Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Opposition wirft Regierung vor, die Korruption zu fördern

Die Oppositionspartei Top 09 wirft der Regierung vor, ihr Versprechen eines Kampfes gegen die Korruption zu brechen. Im vergangenen Jahr habe das Mitte-Links-Kabinett mehr als 3000 öffentliche Aufträge ohne Ausschreibung vergeben, sagte die stellvertretende Vorsitzende der Top 09, Helena Langšádlová, gegenüber Journalisten. Die Gesamtsumme dieser Aufträge lag bei über 30 Milliarden Kronen (1,07 Milliarden Euro). Damit liege Tschechien bei der Vergabe solch intransparenter Aufträge an der Spitze in Europa, so Langšádlová.

Laut dem Verein Oživení (Belebung) wurden im Jahr 2013 in Tschechien allerdings deutlich mehr öffentliche Aufträge ohne Ausschreibung vergeben. Zu verantworten hatten dies die liberal-konservative Regierungskoalition von Petr Nečas und nach ihrem Sturz das Interimskabinett Jiří Rusnok. Damals erreichte die Gesamt-Auftragshöhe fast 39 Milliarden Kronen (heute 1,4 Milliarden Euro).

Polizei will gegen ehemaligen Prager OB Svoboda ermitteln

Die Polizei will gegen den Abgeordneten und ehemaligen Prager Oberbürgermeister Bohuslav Svoboda wegen der Veruntreuung öffentlicher Gelder ermitteln. Sie hat deswegen das Abgeordnetenhaus darum gebeten, die Immunität des bürgerdemokratischen Parlamentariers aufzuheben. Laut Presseberichten geht es bei dem Fall um die Überprüfung von problematischen Verträgen der Prager Verkehrsbetriebe. Svoboda soll die Analyse dieser Verträge an einen konkreten Anwalt übergeben haben, ohne zuvor die Meinung des Stadtrates einzuholen. Der Anwalt stellte schwere Fehler in den Verträgen zuungunsten der Stadt Prag fest. Das tschechische Abgeordnetenhaus hat Svobodas Immunität bereits in einem weiteren Fall aufgehoben. Dabei geht es um die sogenannte Opencard, die als elektronischer Fahrschein im ÖPNV dient.

Škoda Transportation liefert 38 Triebwagenzüge nach Deutschland

Das tschechische Schienenfahrzeugbau-Unternehmen Škoda Transportation hat einen weiteren Großauftrag an Land gezogen. Der Pilsener Konzern wird 38 Niederflur-Triebwagenzüge des Typs RegioPanter an das britische Transportunternehmen National Express liefern. Der Gesamtpreis des Auftrags liegt bei 10 Milliarden Kronen (360 Millionen Euro), die Firma muss die Züge binnen vier Jahren liefern. National Express will sie auf regionalen Strecken in Nürnberg und Umgebung einsetzen.

Der Bau der RegioPanter ist der zweite Auftrag, den die Pilsener aus Deutschland erhalten haben. Im Jahr 2013 unterzeichneten sie mit der Deutschen Bahn einen Vertrag über die Lieferung von sechs modernen Triebwagenzügen im Wert von 2,6 Milliarden Kronen (ca. 94 Millionen Euro). Der neue Auftrag sei von weitreichender Bedeutung, denn er zeige, dass man Qualitätsprodukte herstelle und international konkurrenzfähig sei, sagte der Vorstandschef von Škoda Transportation, Tomáš Krsek.

Polizei fasst Mann, der Holzklötze auf Autobahn geworfen haben soll

Die tschechische Polizei hat einen Mann gefasst, der Holzscheite auf fahrende Autos geworfen haben soll. Dem 32-Jährigen wird vorgeworfen, am vergangenen Donnerstag auf südmährischen Autobahnen und Schnellstraßen mit den Holzklötzen insgesamt 28 Autos getroffen zu haben. Die Scheite waren bis zu 20 Kilogramm schwer, dadurch barsten Autoscheiben und platzten Reifen. Ein Fahrer wurde verletzt und hoher Sachschaden entstand, wie ein Polizeisprecher sagte. Bei einer Verurteilung drohen dem Angreifer laut den Ermittlungsbehörden bis zu acht Jahre Haft.

Bohrung zum längsten Bahntunnel in Tschechien beginnt

Bauarbeiter haben in der Nacht zu Dienstag mit den Bohrungen für den größten zusammenhängenden Eisenbahntunnel in Tschechien begonnen. Die Ausbohrung der beiden mehr als vier Kilometer langen Tunnel wird knapp zwei Jahre dauern, sie führen durch zwei Hügel nahe dem westböhmischen Plzeň / Pilsen. Der Tunnelbau ist Bestandteil eines neuen zweigleisigen Abschnitts im III. Bahnkorridor zwischen Rokycany und Pilsen. Die Kosten für den Bau des Teilstücks werden mit 3,9 Milliarden Kronen (ca. 140 Millionen Euro) beziffert, der Tunnelbau allein verschlingt fast 2 Milliarden Kronen (ca. 70 Millionen Euro). Der Abschnitt soll im Jahr 2017 für den Verkehr freigegeben werden.

Autobahn D3 soll 2017 von Mezno bis Budweis befahrbar sein

Die tschechische Autobahn D3 von Mezno in Mittelböhmen bis České Budějovice / Budweis soll bis zum Jahr 2017 fertig sein. Mit dem Bau der letzten zwei Teilstücke zwischen Veselí nad Lužnicí nach Budweis wird voraussichtlich im kommenden Jahr begonnen. Für Verzögerungen könnten aber noch die Berufungsverfahren der Baufirmen sorgen, die bei der Ausschreibung zum Bau der zwei letzten Abschnitte den Kürzeren gezogen haben. Das gaben politische Vertreter aus Budweis, dem Kreis Südböhmen und dem Verkehrsministerium am Montag vor Journalisten bekannt.

Die Autobahn D3 soll eines Tages Prag, Tábor und Budweis miteinander verbinden und von Třebonín / Unterbreitenstein aus als Schnellstraße bis zur Grenze mit Österreich weitergeführt werden. Schon in Betrieb ist der 42 Kilometer lange Abschnitt von Mezno bis nach Veselí nad Lužnicí. Die gesamte Strecke zwischen Mezno und der Grenze zu Österreich soll im Jahr 2021 fertig sein. Ungeklärt ist jedoch weiterhin die Streckenführung von Mezno nach Prag, denn hier wehren sich mehrere Bürgerinitiativen besonders gegen den Bau der Autobahn durch das Sázava-Tal.

Zahl der Pkw in Tschechien im vergangenen Jahr gestiegen

Die Zahl der in Tschechien registrierten Pkw ist im vergangenen Jahr gestiegen. Knapp 106.000 weitere Fahrzeuge wurden angemeldet. Insgesamt waren es damit fast 4,9 Millionen Wagen hierzulande. Dies hat der Verband der Automobilindustrie am Dienstag mitgeteilt. Wegen der Neuanmeldung vieler Gebrauchtwagen stieg das Durchschnittsalter der Pkw in Tschechien weiter und liegt nun bei 14,5 Jahren. Damit verkehrt hierzulande der älteste Wagenpark seit 1995.

Markovics und Burkhard spielen in tschechisch-deutschem Film über Lída Baarová

In tschechisch-deutscher Koproduktion soll ein Film über die Schauspielerin Lída Baarová entstehen. Drehbeginn sei im März, sagte der tschechische Regisseur Filip Renč am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Prag. Der Streifen über die Geliebte von Joseph Goebbels ist international besetzt. So spielt die Slowakin Tatiana Pauhofová die Titelrolle, Goebbels wird vom österreichischen Schauspieler Karl Markovics gemimt. Zudem übernimmt Gedeon Burkhard die Rolle des Ufa-Stars Gustav Fröhlich. Wann der Film in die Kinos kommt, ist noch nicht klar. Gedreht werden soll in Prag, Brno / Brünn, Frankreich sowie in den Filmstudios Barrandov.

Zoo Dvůr Králové meldet Doppelgeburt zweier Spitzmaulnashörner

Im Zoologischen Garten in Dvůr Králové nad Labem / Königinhof an der Elbe sind in der vergangenen Woche zwei junge Spitzmaulnashörner der östlichen Unterart zur Welt gekommen. Diese Tiere sind vom Aussterben bedroht, in freier Wildbahn leben nur noch ungefähr 700 Exemplare. Die beiden Jungtiere sind die Nashörner Nummer 52 und 53, die im Tierpark der ostböhmischen Kleinstadt geboren wurden. Der Zoo Dvůr Králové gehört zu den erfolgreichsten Züchtern von Nashörnern weltweit. Am 25. Januar gebar die neunjährige Nashornmutter Maisha ein 45 Kilogramm schweres Weibchen und einen Tag später die dreijährige Jessi ein 37 Kilogramm schweres Männchen.

Fußball: Champions-League-Übertragungen wechseln ins tschechische Bezahlfernsehen

Der digitale Fernsehkanal O2 TV hat die Übertragungsrechte für die Fußball-Champions-League in Tschechien erhalten. Ab der kommenden Saison wechseln damit die Spiele des höchsten europäischen Vereinswettbewerbs ins Bezahlfernsehen. Einzige Ausnahme bleibt ein Spiel dienstags, das weiter vom öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen (ČT) übertragen werden darf.

Bis zum Sommer haben der Privatsender Prima und das Tschechische Fernsehen die Rechte an der Champions League, der Vertrag läuft dann aber aus. In dieser Saison überträgt der Kanal Prima Cool jeweils dienstags und mittwochs eine ausgewählte Partie sowie ČT Sport eine weitere Begegnung am Mittwoch.

Das Wetter am Mittwoch, 4. Februar

Am Mittwoch ist es in Tschechien heiter bis wolkig, mit vereinzelt Schneeschauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -3 bis +1 Grad Celsius. In Höhenlagen ab 1000 Meter werden maximal -5 Grad Celsius erreicht. Es weht ein schwacher Wind aus wechselnden Richtungen.