Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Staatspräsident Zeman vor ausländischen Diplomaten: Terroristen müssten getötet werden

Staatspräsident Miloš Zeman hat vor 130 ausländischen Diplomaten in Prag gesagt, Terroristen müssten getötet werden. Als Terroristen bezeichnete er all jene, die gezielt Zivilisten umbringen. Zeman sagte, es spiele dabei keine Rolle, ob es sich um Mitglieder von Al-Qaida, der Taliban oder des Islamischen Staates handle. Laut dem Staatspräsidenten bildet der Kampf gegen den Terrorismus einen von zwei Pfeilern der tschechischen Außenpolitik, der andere sei die Handelsdiplomatie. Die Durchsetzung der Menschenrechte, die früher eine der tschechischen Prioritäten in den Auslandsbeziehungen gewesen war, erwähnte Zeman nicht.

Präsident Zeman verleiht höchste Staatsorden an Winton, Churchill, Vranitzky und Fico

Präsident Miloš Zeman hat am Dienstagabend auf der Prager Burg anlässlich des Staatsgründungstages hohe Auszeichnungen verliehen. Mit dem Orden des Weißen Löwen als höchster staatlicher Ehrung bedacht wurden der Retter jüdischer Kinder Nicholas Winton, der ehemalige britische Premier Winston Churchill in Memoriam, der frühere österreichische Bundeskanzler Franz Vranitzky und der slowakische Premier Robert Fico. Den Masaryk-Orden erhielten vier Persönlichkeiten, so unter anderem der Sänger und Bürgerrechtler Karel Kryl in Memoriam sowie Eduard Harant, der Mitbegründer der Österreichisch-Tschechischen Gesellschaft. Des Weiteren würdigte Zeman mit einer Medaille für Heldentum die tschechischen Soldaten, die während des Einsatzes in Afghanistan in diesem Jahr ums Leben gekommen sind.

Gender Gap Report: Gleichstellung in Tschechien verschlechtert sich

Bei der Gleichstellung der Geschlechter hat sich Tschechien verschlechtert. Im neuesten Ranking des Weltwirtschaftsforums ist das Land auf einen hinteren Rang abgerutscht. Unter 142 Ländern der Welt belegt Tschechien Platz 96. Dies geht aus dem „Global Gender Gap Report 2014“ hervor, der Bericht wurde am Dienstag vom Weltwirtschaftsforum veröffentlicht. Für die Erstellung der Rangliste wird die Chancengleichheit von Männern und Frauen in Politik, Wirtschaft, Bildung und Gesundheit beurteilt. Das schlechte Abschneiden Tschechiens ergibt sich vor allem aus den großen Unterschieden in der Entlohnung beider Geschlechter und aus dem geringen Anteil von Frauen in der Politik. Eindeutig positiv bewertet wurde nur die Chancengleichheit im Bildungsbereich. Schlechter als Tschechien eingeordnet sind überwiegend moslemische Entwicklungsländer, von den großen Industrienationen sind nur Japan und Südkorea noch schlechter positioniert.

Tschechien sinkt bereits seit mehreren Jahren kontinuierlich in dem Ranking: Als 2006 der Bericht erstmals angefertigt wurde, lag das Land noch auf dem 53. Platz.

Gedenktafel für Verfassungsrechtler Kelsen in Prag enthüllt

Der österreichische Justizminister Wolfgang Brandstetter und seine tschechische Amtskollegin Helena Válková haben in Prag am Mittwoch eine Gedenktafel für den Verfassungsrechtler Hans Kelsen enthüllt. Die Tafel ist an einem Kaufhaus an der Ecke Národní und Spálená angebracht, an der Stelle stand früher das Geburtshaus des Juristen. Kelsen stammte aus einer jüdischen tschechisch-österreichischen Familie und gilt als einer der bedeutendsten Rechtswissenschaftler des 20. Jahrhunderts. Justizminister Brandstetter hob die Bedeutung des Gelehrten für die Verbindungen zwischen Österreich und Tschechien hervor. Als ein Sohn Prags und Vater der österreichischen Verfassung verkörpere Kelsen das Gemeinsame beider Länder, insbesondere den gemeinsamen Kultur- und Rechtsraum.

Strafe gegen Zeitung wegen Veröffentlichung von Abhörprotokollen

Die Zeitung „MF Dnes“ aus Prag muss eine Strafe zahlen, weil sie Telefongespräche zwischen dem früheren tschechischen Premier Petr Nečas und seiner damaligen Geliebten und Büroleiterin veröffentlicht hatte. Das Datenschutzamt verhängte ein Bußgeld von 240.000 Kronen (8600 Euro), wie eine Sprecherin am Mittwoch mitteilte. Der Verlag Mafra, dem die Zeitung gehört, will die Entscheidung vor Gericht anfechten. Dem Blatt waren Abhörprotokolle zugespielt worden, die die Polizei im Zuge von Korruptionsermittlungen erstellt hatte. Die Vorwürfe hatten im Sommer vergangenen Jahres zum Rücktritt von Nečas und dem Ende seiner Mitte-Rechts-Regierung geführt. Der Mafra-Verlag gehört Vizepremier und Finanzminister Andrej Babiš.

Umweltministerium stoppt Ausbau des Flugplatzes Vodochody

Das tschechische Umweltministerium hat den Ausbau des Flugplatzes Vodochody im Norden von Prag zu einem Flughafen für Billigfluglinien vorläufig gestoppt. So hat das Ressort in den vergangenen Tagen seine Ablehnung der Ausbaupläne bestätigt, wie am Mittwoch bekannt wurde. Dies bedeutet, dass die Bauarbeiten nun einstweilig ruhen müssen. Man wolle sich aber an den Obersten Verwaltungsgerichtshof wenden, wie der Direktor des Flugplatzes, Martin Kačur, mitteilte.

Der Flugplatz soll für Billigfluggesellschaften und Privatflieger ausgebaut werden. Angepeilt wird ein jährliches Aufkommen von 3,5 Millionen Fluggästen. Eigner des Letiště Vodochody ist die Unternehmensgruppe Aero der Investmentgesellschaft Penta.

Přerov: Grenzwert für Schwefeldioxid um das 36-Fache überschritten

Der Start einer neuen Produktionsanlage in einer Chemiefabrik hat im mährischen Přerov / Prerau zu starker Schwefeldioxid-Belastung geführt. In der Nacht zu Mittwoch wurde der zulässige Grenzwert für kurze Zeit sogar um das 36-Fache überschritten. Die Meteorologen maßen dabei zwischen Mitternacht und ein Uhr früh fast 12.700 Mikrogramm des giftigen Gases je Kubikmeter Luft. Der Grenzwert liegt bei 350 Mikrogramm. Die betroffenen Anwohner wurden daher aufgefordert, ihre Fenster möglichst geschlossen zu halten. In den folgenden Stunden sank die Konzentration des Schwefeldioxids und lag am Vormittag wieder im Rahmen des Limits.

Lkw-Unfall: Autobahn D5 für mehrere Stunden gesperrt

Die Autobahn D5 war am Mittwoch nach einem Unfall in der Höhe von Hořovice in Richtung Prag für mehrere Stunden gesperrt worden. Erst am späteren Nachmittag wurde die Strecke wieder freigegeben. Am Vormittag waren bei Kilometer 40 vier Lkw aufeinander aufgefahren. Ein Beifahrer aus einem der Lastwagen starb bei dem Unfall, wie eine Polizeisprecherin sagte. Die Aufräumarbeiten gestalteten sich schwierig, weil Ladegut aus den Lkws auf der Straße verstreut war.

Tennis: Tschechisches Fed-Cup-Team für Finale gegen Deutschland wird erst vor Los feststehen

Das tschechische Fed-Cup-Team für das Finale des Tennis-Nationenpokals wird erst am 7. November feststehen. Am Mittwoch gab Team-Chef Petr Pála nur eine formale Nominierung ab. Über die definitive Aufstellung wolle er erst eine Stunde vor der Auslosung der Partien am Freitag kommender Woche entscheiden, sagte Pála bei einer Pressekonferenz in Prostějov / Prossnitz. Berufen wurden Petra Kvitová als tschechische Nummer eins sowie Lucie Šafářová, Lucie Hradecká und Karolína Plíšková als Debütantin. Aber auch Andrea Hlaváčková bleibt weiter zum Team gehörig. Das Finale wird am 8. und 9. November in der Prager O2-Arena ausgetragen.

Die deutschen Frauen mit Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Julia Görges in Tschechien antreten. Die Doppelspezialistin Anna-Lena Grönefeld fährt als Ersatzspielerin mit.

Eishockey-WM 2015: Kartenvorverkauf beginnt am 4. November

Der Kartenvorverkauf für die Eishockey-WM in Tschechien beginnt am kommenden Dienstag, den 4. November. Die Titelkämpfe werden im nächsten Jahr in Prag und Ostrava / Ostrau ausgetragen. In der ersten Vorverkaufsphase können nur Tagestickets für zwei bis drei Begegnungen auf einmal erworben werden. Eintrittskarten für Einzelspiele werden nur angeboten, wenn aus dieser ersten Phase noch Tickets übrig bleiben. Diese würden aber erst im Februar in den Handel gelangen. Karten für die WM lassen sich auch online unter www.sazkaticket.cz erwerben. Die WM findet von 1. bis 17. Mai 2015 statt.

Das Wetter am Donnerstag, 30. Oktober

Am Donnerstag ist es in Tschechien überwiegend stark bewölkt oder hochnebelartig bedeckt. Vor allem im Osten des Landes sind im Laufe des Tages aber auch Aufheiterungen möglich. Im Nordwesten regnet es leicht. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 6 bis 10 Grad Celsius. In Höhenlagen ab 1000 Meter werden maximal 5 Grad Celsius erreicht.