer dreitägigen Konferenz von 160 Fachleuten aus der Tschechischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland, die am Montag in Mlada Boleslav begonnen hat. In der Konferenz gipfelt sich die langjährige Zusammenarbeit der Tschechischen Assoziation der Energiemanager (AEM) und der deutschen Gesellschaft für industrielle Energie und Elektrizität in der BRD.

Zepterkopie für die Universität Olomouc

Eine Kopie des herkömmlichen Rektorenzepters wird die Universität Olomouc/Olmütz von der Universität im österreichischen Innsbruck geschenkt bekommen. Diese Information machte auf einer Pressekonferenz in der Tiroler Metropole der Universitätsrektor Christian Smekal publik. Mit der Geschenkübergabe im mährischen Olomouc rechnet man am 12. Juni im Rahmen der Feierlichkeiten anlä3lich des 200. Geburtstages einer der bedeutendsten Persönlichkeiten der tschechischen Geschichte des 19. Jahrhunderts, des Historikers und Wissenschaftlers Frantisek Palacky, dessen Namen die Universität trägt.