Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

30.000 junge Christen nehmen am Taizé-Treffen in Prag teil

In Prag hat am Montag das Europäische Jugendtreffen der Gemeinschaft von Taizé begonnen. Rund 30.000 junge Christen aus 65 Ländern kamen nach Prag, um an gemeinsamen Gebeten und Gesprächen teilzunehmen. In Prag findet das von der Gemeinschaft von Taizé organisierte Treffen nach 24 Jahren wieder statt. Die Teilnehmer sind in tschechischen Gastfamilien untergebracht. Die ersten gemeinsamen Gebete begannen am Montagabend. Um 19 Uhr wurde der Prager Veitsdom für die Teilnehmer des Treffens geöffnet sein. Zudem wurden die Messehallen im Stadtteil Letňany zur Verfügung gestellt. Dort werden die jungen Christen auch in den nächsten drei Tagen zu gemeinsamen Gebeten zusammenkommen. Am Dienstag und am Mittwoch treffen sie um 13 Uhr im Veitsdom oder in weiteren 17 Kirchen im Prager Stadtzentrum zu Mittagsgebeten zusammen. Am Dienstag wird auch Kardinal Dominik Duka am Abendgebet in Letňany teilnehmen. Das Gebet wird vom öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen live übertragen.

Schneefall und Eis behindern Straßenverkehr in Tschechien

Anhaltender Schneefall und Eis haben den Straßenverkehr in ganz Tschechien behindert. Vor allem am Rand von Erzgebirge, Isergebirge und Riesengebirge in den Kreisen Karlovy Vary / Karlsbad, Ústí nad Labem / Aussig und Liberec / Reichenberg haben sich schon zahlreiche Unfälle ereignet. Auf mehreren Straßen sind zudem Lkw liegengeblieben und blockierten Straßen. Auf weniger stark befahrenen Verbindungen sind Schneeverwehungen möglich.

Zwei Polizisten sterben bei Zusammenstoß eines Lkw mit Polizeiwagen

Beim Zusammenstoß eines Lkw mit einem Polizeiwagen sind am Montagmorgen bei Doksy in Nordböhmen zwei Polizisten ums Leben gekommen. Ein weiterer Polizist wurde beim Unfall schwer verletzt. Dies teilte eine Sprecherin der Polizei im Kreis Liberec mit. Die Ursachen des Unfalls werden untersucht. Die Polizisten aus Hradec Králové fuhren zum Grenzübergang Petrovice, um bei ihren deutschen Kollegen eine Frau abzuholen, gegen die ein europäischer Haftbefehl erlassen worden ist.

Spezialisten setzen Räumungsarbeiten im Areal mit Munitionslagern bei Zlín fort

Die Pyrotechniker setzen ihre Arbeit trotz Schneefalls bei der Räumung des Areals der Munitionslager in Vrbětice bei Zlín fort. Die Spezialisten konzentrierten sich jetzt auf die Straßen im Areal, damit sie befahrbar bleiben, teilte ein Polizeisprecher aus Zlín am Montag mit. Auf dem Gelände explodierten zuvor zwei Munitionslager. Die Pyrotechniker fingen vor einer Woche an, das Gelände zu säubern. In der Region fällt seit dem Wochenende Schnee. Mit dem Abtransport der Munition soll im Januar begonnen werden.

Chodov in Westböhmen und Waldsassen schließen Städtepartnerschaft

Chodov / Chodau in Westböhmen und Waldsassen in der Oberpfalz schließen eine Städtepartnerschaft. Damit solle die langjährige Zusammenarbeit beider Gemeinden nun auch offiziell bestätigt werden, sagte Bürgermeister Patrik Pizinger (unabhängig) aus Chodov. Das Partnerschaftsabkommen soll im Januar unterzeichnet werden. Kontakte bestünden seit vier Jahren nicht nur zwischen den Rathäusern, sondern auch zwischen der Feuerwehr, den Jugendeinrichtungen sowie den Kulturbetrieben beider Städte, so Pizinger.

Chodov verbindet seit elf Jahren bereits eine Partnerschaft mit Oelsnitz. Sowohl in der Stadt im Vogtland als auch in Waldsassen leben Heimatvertriebene aus Chodov.

Nachtlager für Obdachlose sind in Prag nicht voll besetzt

Die Nachtlager für Obdachlose sind in Prag noch nicht voll besetzt. In den Notunterkünften gibt es das ganze Jahr hindurch 345 Betten, im Winter werden weitere 294 Betten zur Verfügung gestellt. Bei Bedarf könne die Kapazität der Unterkünfte erweitert werden, teilte der Prager Stadtrat am Montag mit.

Indischer Bundesstaat Gujarat schenkt Tschechien drei Löwen

Drei indische Löwen wird der indische Staat Gujarat der Tschechischen Republik schenken. Darüber entschied die Regierung von Gujarat. Die Löwen stammen aus dem Zoo Sakarbaugh in der Stadt Junagadh. Über das Geschenk informierte die Tageszeitung Times of India am Montag. Der Direktor des Prager Zoo Miroslav Bobek erklärte, dass eben der Prager Zoo die Löwen bekommen wird. Die Tiere sollen Bobek zufolge wahrscheinlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2015 nach Tschechien transportiert werden. Im Januar werde er, so Bobek, die wichtigen Dokumente in Indien unterzeichnen. Wenn alles gelingt, würde es sich um einen großen Erfolg handeln, so der Zoodirektor.

Polarforscher wollen in Antarktis die Genetik der Pinguine erforschen

Polarforscher aus Brno / Brünn sind zu einer weiteren Expedition in die Antarktis aufgebrochen. Im Mittelpunkt des zweimonatigen Aufenthalts im südlichen Polargebiet steht diesmal unter anderem die genetische Vielfalt der Pinguine. Im Gegensatz zu früheren Fahrten wollen die 15 Wissenschaftler und Techniker die tschechische Johann-Gregor-Mendel-Station nicht per Schiff, sondern mit dem Hubschrauber erreichen. Bei früheren Expeditionen hatte häufiger Packeis den Zugang zur James-Ross-Insel verbaut. Die dortige Mendel-Polarstation wurde 2007 eröffnet.

Ski alpin: Strachová zweite im Weltcup-Slalom in Kühtai

Die tschechische Skirennläuferin Šárka Strachová belegte am Montag im Weltcup-Slalom in Kühtai den zweiten Platz. Sie war um nur 0,8 Sekunden langsamer als die Siegerin Mikaela Shiffrin aus den USA. Sie sei schon sehr hungrig nach einem Podestplatz gewesen, freute sich Strachová. Auf dem Podest stand Strachová zuletzt im November 2009, als sie in Aspen siegte. Den dritten Platz belegte in Kühtai Wendy Holdener aus der Schweiz. In der Gesamtwertung des Weltcup-Slaloms liegt Strachová mit 182 Punkten auf Rang fünf.

Handball: Tschechien erkämpft in Katowice Unentschieden gegen Ungarn

Die tschechischen Handballspieler haben in ihrem ersten Spiel beim Weihnachtsturniers im polnischen Katowice ein Unentschieden gegen Ungarn erkämpft. Die Begegnung mit dem Olympia-Vierten am Sonntagabend endete 26:26. Tschechien fehlen bei dem Viernationenturnier sechs Legionäre, darunter auch Filip Jícha vom deutschen Bundesligisten THW Kiel. Sie sollen erst zur WM-Vorbereitung ab 2. Januar zum Team stoßen. Das nächste Spiel des Turniers in Katowice bestreiten die tschechischen Nationalspieler am Montag gegen die polnischen Gastgeber.

Das Wetter am Dienstag, 30. Dezember

Am Dienstag ist es in Tschechien überwiegend bedeckt, in Westböhmen mit Schneefall. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -6 bis -2 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter liegen die Maximalwerte bei -10 Grad Celsius.