Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Sobotka: Tschechien betreibt keine Appeasement-Politik

Die Politik der Tschechischen Republik gegenüber dem Islamischen Staat sei keine Appeasement-Politik. Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) erklärte es ein einer Fernsehsendung am Sonntag. Er reagierte somit auf Vorwürfe, die Staatspräsident Miloš Zeman gegen Außenminister Lubomír Zaorálek jüngst erhoben hat. Sobotka sagte weiter, manche Aussagen des Staatsoberhauptes von den letzen Monaten seien sehr kriegerisch. Er gab zu, dass es in den Ansichten über die Ukraine-Krise und überdas Vorgehen gegenüber dem Islamischen Staat machnal Unstimmigkeiten zwischen der Regierung und dem Staatsoberhaupt gebe. Die Spitzenvertreter Tchechiens werden über die Gefahr seitens des IS auf einem Koordinierungstreffen zur Außenpolitik am 17. Februar reden. Ein weiteres Verhandlungsthema sollen laut Sobotka die Russland-Sanktionen sein. „Ich bin der Meinung, dass es nun nötig ist, die Sanktionen fortzusetzen und eine Wiederaufnahme der diplomatischen Gespräche zwischen den Russen, den Ukrainern und den Aufständischen verlangen“, so Sobotka.

Meinungsumfrage: Ano-Partei bestätigt führende Position

Bei der neuesten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Aisa hat die regierende Ano-Partei ihre führende Position in der Wählergunst bestätigt. Die Formierung von Multimilliardär und Finanzminister Andrej Babiš kommt nun auf 30,5 Prozent. An zweiter Stelle liegen die Sozialdemokraten von Premier Bohuslav Sobotka mit 19 Prozent, gefolgt von drei oppositionellen Parteien: der konservativen Top 09 von Ex-Außenminister Karel Schwarzenberg mit 10 Prozent, den Kommunisten mit 9,5 Prozent sowie der Demokratischen Bürgerpartei ODS mit 9 Prozent. Ebenfalls würden noch die Christdemokraten als dritte Regierungskraft mit 6,5 Prozent den Sprung über die Fünfprozenthürde schaffen. Die Parlamentsbewegung Úsvit sowie die Grünen würden mit jeweils 4,5 Prozent den Einzug ins Parlament knapp verpassen. Die Ergebnisse wurden am Sonntag vom Tschechischen Fernsehen veröffentlicht.

Chomutov und Bílina wiederholen Kommunalwahlen

In den nordböhmischen Städten Chomutov / Komotau und Bílina / Bilin hat am Samstag die wiederholte Kommunalwahl stattgefunden. Diese wurde vom Kreisgericht in Ústí nad Labem / Aussig angeordnet, weil es in beiden Städten bei den Kommunalwahlen im Oktober zum Kauf von Stimmen gekommen war. In Chomutov siegte die Bewegung PRO Chomutov, die knapp 27 Prozent der Stimmen erhielt. Das sind fast sieben Prozent mehr als im Oktober. In Bílina erreichten die Kommunisten das beste Wahlergebnis, auch für sie stimmten vier Prozent Wähler mehr als im Oktober. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen gegen insgesamt fünf Männer. Ihnen drohen bei einem Schuldspruch bis zu drei Jahre Haft. Die Gemeindevertretungen wurden am Samstag auch in 13 weiteren Kommunen gewählt, in denen es im Oktober nicht gelang, Kandidatenlisten zusammenzustellen. Die Wahlbeteiligung lag bei 25 Prozent.

Hauptbahnhof Prag: Bauarbeiten bringen Fahrplanänderungen

Der Schienenverkehr in der tschechischen Hauptstadt erfährt ab Februar umfangreiche Fahrplanänderungen. Sie sind durch Bauarbeiten bedingt, die am Montag auf dem Hauptbahnhof in Prag gestartet werden. Fahrplanänderungen betreffen insgesamt fünfzehn Linien sowohl im Regional- als auch im Fernverkehr. Einige Verbindungen müssen gestrichen werden, ein Teil der Züge wird über den Masaryk-Bahnhof umgeleitet werden. Die komplette Rekonstruktruktion des Dachs der Bahhofshalle soll zwei Jahre lang dauern.

Zahl der Fahrzeugdiebstähle in Tschechien geht zurück

Die Zahl der Fahrzeugdiebstähle in Tschechien geht zurück. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 8700 Fahreuge entwendet. Das zeigt die aktuelle Bilanz der Polizei. Noch vor sechs Jahren lag die Anzahl der gestohlenen Autos und Lastkraftwagen beim Doppelten. Am häufigsten werden Pkws Škoda Octavia als gestohlen gemeldet. Diese Marke beteiligt sich mit einem Fünftel an der Gesamtzahl. „Fahrzeuge, die in großer Menge auf den Straßen Tschechiens fahren, lassen sich besser verkaufen, vor allem in Form von Ersatzteilen. Deswegen werden diese Marken häufiger Ofper der Diebe“, erklärt der Sprecher des Polizeipräsidiums, David Schön, warum die Škoda-Wagen am meisten gefragt sind. Der Rückgang der Diebstähle gehe nach Aussage von Schön vor allem darauf zurück, dass die Tschechen mehr Aufmerkamkeit der Sicherung ihrer Fahrzeuge widmen.

Eisschnelllauf: Sáblíková siegt beim Weltcup in Hamar über 3000 Meter

Die Tschechin Martina Sáblíková hat im Rennen über 3000 Meter im norwegischen Hamar gewonnen. Sie hat damit ihre führende Position im Weltcup auf der Langstrecke verbessert. Trotz einer Erkältung siegte die dreifache Olympia-Siegerin mit der Zeit von 4:03,68 Minuten über Carlijn Achtereekte und Ireen Wüst aus den Niederlanden. Für Sáblíková handelt es sich um den 34. Weltcup-Sieg in ihrer Karriere. Für die endgültige Platzierung im Weltcup ist das letzte Rennen im deutschen Erfurt entscheidend. Dort würde der Platz fünf der Tschechin für einen Gesamtsieg reichen. Im Gesammtklassement liegt sie nun 80 Punkte vor der Niederländin Wüst und 160 Punkte vor Claudia Pechstein aus Deutschland. Sáblíková hat seit 2007 untunterbrochen den Titel auf der Langstrecke geholt.

Ski-Springen: Koudelka Dritter beim Weltcup in Willingen und in Gesamtwertung

Der Tscheche Roman Koudelka hat beim Skisprung-Weltcup in Willingen den dritten Platz belegt. Er kam somit zum siebten Mal in der laufenden Saision auf das Siegerpodest. Mit einer Leistung von 146 und 139 Metern mussten sich Koudelka nur von Severin Freund aus Deutschland und Rune Welta aus Norwegen geschlagen geben. Der 25-Jährige ist auch in Gesamtwertung Dritter mit einem Rückstand von 167 Punkten.