Nachrichten Donnerstag, 28. Mai, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Radio Prag - Nachrichten - 28.05.98 - 14 Uhr

Regierung: Bankenprivatisierung/Entschädigung der Hochwasseropfer

Die Tschechische Regierung beschlo3 am Mittwoch, ihre Anteile an drei tschechischen Gro3banken - der Tschechoslowakischen Handelsbank, der Tschechischen Sparkasse und der Komercni banka - zu verkaufen und damit die weitere Privatisierung dieser Finanzinstitute voranzutreiben. Während für die Tschechoslowakische Handelsbank bereits Angebote von mehreren Investoren vorliegen, soll die Regierungsentscheidung über die öffentliche Ausschreibung bezüglich der Privatisierung der beiden anderen Geldinstitute voraussichtlich bis Ende Juli fallen.

Des weiteren entschied die Regierung, vier Milliarden Kronen aus dem Ertrag der kleinen Privatisierung im Rahmen des nationalen Eigentumsfonds (FNM) zur Beseitigung der Schäden in den vom letztjährigen Hochwasser betroffenen Gebieten bereitzustellen. Für die Hochwasseropfer selbst wird die Frist zur Antragstellung auf Finanzhilfe um ein Jahr, bis zum 31. Mai 1999 verlängert.

Svoboda für Schaffung einer Spezialeinheit

Aufgrund der Erfahrungen des Polizeieinsatzes gegen Teilnehmer der Demonstration der Ökoaktivisten am 16. Mai in Prag beabsichtigt der tschechische Innenminister Cyril Svoboda die Schaffung einer Polizei-Spezialeinheit eigens für solche Anlässe. Den jüngsten Vorfall mit den radikalen Demonstranten sieht der Minister als Aufruf zu solch einem Schritt. Bei der genannten Demonstrantion waren 64 Leute von der Polizei vorübergehend festgenommen wurden, von denen 25 der Unruhestiftung und Beschädigung fremden Eigentums beschuldigt werden. Neun Personen sind bereits in Haft.

Verteidigungsminister besucht SFOR-Regiment

Verteidigungsminister Michal Lobkowicz besucht heute das Kommando der 7. Brigade der tschechischen Bodenstreitkräfte in Kromeriz/Kremsier. Mit seinem Besuch will sich Lobkowicz einen Überblick über den Stand der Vorbereitungen jener Einheit verschaffen, die im August die tschechische Brigade der internationalen SFOR-Truppe in Bosnien ablösen wird.

Atomkraftwerk Mochovce sorgt für Aufregung

Der tschechische Umweltminister Martin Bursik bat seinen slowakischen Amtskollegen heute um Informationen betreffs der Sicherheit des Kernkraftwerks in Mochovce, wo trotz österreichischer Proteste in Kürze atomare Brennstäbe verbrannt werden sollen. Bursik begründete seine Anfrage damit, da3 die mit der Kernenergie verbundenen Risiken vor keiner Grenze Halt machen. In diesem Zusammenhang ist auch der gestrige Aufruf des Unterhauses des österreichischen Parlaments an die tschechische Regierung zu sehen, der zum Ausdruck bringt, das tschechische Atomkraftwerk in Temelin nach Möglichkeit nicht in Betrieb zu nehmen.

Zusammenarbeit Tschechien - Frankreich

Über die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen den Armeen Frankreichs und Tschechiens und über die Ausdehnung der Kontakte auf dem Gebiet der Rüstungsindustrie verhandelte am Mittwoch eine Delegation des auswärtigen Ausschusses des Tschechischen Senats im Rahmen eines fünftägigen Besuchs mit ihren französischen Gastgebern. Wie der Vorsitzende des Senatsausschusses, Michal Zantovsky, betonte, sollte die tschechische Seite die französischen Erfahrungen bei der Ausbildung von Militärkadern, auf dem Gebiet der Kommandoführung und der Verteidigungsplanung noch besser ausnutzen.

Seminar zur Kinder- und Jugendkriminalität

Zur Kinder- und Jugendkriminalität veranstalten tschechische Experten heute und morgen in Prag ein Arbeitsseminar, zu dem auch Polizei-Spezialisten aus den USA eingeladen wurden. Ein Thema des Seminars, bei dem Vertreter der Fakultät für Kriminalität an der Staatsuniversität von Florida ihre Erfahrungen vermitteln werden, wird auch die mögliche Einrichtung eines diagnostischen Auffangzentrums für Jugendliche in der Tschechischen Republik sein. Von Kindern und Jugendlichen in Tschechien wurden im vergangenen Jahr insgesamt 31.225 Straftaten verübt.

Rektorstagung in Pardubice

Mit den Finanzierungsrichtlinien an tschechischen Hochschulen für das kommende Jahr und zur Jahrtausendwende werden sich unter anderem die Hochschulrektoren auf der Tagung der Tschechischen Rektorenkonferenz befassen, die heute in Pardubice begonnen hat. Als Ergebnis der zweitägigen Tagung wird dabei die Schaffung eines Büros für den Beitritt der tschechischen Hochschulen ins Netz der Europäischen Union in Brüssel erwartet.

Festivalkonzert zu Ehren Israels

Mit den Fanfaren für Israel von Paul Ben-Haim ist gestern Abend im Smetana-Saal das Konzert eröffnet worden, das im Rahmen des internationalen Musikfestivals "Prager Frühling" anlä3lich des 50. Jubiläums seit der Gründung Israels veranstaltet wurde. Den künstlerischen Höhepunkt des Konzertes stellten bearbeitete traditionelle Synagogalgesänge dar, die der Jerusalemer Hauptkantor, Naftali Herstik, vorgetragen hat.

Und abschlie3end die Wettervorhersage für morgen:

Am Freitag ist es in der Tschechischen Republik wolkenlos bis heiter. In der Westhälfte des Landes nimmt im Tagesverlauf die Bewölkung zu, vereinzelt kommt es zu Schauern oder Gewittern. Die Nachttemperaturen liegen bei 15 bis 11 Grad, die Tageshöchsttemperaturen steigen auf 23 bis 27 Grad, in Höhenlagen über 1000 Meter auf bis zu 18 Grad Celsius an. Die weiteren Aussichten: Auch am Samstag und Sonntag bleibt es warm, Bewölkung und Regenrisiko nehmen allerdings zu.

Das waren die Meldungen. Durch unser weiteres Programm begleitet Sie nun meine Kollegin Marketa Maurova.