Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Generalstabschef: Tschechische Armee könnte sich an der Ausbildung der Iraker beteiligen

Die Tschechische Armee könnte an einer eventuellen Nato-Mission teilnehmen, die sich auf die Ausbildung irakischer und kurdischer Streitkräfte konzentrieren würde. Das sagte der Generalstabschef der Tschechischen Armee Petr Pavel am Mittwoch nach dem Treffen mit Staatspräsident Miloš Zeman. Pavel sprach mit dem Staatsoberhaupt zudem über den eventuellen Einsatz tschechischer Soldaten auf den Golanhöhen und in Mali. Das Thema des Gesprächs war Zemans Rede vom Dienstag, in der sich der Präsident für eine gemeinsame internationale Militäroperation gegen die Terrormiliz Islamischer Staat unter der Schirmherrschaft des UN-Sicherheitsrates aussprach. Pavel zufolge sprach er mi Zeman auch darüber, dass die UN-Operationen keinen Kampfeinsatz ermöglichen, da sie Friedensmissionen sind, die Kampfoperationen verhindern sollen.

Koalitionspartner diskutieren über Aufhebung der Karenzzeit im Krankheitsfall

In der tschechischen Regierungskoalition wird über die Karenztage im Krankheitsfall diskutiert. Premier Bohuslav Sobotka sprach sich dafür aus, erneut die Lohnfortzahlung einzuführen. Wer in die Krankenversicherung einzahle, habe bei einer Krankheit auch in den ersten drei Tagen das Recht, einen Teil seines Lohnes zu erhalten, so der Sozialdemokrat. Finanzminister Andrej Babiš zeigte sich hingegen reserviert. Für die Unternehmer würde die Abschaffung der Karenzzeit eine große Belastung bedeuten, sagte der Chef der liberalen Partei Ano. Allerdings solle man die kommenden Verhandlungen der Sozialpartner abwarten. Die Gewerkschaften setzen sich für die Lohnfortzahlung ein, die Arbeitgeber haben Bedenken. Im Jahr 2008 hatte das damalige rechtsliberale Kabinett drei Karenztage eingeführt.

Postránecký zum „Superbeamten“ ernannt

Josef Postránecký wird zum stellvertretenden Innenminister für den Staatsdienst ernannt. Darüber entschied die Regierung am Mittwoch. Der 53-jährige Postránecký ist zurzeit Kanzleichef des Vizeinnenministers für den Bereich Wirtschaft, Strategie und EU-Fonds. Zuvor arbeitete er auf dem Ministerium für die Regionalentwicklung. In den neu errichteten Posten des sogenannten „Superbeamten“ wird er am 1. Februar eingeführt.

Generalstabschef: Militärpolizei soll einer deren Oberste leiten

Der Generalstabschef der Tschechischen Armee Petr Pavel ist davon überzeugt, dass die Militärpolizei einer der Oberste leiten soll, die dort eine längere Zeit arbeiten. Dies teilte Pavel am Mittwoch nach der Sitzung des Verteidigungsausschusses des Abgeordnetenhauses mit. Pavel zufolge ist der von Verteidigungsminister Martin Stropnický (Ano-Partei) für den Posten vorgeschlagene Oberstleutnant Pavel Kříž kein geeigneter Kandidat für den Posten. Der Generalstabschef sagte, er habe von Křížs Kandidatur aus den Medien erfahren. Vom Verteidigungsminister habe er, so Pavel, keinen Raum bekommen, um sich zu der Nominierung zu äußern. Seine Einwände gegen den Kandidaten habe er darum gegenüber den Medien mitgeteilt, so der Generalstabschef.

Zug prallt gegen Felsenblock – neun Menschen verletzt

Unweit von Semily / Semil im Riesengebirge ist ein Zug am Mittwochmorgen gegen ein Felsenblock geprallt und ist entgleist. Neun Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. Der Lokführer wurde mit einer mittelschweren Fußverletzung mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Liberec / Reichenberg gebracht. Dies teilte eine Sprecherin des Rettungsdienstes des Kreises Liberec mit. Zum Unfall kam es zwischen Poniklá und Hrabačov. Der Lokführer habe keine Chance gehabt, den Unfall zu verhindern, sagte eine Sprecherin der Feuerwehr. Die auf die Bahnstrecke abgerutschten Felsenblöcke befinden sich hinter eine Kurve. Einige davon sind bis zu drei Meter hoch. Der Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Jablonec nad Jizerou / Jablonetz und Martinice / Merzdorf wird am Mittwoch wahrscheinlich nicht erneuert. Der Bahnverkehr wurde durch Busse ersetzt.

Rekordspendensumme bei Dreikönigssingen

Beim tschechischen Dreikönigssingen ist in diesem Jahr eine Rekordsumme gespendet worden. Insgesamt kamen 89 Millionen Kronen (3,18 Millionen Euro) für die Caritas hierzulande zusammen. Das waren gut sieben Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Für die Aktion waren über 20.000 Sternsinger-Gruppen im ganzen Land unterwegs gewesen.

Titelseiten von Charlie Hebdo im Prager Zentrum DOX ausgestellt

Im Prager Zentrum für moderne Kunst DOX sind ab Mittwoch 200 Titelseiten der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo zu sehen, deren Pariser Redakteure Anfang Januar von radikalen Islamisten ermordet wurden. Obwohl die Zeitschrift vor allem wegen der Veröffentlichung von Karikaturen von Prophet Mohammed international die Aufmerksamkeit weckte, zeigen die ausgestellten Titelseiten, dass die Satirezeitschrift Jahrzehnte lang gegenüber den Vertretern aller Kirchen, Politikern und der Polizei kritisch war. Die Organisatoren der Ausstellung im Zentrum DOX betonten, dass die Zeitschrift seit den 1960er Jahren zu zahlreichen Themen Stellung nahm. Ob sie schon auf ihren Seiten den Militarismus, Rassismus, aktuelle politische Ereignisse, die Religion oder den Terrorismus kommentiert, ist ihre Haltung immer äußerst kritisch. Eine Diskussion über die Freiheit des Wortes und die Toleranz, die der Terroranschlag in der ganzen Welt entfesselte, betrifft den Organisatoren zufolge auch die tschechische Gesellschaft.

Handball: Tschechien gewinnt Trostrunde bei WM

Bei der Handball-WM in Katar hat Tschechien die Trostrunde gewonnen und erhält den sogenannten Präsidenten-Cup. Am Dienstagabend besiegten die Spieler um Bundesliga-Star Filip Jícha die weißrussische Mannschaft nach Siebenmeterschießen mit 32:31. Nach der regulären Spielzeit hatte es 28:28 unentschieden gestanden. Tschechien belegt abschließend Rang 17 und ist damit das beste Team, das sich nicht fürs Achtelfinale qualifiziert hatte.

Tennis: Šafářová bei Australian Open im Doppel-Finale

Bei den Australian Open hat Tennisspielerin Lucie Šafářová das Endspiel im Doppel erreicht. Zusammen mit ihrer amerikanischen Partnerin Bethanie Mattek-Sands profitierte sie von der Aufgabe ihrer deutschen Gegnerinnen Julia Görges und Lena Grönefeld. Nachdem die tschechisch-amerikanische Kombination am Mittwoch im Halbfinale von Melbourne den ersten Satz mit 6:0 gewonnen hatte, klagte Görges über Unwohlsein. Die beiden Deutschen gaben danach auf.

Eiskunstlauf: Březina auf der EM dritter im Kurzprogramm

Der Tscheche Michal Březina ist am Mittwoch mit einem gelungenen Kurzprogramm in die Eiskunstlauf-EM in Stockholm gestartet. Nach dem Kurzprogramm liegt er auf Rang drei. Die Führung übernahm der spanische Titelverteidiger Javier Fernandez. Zweiter ist der Russe Sergej Woronow. Zwei weitere Tschechen, Petr Coufal und Michal Kaška, belegten den Rang 16 und 17.

Das Wetter am Donnerstag, 29. Januar

Am Donnerstag ist es in Tschechien überwiegend bewölkt mit gelegentlichen Regen- und Schneeschauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 1 und 4 Grad Celsius. In Höhenlagen ab 1000 Meter werden maximal -2 Grad Celsius erreicht.