Saure Linsen

r_2100x1400_radio_praha.png

Weihnachten ist zwar bereits vorbei, doch wir wollen Ihnen nicht vorenthalten, wie ein typisches tschechisches Essen an Sylvester bzw. Neujahr aussieht. Das Rezept für ein angeblich noch in vielen Familien übliches Sylvesteressen möchte ich Ihnen allerdings nicht anbieten - es handelt sich dabei um einen gekochten Schweinekopf. Dieser wird rechtzeitig auf den Herd gestellt, damit man punkt Mitternacht mit seinem Verzehr beginnen kann. Angeblich bringt es Glück, wenn man in den ersten Minuten des neuen Jahres ein Schweineohr isst.

Für das Neujahrsessen empfiehlt es sich, kein Hühner- oder anderes Geflügelfleisch zu verwenden - denn der tschechische Volksmund behauptet, dass mit dem Geflügel auch das Glück im neuen Jahr davon fliegen wird. In den meisten Familien gibt es am Neujahrstag Schweinefleisch - oftmals in geräucherter Form als Kassler bzw. Rauchfleisch. Üblich ist es auch, am 1. Januar Linsen zu essen, denn die sollen für das neue Jahr genügend Reichtum bringen. Und darum folgt nun das Rezept für saure Linsen - Èoèka na kyselo. Dazu benötigen Sie 300 g Linsen, 60 g Schmalz, 20 g Mehl, 1 Zwiebel, Salz und Essig.

Die Linsen 3-4 Stunden einweichen, dann im selben Wasser kochen. Aus 30 g Schmalz und 20g Mehl eine Mehlschwitze bereiten, zu den Linsen geben und aufkochen lassen, salzen und mit Essig abschmecken. Die kleingeschnittene Zwiebel mit 30g Schmalz andünsten und zu den Linsen reichen.

Noch einmal die Zutaten: 300g Linsen, 60g Schmalz, 20 g Mehl, 1 Zwiebel, Salz und Essig.

Guten Appetit und alles gute für das neue Jahr wünscht Ihnen Katrin Bock.