Rockgeiger Jan Hrubý im Bann keltischer Musik

Jan Hrubý (Foto: Ben Skála, Wikimedia CC BY-SA 3.0)

Bekannt geworden ist er vor allem als Rockgeiger: Jan Hrubý ist aber auch Komponist, und neben Geige spielt er zudem Viola und Gitarre.

Jan Hrubý (Foto: Ben Skála, Wikimedia CC BY-SA 3.0)
Jan Hrubý hat am Prager Konservatorium Violine studiert. Von 1975 bis 1982 spielte er bei Vladimír Mišíks Band ETC, später trat er mit Luboš Andršts Blues-Band und mit Michal Prokops Framus Five auf. Hrubýs einzigartige Geige erklingt auch auf CDs vieler weiterer Bands: von Jazz Q bis zu Jiří Brabec´s Country Beat.

Einen besonders großen Einfluss hatte die keltische Musik auf Jan Hrubý. In den 1990er Jahren gründete er die Band Kukulín, benannt nach dem mythischen irischen Helden CúChullain. Noch bevor die Filmtrilogie zum Herrn der Ringe gedreht wurde, war Hrubý von Tolkiens Büchern fasziniert. Seine CD Silmarillion steht zum Beispiel vollkommen im Zeichen von Tolkien.