Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Sanierung des Munitionslagers in Vrbětice könnte am Montag beginnen

Die Sanierung des gefährlichen Munitionslagers in Ostmähren könnte am Montag beginnen. Auf dem Areal beim Ort Vrbětice waren auch am Sonntagmorgen keine ungeplanten Explosionen mehr zu hören. Pyrotechniker hatten nach der letzten großen Explosion Anfang Dezember eine Neuntagesfrist gestellt, in der es zu keinen Detonationen mehr kommen dürfe, bevor sie wieder in das Lager gehen wollten. Diese Frist läuft in der Nacht auf Montag ab.

In dem Lager bewahren Privatfirmen rund 7000 Tonnen Munition auf. Mitte Oktober war es dort aus bisher ungeklärten Gründen zu einer schweren Explosion gekommen, bei der zwei Menschen starben. Anfang Dezember wollten Spezialisten bereits mit dem Abtransport der eingelagerten Munition beginnen, eine erneute Explosion vereitelte aber die Pläne.

Ein Toter bei Schießerei vor Diskothek in Ostböhmen

Bei einer Schießerei vor einer Diskothek in Ostböhmen ist in der Nacht auf Sonntag ein Mann getötet worden, ein weiterer wurde schwer verletzt und wird in einem Krankenhaus behandelt. Dies teilte eine Polizeisprecherin mit. Beide Männer waren Türsteher der Diskothek in der Kleinstadt Vysoké Mýto. Die Polizei verhaftete vor Ort zwei weitere Männer und beschlagnahmte bei einem von ihnen eine Schusswaffe, die nun untersucht werden soll. Laut Medieninformationen soll der mögliche Schütze ein Stadtpolizist sein, dies wurde später vom Bürgermeister der Stadt bestätigt. Der Polizist habe außerhalb des Dienstes eine Waffe aus legalem Privatbesitz bei sich gehabt, hieß es weiter.

Tschechisches Drama „Fair Play“ ist aus dem Rennen um den Oscar

Das tschechische Dopingdrama „Fair Play“ ist aus dem Rennen um den Oscar für den besten nicht-amerikanischen Film. Der Streifen von Regisseurin Andrea Sedláčková wurde von der Jury der Academy of Motion Picture Arts and Sciences nicht für die engere Auswahl vorgeschlagen. Dies berichtet der Nachrichtenserver idnes.cz am Sonntag.

Forscher finden Teil des Boliden, der vor zehn Tagen abgestürzt ist

Forscher haben Teile des hellen Meteors gefunden, der vor gut zehn Tagen auf der Böhmisch-Mährischen Höhe niedergegangen ist. Die Wissenschaftler hatten damals den genauen Absturzort des Boliden nicht bestimmen können. Einen kleineren Meteoriten von rund einem Zentimeter Durchmesser haben sie nun nahe des Ortes Nová Ves beim Wintersportzentrum Nové Město na Moravě / Neustadt in Mähren gefunden. Laboruntersuchungen müssen aber die Echtheit erst noch bestätigen, wie ein Sprecher des Astronomischen Instituts der Tschechischen Akademie der Wissenschaften mitteilte. Im positiven Fall würde es sich weltweit um den 23. Boliden mit bekannter Flugbahn handeln. Bei seinem Eintritt in die Erdatmosphäre wog er 200 Kilogramm und hatte einen Durchmesser von 50 Zentimetern.

Skisprung: Koudelka siegt in Engelberg

Roman Koudelka hat den Skisprung-Weltcup in Engelberg am Sonntag gewonnen. Einen Tag nach seinem zweiten Platz holte sich der Tscheche bei der Generalprobe für die Vierschanzentournee den dritten Sieg in der Saison. Schon nach dem ersten Durchgang hatte der 25-Jährige mit einem Sprung auf 135,5 Metern geführt, im zweiten Durchgang ließ er der Konkurrenz keine Chance und erzielte mit 138,5 Metern die beste Tagesweite. In der Gesamtweltcup-Wertung liegt Roman Koudelka dadurch nun auf Rang zwei hinter dem führenden Norweger Anders Fanemel.

Eishockey: Tschechien unterliegt auch Russland

Die tschechische Eishockeynationalmannschaft bleibt weiter ohne Sieg in dieser Saison. Am Sonntag mussten sich die Schützlinge von Trainer Vladimír Růžicka beim Channel One Cup im russischen Sotschi auch den Gastgebern geschlagen geben, nachdem sie zuvor schon gegen Schweden und Finnland verloren hatten. Tschechien unterlag mit 2:3. Damit belegt das Team bei der sogenannten Euro Hockey Tour, einer Serie aus vier Turnieren von Europas besten Nationalmannschaften, weiter ohne Sieg den letzten Tabellenplatz.

Handball: Tschechinnen treffen in Play-off zur WM auf Niederlande

Die tschechischen Handballerinnen treffen im Play-off um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft auf die Niederlande. Dies entschied das Los in Budapest am Sonntag. Das Duell um die WM in Dänemark wird in der ersten Junihälfte ausgetragen. Die Schützlinge von Nationaltrainer Jan Bašný werden dabei am 6. oder 7. Juni kommenden Jahres vor eigenem Publikum beginnen, das Rückspiel erfolgt eine Woche später. Tschechien war bei der Auslosung nicht gesetzt, die Niederlande gelten jedoch unter den gesetzten Teams als einer der leichteren Gegner. Die Weltmeisterschaft in Dänemark findet vom 5. bis 20. Dezember 2015 statt.

Das Wetter am Montag, 22. Dezember

Am Montag ist es in Tschechien meist bedeckt mit vereinzelt Regen, in den Bergen sind die Niederschläge häufiger. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 6 bis 10 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden bis zu 3 Grad Celsius erreicht.