Österreich Institut in Brno eröffnet

r_2100x1400_radio_praha.png

Am Mittwoch wurde in der mährischen Metropole Brno/Brünn das Österreich Institut eröffnet. Dagmar Keberlova war bei der feierlichen Eröffnung dabei.

In Brno gab es bisher zwei ausländische Sprach- und Kulturinstitute, eine Vertretung des British Council und der Alliance Francaise. Für die deutsche Sprache war - wie sehr es auch trotz der geographischen Nähe Brünns zu Österreich erstaunlich scheinen mag- keine Institution vorhanden. Dies wurde jetzt mit der Eröffnung des Österreich Instituts wettgemacht. Den österreichischen Botschafter in der Tschechischen Republik Klas Daublebsky fragte ich nach der Bedeutung dieses Instituts in Brno:

"Ich begrüße die Eröffnung des Instituts ganz besonders, weil dadurch die tschechisch-österreichischen Beziehungen vertieft werden können. Beim Österreich Institut handelt es sich vor allem um Sprachkurse. Die Sprache ist ein Kulturträger, nicht nur ein Instrument der Verständigung und diesem Sinne freue ich mich ganz besonders, dass wir dieses Institut eröffnen konnten."

Die Institutsleiterin Astrid Pucharski fragte ich nach konkreten Tätigkeitsinhalten der Einrichtung:

"Die Hauptaufgabe besteht in der Ausrichtung und Durchführung von Sprachkurse. Jetzt sind wir gerade damit beschäftigt, maßgeschneiderte Sprachkurse für Bankenangestellte vorzubereiten. In der Zukunft sind wir vor allem an der Brünner Öffentlichkeit interessiert. Alltagsdeutschkurse, Wirtschaftskurse und weitere anbieten können."

Das Institut will der Leiterin Pucharski zufolge auch zur Vertiefung der kulturellen Verständigung beider Völker beitragen. Im Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Kulturinstitut in Prag sollen in Zukunft kulturelle Veranstaltungen geboten werden wie Filmabende und Lesungen.