Nachrichten Sonntag, 14. Juni, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Herzlich willkommen, verehrte Hörerinnen und Hörer, zum folgenden halbstündigen Programm von Radio Prag. Am Mikrophon begrüsst Sie MS. Zuerst bringen wir die Nachrichten, dann folgen unsere regelmässigen Sendereihen - Kapitel aus der tschechischen Geschichte und die Touristensprechstunde. Wir wünschen guten Empfang, einleitend hören Sie die Nachrichten:

Havel - Wahlen

Während des Treffens von Präsident Václav Havel mit den Direktoren von drei grössten tschechischen Meinungsforschungsinstituten im Schloss Lány hat man vor allem über die Entwicklung der Wahlpräferenzen gesprochen. Den Informationen der Nachrichtenagentur CTK zufolge wurde auch über die jüngsten Änderungen der Wahlpräferenzen gesprochen.

Klaus - Wahlsieg

Der ODS-Vorsitzende Václav Klaus hält es in anbetracht der steigenden Wahlpräferenzen der ODS für real, dass die ODS die Sozialdemokraten in den vorgezogenen Parlamentswahlen besiegen könnte. Dies erklärte Klaus am Samstag auf einem Wahlmeeting im mährischen Olomouc-Olmütz. Die ODS habe - so Klaus - die Chance, in den Wahlen zu siegen, was man vor einigen Wochen für völlig unmöglich gehalten habe.

Lux - Wähler - ODS

Für diejenigen, die keine links orientierten Parteien wählen wollen und sich Änderungen in der Politik der konservativen Parteien wünschen, gibt es hier den Worten des Vorsitzenden der Christdemokratischen Volksunion-KDU-CSL, Josef Lux, zufolge die Christdemokraten. Mit diesen Worten reagierte Lux auf den Aufruf des ODS-Chefs Václav Klaus, der allen Wählern, die sich die Rückkehr des Sozialismus nicht wünschen, am Freitag empfohlen hat, die Demokratische Bürgerpartei-ODS zu wählen.

Zeman - Koalition

Die Sozialdemokraten sind nach Meinung ihres Vorsitzenden Milos Zeman bereit, mit allen Parlamentsparteien über die Zusammenarbeit nach den Wahlen zu verhandeln - offensichtlich also auch mit den Parteien, die am Rande des politischen Spektrums stehen. Dies erklärte Zeman im Gespräch für die Samstagsausgabe der auflagenstärksten Tageszeitung Mladá fronta Dnes.

Zeman - Rücktritt - Právo

Der CSSD-Vorsitzende Milos Zeman ist bereit, zurückzutreten, falls die CSSD nicht in der Lage sein wird, nach den Wahlen eine Regierung zusammenzustellen. Dies erklärte Zeman im Gespräch für die Samstagsausgabe der links orientierten Tageszeitung Právo. Er fügte hinzu, dass ein Politiker, der nicht erfolglos ist, zurücktreten soll.

Buresová - Lidice

Lidice als ein Symbol des Widerstandes gegen die Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten könnte zum Symbol einer neuen Verständigung zwischen den Tschechen und Deutschen werden. Dies erklärte die Vorsitzende des Verwaltungsrates des tschechisch-deutschen Zukunftsfonds, Dagmar Buresová, während des Pietätsaktes, der anlässlich des 56. Jahrestags der Liquidierung von Lidice stattfand. Mit den tschechisch- deutschen Beziehungen befasste sich in Lidice auch Kulturminister Martin Stropnický. Die mittelböhmische Gemeinde Lidice wurde am 10. Juni 1942 von den Nazis dem Boden gleichgemacht.

Duka - Bischof

Der neu ernannte katholische Bischof in Hradec Králové- Königgrätz in Ostböhmen, Dominik Duka, soll am 26. September zum Bischof geweiht werden. Darüber informierte die Tageszeitung Lidové noviny.

Eben - Kunstpreis der deutschen Katholiken

Der tschechische Komponist Petr Eben ist gemeinsam mit dem deutschen Komponisten Bertold Hummel beim Katholikentag in Mainz mit dem Kunst- und Kulturpreis der deutschen Katholiken ausgezeichnet worden. Den Informationen der DPA zufolge wurde die mit 50.000 Mark dotierte Auszeichnung 1990 erstmals vergeben. Sie soll, wie der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, Karl Lehmann, betonte, das Bewusstsein von der Bedeutung von Kunst und Kultur in der Kirche schärfen. Die beiden Preisträger haben mit ihrer Musik einen Beitrag zur musikalischen Kultur in Deutschland und Tschechien geleistet, betonte der Mainzer Bischof Karl Lehmann.

Zum Abschluss der Wetterbericht:

Am Samstag war es in Tschechien bewölkt mit Regenschauern und Tageshöchsttemperaturen zwischen 13 bis 17 Grad. Am Sonntag wird es bewölkt sein, in Westböhmen mit Regenschauern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 14-18 Grad.

Soweit die Nachrichten.