Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Acht Tote bei Brand im Pflegeheim in Vejprty

Bei einem Brand in einem Pflegeheim in Vejprty / Weipert sind acht Menschen ums Leben gekommen. 30 Personen wurden verletzt, vier davon schwer, wie ein Sprecher mitteilte. Alle Todesopfer sind Patienten der Anstalt.

Das Feuer sei am frühen Morgen, kurz vor 5 Uhr aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen, hieß es von der Feuerwehr. Vejprty liegt im Erzgebirge und grenzt an die sächsische Gemeinde Bärenstein an. Am Unglücksort trafen sieben Rettungswagen ein, darunter auch zwei aus Deutschland. Ein Hubschrauber konnte aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen nicht eingesetzt werden. Premier Andrej Babiš (Partei Ano) begab sich zum Unglücksort.

Der Brand in Vejprty ist das zweitgrößte Brandunglück in Tschechien seit 1990. Im Jahr 2010 sind bei einem Brand in Prag neun Obdachlose ums Leben gekommen.

Innenminister: Tschechien nimmt keine Kriegswaisen aus Griechenland auf

Tschechien wird die Kriegswaisen aus den Flüchtlingslagen in Griechenland nicht aufnehmen. Das sagte Innenminister Jan Hamáček (Sozialdemokraten) in einer Talkshow des TV-Senders Prima am Sonntag.

Für Griechenland sei es nicht möglich, eine von Tschechien geforderte Liste von 40 Waisen vorzulegen, sagte Hamáček. Ihm zufolge ist es realistisch, dass Afghanen und Pakistaner im Alter von 16 bis 18 Jahren anstatt kleiner Kinder nach Tschechien kommen würden. Darin sieht der Innenminister für ein Risiko für das Land. Die Sachesei endgültig abgeschlossen, sagte Hamáček gegenüber dem TV-Sender.

Außenminister: China hat ökonomische Erwartungen Tschechiens nicht erfüllt

Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) zeigt Verständnis für das Zögern von Staatspräsident Miloš Zeman in Bezug auf dessen Reise nach China im April dieses Jahres. Der chinesischen Seite müsse klar gezeigt werden, dass Tschechien gewisse wirtschaftliche Erwartungen habe, die China nicht erfüllt habe, sagte Petříček in einem Diskussionsprogramm des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens am Sonntag. Die wirtschaftliche Zusammenarbeit müsse beiden Seiten Nutzen bringen, unterstrich der Außenminister.

Präsident Zeman hatte zunächst geplant, am Gipfeltreffen 17+1 im April in Peking teilzunehmen. Vor einer Woche kündigte er an, dorthin nicht zu fahren, weil die Volksrepublik ihre Versprechen zu Investitionen in der Tschechischen Republik nicht erfüllt habe. Der Leiter der Präsidialkanzlei wird über die mögliche Teilnahme des tschechischen Staatsoberhauptes am Gipfel mit dem chinesischen Botschafter in Prag in der kommenden Woche noch sprechen.

Verkehrsunfälle: Junge Autofahrer besonders gefährdet

Jeden zehnten Verkehrsunfall in Tschechien verursachen Autofahrer bis 24 Jahre. Die Folgen sind bei diesen Unglücken in der Regel tragischer als bei übrigen Verkehrsunfällen. Darauf hat die Organisation Záchranný kruh (Rettungskreis) aufmerksam gemacht. Laut Experten sind mangelnde Erfahrungen in Kombination mit einem aggressiven Fahrstil die häufigste Unfallsursache bei den jungen Fahranfängern.

Im Jahr 2019 starben bei Unfällen, die Autofahrer im Alter von 18 bis 24 verursacht haben, 84 Menschen, weitere 272 Personen wurden schwer verletzt. Insgesamt wurden 547 Verkehrsteilnehmer im letzten Jahr getötet.

„Prague Classic Awards“ für Dirigent Válek, Violinist Mráček und Tschechische Philharmonie

Die Musikpreise „Prague Classic Award“ wurden am Samstagabend in Prag verliehen. Der ehemalige Dirigent des Prager Rundfunksinfonieorchesters Vladimír Válek wurde für sein Lebenswerk geehrt. Den Preis für die Propagation der tschechischen Musik erhielt der US-amerikanische Pianist Garrick Ohlson, der seit 1973 etwa 80 Konzerte hierzulande gab.

Die beste Leistung eines Orchesters im letzten Jahr war laut der Jury die Aufführung der 8. Symphonie von Dmitrij Schostakowitsch durch die Tschechische Philharmonie unter der Leitung von Semjon Bytchkow zur Eröffnung der 124. Konzertsaison des Orchesters. In der Solo-Kategorie nahm der Geigenvirtuose Jan Mráček den Preis entgegen, und zwar für das Konzert Nr. 1 D-Dur von Sergei Prokofjew, das er mit der Tschechischen Philharmonie unter der Leitung von Petr Altrichter spielte. Für die beste Aufnahme des Jahres sorgte Pavel Haas Quartet mit seiner CD „String Quartets 2/7/8“ von Dmitri Schostakowitsch.

Die Musikpreise „Prague Classic Award“ wurden zum vierten Mal in elf Kategorien vergeben.

Tennis: Fünf Tschechinnen spielen am ersten Tag der Australian Open

Fünf tschechische Tennisspielerin treten am ersten Tag der Australian Open am Montag in Melbourne an. Als erste startet Marie Bouzková mit einem Duell gegen Titelverteidigerin Naomi Osaka in den Tournier. Bouzková nimmt zum ersten Mal an den Australien Open teil.

Am ersten Tag spielen zudem Petra Kvitová, Kateřina Siniaková, Barbora Krejčíková und Barbora Strýcová. Insgesamt starten bei den Australien Open neun Tschechinnen.

Das Wetter am Montag, den 20. Januar

Am Montag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt, vereinzelt mit Schneeschauern. Im Tagesverlauf nimmt die Bewölkung örtlich ab, am Abend gibt es Nebel. Die Tageshöchsttemperaturen lieben bei 0 bis 4 Grad Celsius, in den Berglagen um 1000 Meter bei -2 Grad Celsius.