Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Corona-Infizierte: Geringster Tageszuwachs in Tschechien seit 13. März

Die Zahl der neuen Infektionen mit dem Coronavirus lag am Montag in Tschechien so niedrig wie zuletzt am 13. März. Insgesamt 41 Menschen wurden positiv auf das Virus getestet. Die Gesamtzahl der Infizierten lag am Dienstagmorgen bei 7449.

Den offiziellen Daten nach leiden aktuell 4388 Menschen in Tschechien an der der Lungenkrankheit Covid-19, 360 Patienten werden in Kliniken behandelt, davon 73 auf Intensivstationen. In Tschechien sind bisher 2842 Menschen genesen. 223 Menschen starben bisher an der Erkrankung.

Verfassungsgericht lehnt Beschwerde gegen Notstand ab

Das Verfassungsgericht in Brno / Brünn hat die erste Beschwerde gegen die Ausrufung des Notstands in Tschechien am Dienstag zurückgewiesen. In der Begründung hieß es, die Ausrufung des Notstands durch die Regierung unterliege nicht der Kontrolle des Verfassungsgerichts. Die Regierung trage dafür die Verantwortung gegenüber dem Abgeordnetenhaus.

Die Richter führten aber gleichzeitig an, unter besonderen Umständen könnten sie die Ausrufung des Notstands doch überprüfen beziehungsweise aufheben.

Das Verfassungsgericht hat insgesamt elf Beschwerden wegen der Maßnahmen der tschechischen Regierung gegen die Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie erhalten.

Berufspendler kündigen Protest an der Grenze an

Berufspendler, die zur Arbeit nach Deutschland und Österreich fahren, planen für kommenden Freitag eine Protestaktion. Mit einer einstündigen Blockade des Grenzübergangs Folmava / Furth im Wald wollen sie erreichen, dass die Regierung den pflichtigen Nachweis eines negativen Covid-19-Tests für sie aufhebt. Sie planen auch eine Unterschriftensammlung, die an die Regierung abgeschickt wird. Sollte die Regierung mit ihnen nicht verhandeln, würden sie in der kommenden Woche Grenzübergänge blockieren, teilte der Organisator des Protests, Jan Průha, am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK mit.

Laut einer Regierungsbestimmung, die am Montag in Kraft trat, dürfen die Pendler wieder täglich zur Arbeit in das Nachbarland fahren, wenn sie aller 14 Tage einen Test auf den Covid-19-Erreger machen und dieser Test negativ ist.

Filmfestival in Karlsbad wird abgesagt

Das Internationale Filmfestival in Karlovy Vary / Karlsbad wird wegen der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr abgesagt. Der 55. Jahrgang wird in das kommende Jahr 2021 verschoben, kündigte die Festivalleitung in einer Presseerklärung am Dienstag an.

Das Festival sollte am 3. Juli eröffnet werden. Zum geplanten Termin wollen die Organisatoren ein Ersatzprogramm unter dem Titel „Vary in eurem Kino“ anbieten. In ganz Tschechien werden Streifen gezeigt, die Festivaldramaturgen für die internationale Filmschau in Karlsbad ausgewählt haben.

Olmützer Erzbischof leitet Tschechische Bischofskonferenz

Der Erzbischof von Olmütz, Jan Graubner, ist neuer Vorsitzender der Tschechischen Bischofskonferenz. Die Bischöfe wählten ihn in diesen Posten auf ihrer Plenarsitzung am Dienstag in Olomouc / Olmütz.

Graubner löst nach zehn Jahren den Prager Erzbischof Dominik Duka an der Spitze der böhmischen und mährischen Bischöfe ab. Der 71-Jährige gilt als Vertreter des konservativen Flügels in der römisch-katholischen Kirche, er selbst hält sich nicht für einen Konservativen. In den vergangenen Jahren beteiligte sich Graubner unter anderem an Verhandlungen zwischen Staat und Kirchen über die Rückgabe des nach 1948 konfiszierten Kircheneigentums.

Philosoph Ladislav Hejdánek gestorben

Im Alter von 92 Jahren ist der Philosoph, Publizist und frühere Dissident, Ladislav Hejdánek, verstorben. Darüber informierte der Tschechische Rundfunk am Dienstag. Der christliche Philosoph hat sich vor allem mit dem Verhältnis zwischen Philosophie und Theologie auseinandergesetzt.

Aufgrund seiner christlichen Überzeugung wurde Hejdánek in der sozialistischen Tschechoslowakei die wissenschaftliche Laufbahn verwehrt. Ab 1970 organisierte er private Philosophie-Seminare. Ende 1972 wurde er verhaftet und wegen „antistaatlicher Agitation“ zu neun Monaten Haft verurteilt. Später schloss sich Hejdánek der Bürgerrechtsbewegung Charta 77 an. Nach der politischen Wende von 1989 unterrichtete der Philosoph an der Karlsuniversität in Prag.

Wetter am Mittwoch, dem 29. April

Am Mittwoch ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, vereinzelt mit Regen oder Schauern, im mährischen und schlesischen Landesteil sind auch Gewitter möglich. Im Tagesverlauf lockert von Westen her die Bewölkung auf. Die Tageshöchsttemperaturen steigen auf 14 bis 18 Grad, im Osten können auch 20 Grad Celsius erreicht werden.