Nachrichten Montag, 18. Mai, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Nachrichten 18.5.98

Regierungssitzung

Finanzminister Ivan Pilip legt auf der heutigen Regierungssitzung einen Entwurf vor, wie bei der Aufhebung der Einfuhrbeschränkung für Äpfel aus der EU nach Tschechien verfahren werden soll. Die Regierung hat die Aufhebung der sogenannten Apfelquote vor einer Woche beschlossen. Weitere Themen der heutigen Kabinettssitzung sind die Schulden in den staatlichen Finanzbehörden, die Situation der Bank Ceská sporitelna, der Bericht über die innere Sicherheit 1997 sowie die Rückgabe einiger kleiner Immobilien an die römisch- katholische Kirche.

Ausschreitungen in Prager Innenstadt

Neun der siebzehn Prager Polizisten, die bei den Ausschreitungen in der Prager Innenstadt am Samstag verletzt wurden, sind arbeitsunfähig. Darüber informierte der leitende Beamte Radislav Charvát am Montag. Nach seinen Angaben war die Polizei nicht auf die grosse Zahl der Randalierer vorbereitet, die nach einer Demonstration gegen Globalisierung und Umweltzerstörung durch die Strassen zogen und u.a. Schaufenster einwarfen. Man habe mit lediglich 250 Demonstationsteilnehmern gerechnet, sagte Charvát. Inzwischen haben sich 32 Bürger über das Verhalten der Prager Polizei am Samstag beschwert. Bei dem Schlagstockeinsatz wurden offensichtlich auch Unbeteiligte verletzt. Hören Sie mehr im Beitragsblock im Anschluss an die Nachrichten.

Weniger tschechische Arbeitnehmer im deutschen Baugewerbe

Das Interesse tschechischer Arbeiternehmer an einer Beschäftigung im deutschen Baugewerbe geht zurück. Wie die tschechische Agentur CTK unter Berufung auf Angaben aus dem statistischen Bundesamt in Wiesbaden informiert, hat die Tschechische Republik ihr Kontingent an Werksverträgen noch nicht ausgeschöpft. Die Quote war für dieses Jahr wegen der angespannten Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt stark gesenkt worden. Von 1.120 möglichen Werksverträgen für tschechische Arbeitnehmer war zu Ende des ersten Quartals nur etwa die Hälfte ausgeschöpft.

Weiteres Opfer rechtsradikaler Gewalt

In Tschechien ist es zu einem weiteren, offensichtlich rassistisch motivierten Anschlag auf einen Rom gekommen. Im nordmährischen Orlová schlugen in der Nacht zum Sonntag vier jugendliche Skinheads einen vierzigjährigen Rom nieder und liessen ihn auf der Strasse liegen, wo er von einem vorüberfahrenden Lastwagen überrollt wurde und seinen Verletzungen erlag. Der Fahrer des Lasters beging Fahrerflucht. Drei der vier Täter konnten bereits gefasst werden.

Anzahl der Befürworter des Nato-Beitritts steigt

Der geplante Nato-Beitritt der Tschechischen Republik findet innerhalb der Bevölkerung immer mehr Zustimmung. Nach der jüngsten Meinungsumfrage des Insituts IVVM ist die Anzahl der Befürworter im Vergleich zum Vormonat um 5 Prozent gestiegen und beträgt nun 55 Prozent.

Volkswagen will in Bosnien Skoda Felicia herstellen

Volkswagen will demnächst im bosnischen Sarajewo PKWs der tschechischen Marke Skoda Felicia herstellen. Ein entsprechendes Abkommen hat das Volkswagenwerk, das mit dem tschechischen Autowerk Skoda in Mladá Boleslav zusammenarbeitet, jetzt nach langer Vorbereitungszeit mit dem bosnischen Unternehmen United Industry Sarajewo unterzeichnet. Mit der Felicia-Produktion soll noch diesen Sommer mit einer Anfangsproduktion von zunächst 5 bis 10 Tausend Wagen im Jahr begonnen werden. Ab dem Jahr 2000 soll die Produktion dann auf 30.000 im Jahr steigen. Absatz finden soll der Skoda Felicia in den ehemaligen jugoslawischen Republiken und anderen Balkan-Staaten.

Tschechische Stiftung erhält Preis für Demokratie

Die Stiftung des tschechischen Fernsehens "Mensch in Not" erhält heute den Preis für Demokratie und Bürgergesellschaft, der von der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten vergeben wird. Die Übernahme findet heute in der britischen Botschaft im Beisein von Botschafter David Broucher, des Leiters der EU-Delegation in Prag Johannes Ter Haar und der amerikanischen Botschafterin Jenone Walker statt.

Jirí Menzel-Retrospektive in Frankfurt

In Frankfurt am Main hat am vergangenen Samstag eine Filmschau mit dem Titel "Prag in Frankfurt am Main" begonnen. Veranstalter sind die deutsch-tschechische Gesellschaft Frankfurt und das Frankfurter Filmmuseum. Den Auftakt machte Jirí Menzels Film "Lerchen am Faden". Es werden Klassiker wie "Tausendschönchen" von Vera Chytilová, "der Scherz" von Jaromil Jires und viele weitere folgen. Die Filmschau dauert bis zum 29. Mai.

Das Wetter

In Tschechien ist es wolkig bis bedeckt mit Aufheiterungen bei Höchsttemperaturen zwischen 16 und 20 Grad. Vereinzelt Schauer. Am Dienstag wenig Änderung, etwas wärmer mit 18 bis 22 Grad. Nachts fallen die Temperaturen auf 9 bis 5 Grad.

Soweit die Nachrichten.