Silvester in Prag

r_2100x1400_radio_praha.png

Liebe Hörerinnen und Hörer für den Jahresübergang haben wir für sie natürlich ein Programm zusammengestellt, dass den feucht-fröhlichen Charakter des Silvesterabends unterstreicht. Viel Musik und Besuche in ausgewählten Prager Clubs, Theatern, aber auch im Konzerthaus das erwartet Sie in den folgenden paar Minuten, die für Sie Marketa Maurova komponiert hat. Durch das Programm führt Sie Marcela Pozarek und Lothar Martin.

Wer es gerne klassisch mag, der ist im Rudolfinum, dem Sitz der tschechischen Philharmonie gut aufgehoben.

Die Silvesterfeier kann in Prag bereits am Nachmittag eröffnet werden - z.B. eben mit dem Besuch des Silvester-Konzerts der Tschechischen Philharmonie. Seit einigen Jahren finden diese Konzerte unter der Leitung des Dirigenten, Vladimír Válek, statt. Wir fragten ihn nach seinem Verhältnis zu diesem leichteren Genre, das am Silvesterabend gespielt wird.

"Ich bin bei der Tschechischen Philharmonie angestellt und mache das, womit ich beauftragt werde. Aber ich habe natürlich auch in anderen Genres große Praxis, ich bin ursprünglich Posaunenbläser und habe in mehreren Big Bands gespielt. Deswegen habe ich im Herbst auch das Marsalis-Konzert geleitet, als Marsalis hier gastierte. Ich bestimme selbst die Dramaturgie des Silvesterkonzerts. In diesem Jahr erklingt ein bisschen Klassik; aber meine neue Idee ist, dass das Konzert in drei Drittel geteilt wird, so dass es zwei Pausen gibt. Es handelt sich ja am Silvesterabend auch um eine gesellschaftliche Angelegenheit. Also wir werden Dvorak und Enescu im ersten Drittel und Gershwin und Chatschaturjan im zweiten Drittel spielen. Und im dritten Drittel wird ein Arrangement aus Weltmusical- und Filmmelodien gespielt, das Vaclav Zahradnik in einem neuen Auftrag für die Philharmonie komponierte."

In Prag gibt es nicht nur wundervolle Konzerthäuser, die jedem Touristen gleich ins Auge stechen, sondern auch unbekannte Geheimtipps für spezielle Begegnung direkt auf der grünen Wiese, wie im Fall des Kaffehauses mit dem Namen "Café auf dem halben Weg"

Worin das Spezifische beruht, davon spricht Petr Plevka, der im Café als Therapeut arbeitet. Schon sein Beruf verrät Ihnen etwas...

"Es handelt sich im Prinzip um ein normales Café. Spezifisch ist daran nur die Tatsache, dass es im Park liegt. Aber auf den zweiten Blick kann man feststellen, dass wir eine geschützte Werkstatt sind, die sich auf die Rehabilitation psychiatrischer Patienten spezialisiert hat. Das ist das wichtigste. Es arbeiten hier Leute, die eine psychiatrische Erfahrung haben und für kürzere oder längere Zeit nicht arbeiten können. Und sie bemühen sich hier, wieder in Gang zu kommen, um wieder funktionieren zu können, entweder in der Arbeit, die sie früher gemacht haben, oder in einer anderen."

Und wie verbringt man die Silvesternacht im Café "Auf dem halben Weg"?

"Es wird hier ein Konzert geben. Regelmäßig finden hier an jedem Donnerstag und gelegentlich auch an anderen Tagen Konzerte statt. Also es wird hier eine Kapelle spielen, etwa ab 21 Uhr. Und sonst wird die Unterhaltung frei und ungezwungen sein, ohne weiteres Programm."

Der große, elegante Komplex Lucerna auf dem Wenzelsplatz ist seit Jahrzehnten eines der wichtigsten Kulturzentren der tschechischen Metropole. Die Prager tanzen dort auf Bällen, besuchen Konzerte, sehen sich Filme an. Die Silvesternacht ist im Lucernapalast aber vor allem für das jüngste Publikum bestimmt. Mehr dazu sagt uns Ctirad Matyás aus der Lucerna Music Bar.

"Das Programm beinhaltet den Eintritt in die Lucerna-Music-Bar, in den großen Lucerna-Saal und auch in die Passage, die geschlossen wird und in der man heizen wird. Es werden hier Bands wie Mig 21, Monkey Bussinesse, Der gelbe Hund, Laura und ihre Tiger, Mladek Illegal Band auftreten. Die Eintrittskarte kostet 890 Kronen und umfasst einen Mitternachtsgulasch, Sekt und ein kleines Geschenk. Es gibt keine feste Altersgrenze, wir rechnen mit Gästen angefangen von Teenagern bis hin zum mittleren Alter, aber die Musik, das ist überwiegend Rock, also eher etwas für die jüngere Generation."

Mit der Gruppe Laura und ihre Tiger haben wir Sie nun auf alternativere Pfade geführt, die Sie direkt in den pittoresken Stadtteil Zizkov bringen. Kein Techno, keine DJs, sondern angenehme Tanzmusik wartet auf die Besucher des Prager Klubs Akropolis. Wie uns die Produzentin Jana Hartosová sagte, ist dieses Silvesterprogramm für Leute zwischen 25 und 35, 40 Jahren bestimmt.

"Hier wird die Böhmisch-mährische Musikgesellschaft bis 22 Uhr spielen. Die Böhmisch-mährische Musikgesellschaft - wie soll ich das sagen - sie spielen etwas wie Folk, aber auch klassische mährische und böhmische Volkslieder, aber modern, auf normalen Beat-Instrumenten, d.h. elektrische Gitarre, Schlagzeug, weiter Geige u.a. Und es ist sehr melodisch, man tanzt dabei, es ist lustig und sehr schön. Später wird die Band MTO Unviersal Praha spielen. Sie spielen Popmusic der 60er, 70er, 80er Jahre. Sie nehmen diese Lieder auf die Schippe, aber sehr treffend. Sie spielen das sehr schön, haben auch Kostüme und alles, was dazu gehört. Und dabei wird auch getanzt. Man kann sich in dem ganzen Palast Akropolis bewegen, in allen Bars, im Vestibül, im Foyer, im Café. Im Rahmen der Eintrittskarte bekommt man einen Beton, d.h. Becherovka mit Tonic, ein Bier und eine kleine Erfrischung - Hühnerkeule oder so etwas.

Hat man keine Lust zu tanzen und will man sich eher durch andere unterhalten lassen, kann man sich einen Theaterbesuch gönnen. Die Staatsoper Prag - so wie auch viele anderen Theaterhäuser in Europa - führt am Silvesterabend die Operrette "Die Fledermaus" von Johannes Strauss auf, und zwar in deutscher Originalfassung. Die Rolle des Frosch spielt in diesem Jahr der Wiener Regisseur Anton Nekovar, mit dem sich Marketa Maurova unterhalten hat.

Autoren: Lothar Martin , Marketa Maurova , Marcela Pozarek
abspielen