Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Außenminister Petříček: Holocaust verpflichtet zu Kampf gegen Antisemitismus

Die Tragödie des Holocaust verpflichte die Politiker der Gegenwart zum Kampf gegen Antisemitismus und Rassenhass. Dies sagte Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) am Dienstag bei der Eröffnung einer Ausstellung zum Gedenken an die Opfer des Holocaust im Außenministerium. Laut Petříček muss in Tschechien strenger gegen antisemitische Angriffe im Internet vorgegangen werden.

Die Ausstellung heißt „Die Gabe ist Sehnsucht“. Sie erinnert an die Pädagogin und Künstlerin Friedl Dicker-Brandeis, die während des Zweiten Weltkriegs Kinder im KZ und Ghetto Theresienstadt unterrichtet hat.

Coronavirus bisher nicht in Tschechien bestätigt

In Tschechien hat sich keiner der Verdachtsfälle auf eine Infektion mit dem Coronavirus bestätigt. Gesundheitsminister Adam Vojtěch (parteilos) sagte am Dienstag im Abgeordnetenhaus, die Grippewelle sei im Vergleich ein größeres Problem. An ihr sind in diesem Winter bereits zwölf Menschen gestorben. Dennoch würden die staatlichen Institutionen die Lage rund um das Coronavirus nicht unterschätzen, so Vojtěch.

In Prag wurde wegen des Virus ein Krisenstab des Magistrats eingerichtet. Die Rettungsdienste, die Feuerwehr, die Polizei sowie die Verkehrsbetriebe seine auf eine eventuelle Epidemie vorbereitet, teilten der Prager Oberbürgermeister Zdeněk Hřib (Piraten) und weitere Stadtvertreter mit. Der Prager Václav-Havel-Flughafen hat für die Direktflüge zwischen Prag und chinesischen Städten zwei Sondergates ausgewiesen. Seit Montag haben mehr Passagiere als sonst den ärztlichen Bereitschaftsdienst auf dem Flughafen aufgesucht.

Brüssel billigt Auszahlung von EU-Subventionen an Agrofert

Die Europäische Kommission hat nachträglich die Auszahlung fast aller beantragten EU-Subventionen an den Konzern Agrofert gebilligt. Nur bei einem Projekt im Umfang von 1,6 Millionen Kronen (64.000 Euro) bestünden Zweifel, sagte der Chef des tschechischen Landwirtschaftlichen Interventionsfonds, Martin Šebestyán, am Mittwoch nach einer Anhörung in Brüssel.

Die Europäische Kommission prüft derzeit noch, ob sich der tschechische Premier Andrej Babiš (Partei Ano) wegen seiner früheren Firma Agrofert in einem Interessenskonflikt befindet. Laut Šebestyán lasse sich der Standpunkt der Kommission aus der Anhörung vom Mittwoch nicht eindeutig herauslesen. Babiš selbst sieht sich nicht in einem möglichen Interessenskonflikt. Ein Audit der Europäischen Kommission vom November vergangenen Jahres ist jedoch zu einem anderen Ergebnis gekommen. Das Verfahren dazu läuft derzeit noch.

Tschechien nimmt 2020 über 70 Kilometer neue Straßen in Betrieb

Tschechien will dieses Jahr insgesamt 73,5 Kilometer neue Straßen für den Verkehr freigeben. Davon seien 21 Autobahn-Kilometer, teilte die Straßen- und Autobahndirektion am Mittwoch mit.

Im Bau befinden sich derzeit hierzulande 260 Kilometer Straßen. Über die Hälfte davon sind Autobahnen. Das tschechische Autobahnnetz ist derzeit 1306 Kilometer lang.

Kurzfilm „Daughter“ von Daria Kashcheeva siegt bei Sundance Filmfestival

Der Film „Daughter“ der Prager Filmstudentin Daria Kashcheeva ist beim Sundance Festival in den USA ausgezeichnet worden. Er siegte in der Kategorie animierter Kurzfilme, wie die Festivalveranstalter am Mittwoch bekanntgaben.

Der Streifen wird derzeit auch noch bei weiteren Veranstaltungen in den Vereinigten Staaten gezeigt. Außerdem nimmt Kashcheeva Ende Februar mit ihrem Film an den Festivals „Anima“ in Brüssel und „Tricky Women“ in Wien teil.

Tschechische Zentralbank gibt Münze zum 200. Geburtstag von Božena Němcová heraus

Die Tschechische Nationalbank gibt am Mittwoch eine silberne 200-Kronen-Gedenkmünze heraus, mit ihr soll an den 200. Geburtstag der Schriftstellerin Božena Němcová erinnert werden. Insgesamt sollen 16.700 Exemplare der Münze in den Umlauf kommen.

Božena Němcovás wichtigstes Werk ist „Die Großmutter“. Es gilt als ein Klassiker der tschechischen Literatur.

Tennis: Strýcová im Finale des Damendoppels in Melbourne

Die Tennisspielerin Barbora Strýcová steht bei den Australian Open zusammen mit ihrer taiwanesischen Partnerin Hsieh Su-wei im Doppel-Finale. In der Vorschlussrunde setzten sich beide am Mittwoch gegen das tschechische Duo Barbora Krejčíková und Kateřina Siniaková durch, und zwar mit 6:2 und 6:3.

Strýcová sagte nach dem Sieg, sie sei begeistert, ein weiteres Grand-Slam-Finale erreicht zu haben. Zudem lobte die 33-jährige Tschechin ihre Mitspielerin Hsieh Su-wei. Zusammen konnten beide im vergangenen Jahr bereits den Titel in Wimbledon holen.

Das Wetter am Donnerstag, 30. Januar

Am Donnerstag ist es in Tschechien meist stark bewölkt oder bedeckt. Örtlich regnet es, oberhalb 500 Metern fällt Schnee. Im Norden und Nordosten sind die Niederschläge häufiger. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 4 bis 8 Grad Celsius.