Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Nach Anschlägen von Paris verschärfte Kontrollen auf Prager Flughafen

Die tschechische Fremdenpolizei überprüft derzeit in das Land einreisende Fluggäste. Unmittelbar nach den Terroranschlägen in Frankreich hatten sich die Kontrollen auf dem Prager Václav-Havel-Flughafen auf Reisende gerichtet, die aus Paris ankamen oder dorthin flogen. Mittlerweile seien die Kontrollen auch auf andere Flugverbindungen ausgeweitet worden, erklärte eine Sprecherin der Fremdenpolizei am Montag. Welche Fluglinien betroffen sind, wurde nicht bekannt.

Auf dem Václav-Havel-Flughafen gilt weiterhin eine erhöhte Überwachungsstufe. Bei den Kontrollen der Flüge von und nach Paris wurden beispielsweise auch Polizisten mit Maschinenpistolen und Spürhunde eingesetzt. Der tschechische Premier Bohuslav Sobotka warnte indes vor überzogenen Kontrollen. Die Anti-Terror-Maßnahmen dürften nicht die Bürgerrechte und die Freiheit einschränken, sagte er am Montag nach dem Besuch der französischen Botschaft in Prag.

Politiker bestätigen: Bahnstrecke Pilsen – München wichtig für bilaterale Beziehungen

Tschechien und Bayern halten den Ausbau des Eisenbahnkorridors von Plzeň / Pilsen über Domažlice / Taus und Schwandorf nach München für notwendig für die Entwicklung der gemeinsamen wirtschaftlichen Beziehungen. Dies geht aus einer Resolution hervor, die der stellvertretende Hauptmann des Kreises Pilsen, Jaroslav Bauer, und der deutsche Bundestagsabgeordnete und Vizechef des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur, Karl Holmeier, am Montag im Grenzort Folmava / Vollmau unterzeichnet haben. Über den Bau dieser Strecke, zu der es eine zehn Jahre alte Studie gibt, werden die Verkehrsminister beider Länder am 12. Februar verhandeln, sagte Bauer der Presseagentur ČTK. Auf der gesamten Strecke von Prag nach München sei einzig der Teilabschnitt von Prag nach Pilsen schon zum Großteil für die Erfordernisse des heutigen Bahnverkehrs ausgebaut, heißt es. Der Freistaat Bayern ist der bedeutendste Handelspartner der Tschechischen Republik.

Legislativrat will Parteispenden auf eine Million Kronen beschränken

Der Vorsitzende des Legislativrates der Regierung, Jiří Dienstbier, schlägt eine Beschränkung von Parteispenden auf eine Million Kronen (35.000 Euro) vor. Außerdem würde er persönlich solche Spenden nur noch von Privatpersonen, aber nicht mehr von Firmen erlauben. Dies sagte Dienstbier bei einer Pressekonferenz in Prag. Der Vorsitzende des Legislativrates, der zugleich Minister für Menschenrechte ist, will im März dem Regierungskabinett seinen Entwurf eines neuen Parteiengesetzes vorlegen. Dienstbier geht allerdings davon aus, dass innerhalb des Kabinetts noch eine breitere Diskussion über die maximale Spendenhöhe geführt wird.

Verkehrsminister begutachtet Erdrutschstelle an Autobahn D8

Verkehrsminister Dan Ťok hat die Stelle des Erdrutsches an der Autobahn D8 begutachtet, diese Autobahn verbindet Prag mit der Grenze zu Sachsen. Der verschüttete Abschnitt dürfte bis Jahresmitte saniert sein, sagte der Minister anschließend. Außerdem glaube er an eine zügige Fertigstellung des gesamten fehlenden Teilstücks der Autobahn. Zuletzt hatten tschechische Politiker Ende 2016 als Termin für die Fertigstellung genannt.

Zum Erdrutsch war es im Juni 2013 gekommen, dabei wurde ein Abschnitt des noch im Bau befindlichen Stücks durch das Böhmische Mittelgebirge verschüttet. Insgesamt fehlen zur Fertigstellung der D8 noch etwas über 16 Kilometer Straße.

Deloitte ČR: Tschechische Wirtschaft wächst schwächer als die slowakische

Die tschechische Wirtschaft wird in den Jahren 2016 bis 2020 jährlich um durchschnittlich 1,7 Prozent zulegen. Der Lebensstandard in Tschechien sollte sich dadurch auf 86 Prozent des EU-Durchschnitts erhöhen. Das geht aus der Prognose der tschechischen Filiale der Beratungsfirma Deloitte hervor, die am Dienstag in Prag bekanntgegeben wurde. Der Slowakei sagen die Experten ein stärkeres Wachstum von bis zu drei Prozent im Jahr voraus. Dadurch dürfte der Lebensstandard dort zum Ende der Dekade über dem in Tschechien liegen. 2020 würden die Slowaken die Marke von 90 Prozent des EU-Durchschnitts erreichen, sagte Deloitte-Chefökonom David Marek vor Journalisten.

Im Jahr 2013 lag der Lebensstandard in Tschechien, gemessen an der Kaufkraftparität der Bevölkerung, bei 81 Prozent des EU-Durchschnitts. Marek zufolge stieg der Standard im vergangenen Jahr auf 82,3 Prozent. Damit dürfte Tschechien Slowenien von der Spitze der der mitteleuropäischen Länder verdrängt haben. Zum Vergleich: In der Slowakei lag der Lebensstandard im Jahr 2013 nur bei 75 Prozent des EU-Durchschnitts.

Supermarktkette Tesco droht in Tschechien ein Streik

Der britischen Supermarktkette Tesco droht in Tschechien ein Streik. Nachdem Pläne zur Schließung von zwei Filialen bekannt wurden, befürchten die Gewerkschaften Einsparungen und Entlassungen in größerem Umfang. Am Dienstag gaben sie daher ihre Streikbereitschaft bekannt. Geschlossen werden sollen je ein Tesco-Supermarkt in Ústí nad Labem / Aussig und einer in Prag. Dadurch sind 102 Angestellte von der Entlassung bedroht. Einige von ihnen sollen nach Firmenangaben aber in anderen Filialen beschäftigt werden können.

Tesco hat bereits in Großbritannien und Ungarn mit umfangreichen Sparmaßnahmen begonnen. Die tschechischen Gewerkschaften fordern nun von der Konzernleitung genauere Informationen über das Vorgehen hierzulande. Ein Sprecher von Tesco sagte nur, dass er Spekulationen nicht kommentieren werde.

Škoda startet Verkauf von Fabia Combi am 23. Januar

Der Autokonzern Škoda wird seinen neuen Fabia Combi am 23. Januar auf den tschechischen und deutschen Markt bringen. Der Verkaufsbeginn auf den anderen Märkten in Europa liegt ein paar Wochen später. Gegenwärtig habe man allein Tschechien bereits mehr als 1500 Bestellungen für das neue Combi-Modell vorliegen, sagte der Škoda-Verkaufschef für den Binnenmarkt, Luboš Vlček, am Montag gegenüber Medien.

Der neue Combi zeichnet sich durch seinen verhältnismäßig großen Kofferraum aus. Gegenüber dem Vorgängermodell bietet er 25 Liter mehr Raum, mit jetzt 530 Liter Volumen hat er den größten Kofferraum in seiner Klasse. Der Einstiegspreis für die Grundausstattung des neuen Škoda Fabia Combi liegt bei 262.900 Kronen, das entspricht derzeit etwa 9250 Euro.

Erste tschechische Biologin klont eine Maus

Helena Fulková hat als erste tschechische Wissenschaftlerin eine Maus geklont. Die Biologin führte das entsprechende Experiment an der Universität von Tokio durch, Japan gilt in diesem Forschungsbereich als weltweit führend. Wie Fulková der Presseagentur ČTK sagte, seien aus dem Versuch sechs Mäusebabys hervorgegangen, von denen die meisten noch leben würden. Die tschechische Biologin ist laut ihren Aussagen eher zufällig zur Grundlagenforschung der Genetik gekommen. Zusammen mit einem Kollegen habe sie vor allem einen wissenschaftlichen Artikel aufwerten wollen.

Mutmaßlicher Mörder lebte in Ostmähren neben Leichen

Ein mutmaßlicher Mörder hat in Ostmähren wochenlang neben zwei Leichen gelebt. Um die Weihnachtstage herum soll der 35-Jährige aus der Kleinstadt Bystřice pod Hostýnem / Bistritz am Hostein seinen ein Jahr älteren Bruder im Streit mit einer Axt erschlagen haben. Kurz darauf sei die 59-jährige Mutter der beiden Brüder eines offenbar natürlichen Todes gestorben, teilte ein Polizeisprecher am Dienstag mit. Als der Geruch der verwesenden Leichen zu stark geworden sei, habe der Beschuldigte einfach in ein anderes Zimmer gewechselt, ergänzte der Sprecher. Der Verdächtige habe ein Geständnis abgelegt. Nachbarn der Familie hatten die Polizei alarmiert.

Tennis: Drei Tschechinnen im Viertelfinale von Sydney

Beim WTA-Turnier in Sydney haben drei tschechische Tennisspielerinnen das Viertelfinale erreicht. Sowohl die Weltranglistenvierte Petra Kvitová, als auch Karolína Plíšková und Barbora Záhlavová-Strýcová gewannen am Dienstag ihre Spiele der zweiten Runde. Kvitová besiegte die Chinesin Peng Shuai mit 6:1 und 7:5. Plíšková bezwang die US-Amerikanerin Nicole Gibbs glatt mit 6:0 und 6:0, Záhlavová-Strýcová setzte sich gegen die Australierin Samantha Stosur ebenfalls in zwei Sätzen mit 7:6 und 6:2 durch. Mit dem Turnier in Sydney schließen die Tennisprofis ihre Vorbereitungen auf die Australien Open ab, das erste Grand-Slam-Turnier der Saison wird ab dem Wochenende in Melbourne ausgetragen.

Mildes Wetter lässt Temperaturrekorde purzeln

Das milde Wetter hat in Tschechien an rund 30 Orten die Temperaturrekorde purzeln lassen. Am wärmsten war es im südböhmischen Byňov / Böhmdorf und in Dobřichovice am Rande von Prag, dort kletterte das Quecksilber am Dienstag jeweils auf 14 Grad Celsius. Die Temperaturen hätten Werten für Ende März entsprochen, sagte der Meteorologe Stanislav Racko. Am zurückliegenden Samstag war es mancherorts jedoch noch wärmer gewesen. Im nordböhmischen Ústí nad Labem / Aussig wurden fast 17 Grad gemessen.

Das Wetter am Mittwoch, 14. Januar

Am Mittwoch ist es in Tschechien überwiegend stark bewölkt mit örtlich Regen. Im mährischen und schlesischen Landesteil kann es im Laufe des Tages vielerorts aber auch aufheitern. Die Schneefallgrenze liegt zunächst bei 1000 Metern und sinkt bis zum Abend auf 500 Meter. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen in den Niederungen 5 bis 9 Grad Celsius, in Höhenlagen ab 1000 Meter maximal 2 Grad.