Sparta-Präsident Kostál ist mit der Auslosung zufrieden

r_2100x1400_radio_praha.png

Von: Lothar Martin

Die Bayern kommen nach Prag! Jawohl der 17-fache Deutsche Fußballmeister und Titelverteidiger in der Champions League wird am 31. Oktober sein Stelldichein in der Goldenen Stadt abgeben. Das ergab die am Donnerstag in Monte Carlo vorgenommene Auslosung der Vorrundengruppen für die laufende Saison in der Champions League. Danach trifft der tschechische Rekordmeister in der Gruppe H zudem auf Spartak Moskau und auf Feyenoord Rotterdam. Und wie sind die Prager mit diesem Los zufrieden? Darüber führten wir das nachfolgende Telefonat mit dem noch in Monte Carlo weilenden Sparta-Präsidenten Vlastimil Kostál.

Herr Kostál, wie sind Sie mit dem Ergebnis der Auslosung im Jahr 2001/2002 zufrieden?

"Ja sicher, dies ist eine schwierige Gruppe, aber wir sind zufrieden. Aus dem ersten Lostopf war eigentlich Bayern München unser Wunschgegner. Ich glaube, in diesem ersten Topf waren alle Mannschaften absolut stark und wenn schon, dann nehmen wir den Besten, dann nehmen wir den Champions-League-Titelverteidiger. Auch für die tschechischen Zuschauer ist das sehr interessant. Und von den zwei restlichen Gegnern, was soll ich sagen? Gut, ja, den russischen Fußball kennen wir, der ist gut, doch vor zwei Jahren waren wir erfolgreich gegen Spartak Moskau. Hoffentlich gelingt uns das wieder. Und der holländische Fußball? Er ist stark, ebenso wie die Fans von Feyenoord, die bekannt sind als die "härtesten" in Europa. Aber ich glaube trotzdem, wir haben gegen den holländischen Fußball eine Chance. Wir werden um den zweiten Gruppenplatz kämpfen und ich hoffe, wir werden es erfolgreich tun."