Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Premier Sobotka: Tschechien setzt Einwände gegen Russland-Sanktionen durch

Der Tschechischen Republik gelang es einige Einwände gegen die Form der EU-Sanktionen gegen Russland durchzusetzen. Insbesondere der Maschinenbauexport wird geschützt. Das sagte Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) am Samstag im mährischen Kroměříž / Kremsier. Die Verschärfung der Sanktionen könnte dem Premier zufolge durch den Waffenstillstand, der momentan in der Ukraine gilt, hinausgeschoben werden. Der Waffenstillstand in der Ukraine sei der erste bedeutende Schritt zur Entspannung in der Region, so Sobotka weiter.

Die EU entschied über eine Erweiterung der Sanktionen gegen Russland. Ähnliche Einwände wie Tschechien erhob auch die Slowakei. Sie betrafen die sogenannten Waren mit doppeltem Verwendungszweck.

Tschechien liefert medizinische Hilfsgüter in die Ukraine

Tschechien hat rund eine Tonne medizinisches Material in die Ukraine geliefert. Die für das Ukrainische Rote Kreuz bestimmte Hilfslieferung habe inzwischen Kiew erreicht, teilte das tschechische Außenministerium am Samstag mit. Den tschechischen Diplomaten zufolge handelt sich um Verbands- und weiteres Material, das ukrainische Mediziner für die Behandlung von Zivilbevölkerung aus der Ostukraine brauchen, die Verbrennungen und andere schwere Verletzungen erlitten haben. „Wenn es um Leben und Gesundheit geht, ist es unsere Pflicht, zu helfen, “ sagte der tschechische Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten). Weitere Hilfslieferungen sollen in den kommenden Wochen folgen. Das Außenministerium finanzierte zudem den Kauf von Atemgeräten für die Krankenhäuser in Dnjepropetrowsk und Charkow. Zaorálek erklärte des Weiteren, die Tschechische Republik sei bereit, sich an der Instandsetzung und dem Wiederaufbau von Schulen und Krankenhäusern in der Ukraine zu beteiligen.

Parteichef der Bürgerdemokraten: ODS soll sich auf Zukunft konzentrieren

Der Vorsitzende der oppositionellen Demokratischen Bürgerpartei (ODS) Petr Fiala forderte die Parteimitglieder auf, sich auf die Zukunft zu konzentrieren. Dem Parteichef zufolge müssen die Bürgerdemokraten aufhören, sich mit der Vergangenheit der Partei zu beschäftigen, die sie nicht ändern können. Das sagte Fiala in seiner Eröffnungsrede auf dem 25. Kongress der ODS am Freitag in Prag. Die ODS habe eine lange Krise durchgemacht, so der Vorsitzende. Er forderte alle diejenigen, die dem Ruf der Partei schadeten oder immer noch schaden, auf, aus der ODS auszutreten. In seiner Rede kritisierte der Parteichef zudem die gegenwärtige Koalitionsregierung und ihre Außenpolitik.

Auf dem Kongress eröffneten die Bürgerdemokraten die Kampagne vor den Senats- und Kommunalwahlen. Den Kongressteilnehmern stellten sich die Kandidaten für den Senat und einige erfolgreiche Bürgermeister vor.

Krebskranker britischer Junge darf zur Behandlung nach Prag

Die Eltern des fünfjährigen britischen Jungen Ashya dürfen ihren Sohn nun zur Krebsbehandlung nach Prag bringen. Ende August hatten sie das kranke Kinde ohne Zustimmung der Ärzte aus einem Krankenhaus in England nach Spanien gebracht. Sie wollten dort ihr Ferienhaus verkaufen, um dem Sohn eine moderne Behandlung des Hirntumors zu finanzieren. Diese Behandlungsmethode wird in Großbritannien nicht angeboten. Ashyas Eltern wurden festgenommen und erst nach einigen Tagen freigelassen. Am Freitagabend entschied ein Gericht, dass die Eltern das Kind für die Therapie nach Tschechien bringen dürfen.

In Prag findet Konzert zur Unterstützung der Menschenrechte in China statt

In der Prager Sankt-Anna-Kirche findet am Samstag ein Konzert zur Unterstützung der Menschenrechte in China. Die Veranstaltung mit dem Titel „Das Gewissen kann man nicht kaufen“ wird von der Bürgerinitiative „Menschenrechte ohne Grenzen“ organisiert. Die Künstler wollen ihre moralische Unterstützung für politische Gefangene in China zum Ausdruck bringen.

Die Veranstaltung ist eine Reaktion auf die Verhandlungen der Politiker und Unternehmer aus Tschechien und aus China, die Ende August in Prag stattfanden. An dem ungewöhnlich großen Investitionsforum nahmen 500 Gäste aus China und 700 aus Tschechien teil.

In Prag wird Ausstellung über Widerstand des Adels gegen NS-Regime eröffnet

Auf der Prager Burg wurde am Freitag eine Ausstellung eröffnet, die an die Loyalitätserklärung des böhmischen und mährischen Adels gegenüber dem tschechischen Volk vor 75 Jahren erinnert. Die Adeligen stellten sich mit ihrer Erklärung im September 1939 gegen die Nazi-Okkupation. An der Eröffnung der Ausstellung nahm der Vorsitzende der Partei Top-09 Karel Schwarzenberg teil, dessen Vater die Loyalitätserklärung zusammenstellte. Anwesend waren auch Vertreter von etwa 20 weiteren Adelsfamilien.

Die Vertreter von Adelsfamilien, die auf dem tschechischen Gebiet lebten, veröffentlichten in den Jahren 1938 und 1939 zwei Erklärungen, in denen sie zum Ausdruck brachten, dass sie das tragische Schicksal des tschechischen Volkes teilen. Die Deklarationen wurden in einer Zeit veröffentlicht, als das NS-Regime auf die Adeligen Druck ausübte, dass sie sich zur deutschen Nationalität bekennen sollen. Die Deklaration unterzeichneten 85 Vertreter von 33 Adelsfamilien. Die erste vom September 1938 wurde Staatspräsident Edvard Beneš, die andere von 1939 seinem Nachfolger im Präsidentenamt Emil Hácha adressiert. Die Ausstellung mit dem Titel „Die Botschaft des Adels“ ist im Mladota-Haus auf der Prager Burg bis zum 5. Oktober zu sehen.

Festival der Sakralmusik beginnt in Hájek bei Prag

Mit einer Pilgerfahrt ins Kloster Hájek bei Prag wurde am Samstag das 23. Festival der Sakralmusik – das sogenannte „Sankt-Wenzel-Festival“ – eröffnet. Auf dem Programm stehen liturgische Veranstaltungen sowie Konzerte, die an verschiedenen Orten stattfinden. Der musikalische Teil der Festspiele beginnt am 11. September in der Prager Sankt-Lorenz-Kirche.

In Tschechien finden Tage des europäischen Kulturerbes statt

Am Wochenende sind an vielen Orten Tschechiens genauso wie in ganz Europa Hunderte von Sehenswürdigkeiten für die Öffentlichkeit geöffnet. Im Rahmen der Tage des europäischen Kulturerbes werden auch Baudenkmäler zugänglich sein, die sonst geschlossen sind. Die Mehrheit der Sakralbauten und historischen Residenzen wird kostenlos zugänglich gemacht. Die Tage des europäischen Kulturerbes finden bis zum 14. September statt. In Tschechien wurden sie am Samstag in Opava / Troppau feierlich eröffnet. Bei dieser Gelegenheit wurde in der ehemaligen Dominikanerkirche des Heiligen Wenzel das Großformatgemälde „Die Ermordung des heiligen Wenzel“ ausgestellt, das 1844 der Wiener Maler Anton Petter malte.

Leichtathletik: Speerwerferin Špotáková gewinnt Diamond-League

Die tschechische Speerwerferin Barbora Špotáková hat zum dritten Mal in ihrer Sportkarriere die Diamond-League-Serie gewonnen. Zum Abschluss der Serie beim Meeting in Brüssel stellte sie am Freitag eine neue Jahresweltbestleistung von 67,99 Metern auf und hat gesiegt. Auf Rang zwei lag die Südafrikanerin Sunette Viljoen, dritte war Kathryn Mitchell aus Australien.

Špotáková gewann die Diamond-League-Serie auch in den Jahren 2010 und 2012. Die zweifache Olympia-Siegerin kehrte in diesem Jahr erfolgreich nach der Babypause zurück.

Das Wetter am Sonntag, 7. September

Am Sonntag ist es in Tschechien heiter bis leicht bewölkt, in Westböhmen mit vereinzelten Schauern und Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 22 und 26 Grad Celsius. In 1000-Meter-Lagen erreichen sie 19 Grad Celsius.