Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Tschechien plant Waffenlieferung an demokratische Kräfte im Irak

Die Tschechische Republik plant eine Waffenlieferung an die demokratischen Kräfte im Irak, die gegen die Terrororganisation Islamischer Staat kämpfen. Laut Informationen des Außenministeriums in Prag sei diese Lieferung sowohl für die Einheiten der Regierung in Bagdad als auch für die kurdischen Kämpfer im Norden des Landes bestimmt. Noch sei aber nicht festgelegt, welche und wie viele Waffen man in den Irak schicken wolle, sagte ein Sprecher des Ministeriums. Gegenwärtig werde darüber entschieden, ob die Lieferung als direkte Hilfe oder als Bestandteil einer Handelsvereinbarung erfolgen solle.

Tschechischer Export: Lateinamerika oder GUS-Staaten könnten Russland ersetzen

Vertreter tschechischer Exportbranchen und des Industrie- und Handelsministeriums haben am Dienstag bei einer gemeinsamen Konferenz nach Alternativen zur Ausfuhr nach Russland gesucht. Beide Seiten hielten die Länder Lateinamerikas oder postsowjetische Staaten der GUS für geeignete Exportziele, hieß es bei einer Pressekonferenz. Die Exportagentur CzechTrade will eine Liste mit möglichen Ländern und Ansprechpartnern zusammenstellen. Die Vertreter von Wirtschaft und Regierung planen noch weitere Treffen zu dem Thema.

Laut den Schätzungen von Industrie- und Handelsminister Jan Mládek (Sozialdemokraten) könnten tschechische Firmen durch die Sanktionen der EU und die Gegensanktionen Russlands insgesamt 2,5 Milliarden Kronen (92 Millionen Euro) an Umsatz einbüßen.

Minister wollen insgesamt 16 Milliarden Kronen zusätzlich

Finanzminister Andrej Babiš (Partei Ano) hat seinen Kabinettskollegen insgesamt 16 Milliarden Kronen (575 Millionen Euro) zusätzlich aus dem Staatshaushalt für das kommende Jahr versprochen. Babiš hatte sich am Montag und Dienstag mit den meisten der übrigen Minister zu Einzelgesprächen getroffen. Der Finanzminister sagte, er wolle bei gleicher Defizitplanung den Forderungen größtenteils entgegenkommen. Weiter bestehe großes Potenzial für zusätzliche Einnahmen durch eine effizientere Steuereintreibung. In den ersten Monaten des Jahres habe der Staat bereits 20 Milliarden Kronen (knapp 720 Millionen Euro) mehr als geplant an Steuern eingenommen, so Babiš.

Unter anderem soll Innenminister Milan Chovanec (Sozialdemokraten) mit 3 Milliarden Kronen (108 Millionen Euro) zusätzlich rechnen können und Bildungsminister Marcel Chládek (Sozialdemokraten) mit 2,2 Milliarden Kronen (79 Millionen Euro).

Sanktionen Russlands: Lebensmittelkammer befürchtet Preisverfall

Zum russischen Embargo für den Import von Lebensmitteln aus der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten hat sich am Montag auch die tschechische Lebensmittelkammer geäußert. Aufgrund des Embargos könnte der europäische Markt übersättigt werden, was zu einem Preisverfall bei Lebensmitteln um 10 bis 15 Prozent führen könnte, sagte eine Sprecherin der Kammer. Dies würde bedeuten, dass auch auf den tschechischen Markt Waren zu Dumpingpreisen gelangen könnten, so die Sprecherin.

Prag gibt Flyer über Taxifahrten in der tschechischen Hauptstadt heraus

Der Prager Magistrat hat einen Flyer herausgegeben, um Touristen bei Taxifahrten in der tschechischen Hauptstadt zu helfen. Auf den Informationsblättern seien unter anderem die üblichen Tarife der Taxiunternehmen aufgelistet sowie Telefonnummern für Problemfälle, wie Stadtdezernent Lukáš Manhart (Top 09) mitteilte. Die Flyer wurden in sechs Sprachen gedruckt, unter anderem auch auf Deutsch. Sie enthalten auch mehrere Ratschläge für die Taxifahrt in Prag.

Gerade ausländische Touristen klagen immer wieder über Wucherpreise, die sie für Fahrten zahlen mussten. Gemäß den Kontrollen aus den vergangenen Jahren wird geschätzt, dass bis zu 40 Prozent der Taxifahrer in Tschechien nicht sauber abrechnen würden.

Prag: 16 Jahre Haft für Tötungsdelikt an Weihnachten

Ein Mann aus Tschechien ist zu 16 Jahren Haft verurteilt worden, weil er einen seiner Gastgeber an Weihnachten geschlagen und dabei tödlich verletzt hatte. So entschied das Obergericht in Prag am Dienstag. Die Familie des Toten hatte den Obdachlosen aus Wohltätigkeit zu einer Suppe eingeladen. Zum Konflikt kam es, als der Mann zum Gehen aufgefordert wurde. Der Wiederholungstäter hatte bereits 1993 eine 21 Jahre alte Journalistin in ihrer Wohnung getötet und Wertgegenstände gestohlen. Für diese Tat saß er 15 Jahre im Gefängnis.

Ernte: 64 Prozent bei Getreide und 96 Prozent bei Raps eingefahren

Die Landwirte in Tschechien haben fast zwei Drittel der Getreide- und rund 96 Prozent der Rapsernte eingefahren. Der durchschnittliche Hektarertrag bei Getreide lag beinahe 14 Prozent höher als im Vorjahr, bei Raps wurde ein Rekordertrag von vier Tonnen je Hektar verzeichnet. Dies gab das tschechische Landwirtschaftsministerium am Dienstag bekannt. Die Qualität des Getreides sei gut, hieß es aus dem Ministerium.

Leichtathletik: Speerwerferin Špotáková erreicht EM-Finale

Bei der Leichtathletik-EM in Zürich hat Titelfavoritin Barbora Špotáková mühelos das Finale im Speerwerfen erreicht. In der Qualifikation am Dienstag reichten der Tschechin 59,99 Meter im ersten Versuch. Das Finale findet am Donnerstag statt. Ebenso um eine Medaille kämpfen wird Stabhochspringerin Jiřina Svobodová. Die Titelverteidigerin aus Tschechien gewann zusammen mit der Deutschen Carolin Hingst die Qualifikation, beide kamen auf 4,45 Meter. Das Finale im Stabhochsprung der Frauen ist ebenfalls am Donnerstag.

Leichtathletik: Cheftrainer Dvořák glaubt an mehrere EM-Medaillen

Bei der Europameisterschaft der Leichtathleten, die am Dienstag in Zürich beginnt, muss die Tschechische Republik auf zwei heiße Titelaspiranten verzichten. Sowohl der Titelverteidiger über die 400-Meter-Strecke der Männer, Pavel Maslák, als auch die Weltmeisterin über 400 Meter Hürden der Frauen, Zuzana Hejnová, haben ihre Teilnahme verletzungsbedingt abgesagt. Dennoch glaubt Cheftrainer Tomáš Dvořák, dass Tschechien von der EM mit mehreren Medaillen zurückkehren wird.

Man wolle an den Erfolg bei der letzten EM 2012 in Helsinki herankommen und besser abschneiden als weitere zwei Jahre zuvor in Barcelona, erklärte Dvořák vor der Abreise des tschechischen Teams gegenüber Journalisten. In Helsinki hatte Tschechien dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze gewonnen. In Barcelona stand für die tschechischen Farben lediglich Barbora Špotáková als Dritte des Speerwerfens der Frauen auf dem Siegerpodest. Auf Špotáková und ihrem männlichen Pendant, Speerwurf-Titelverteidiger Vítězslav Veselý, ruhen die größten Medaillenhoffnungen der tschechischen Mannschaft. Außerdem werden auch Denisa Rosolová über 400 Meter Hürden und Eliška Klučinová im Siebenkampf der Frauen gute Chancen auf Edelmetall eingeräumt.

Fußball: Vizemeister Pilsen verpflichtet Ex-Amberger Koubek als Trainer

Der tschechische Vize-Fußballmeister Viktoria Pilsen hat einen neuen Trainer. Miroslav Koubek übernimmt das Amt von Dušan Uhrin junior, der am Montag entlassen worden war. Koubek war vor 13 Jahren bereits Trainer in Plzeň / Pilsen, damals stieg er mit dem Team in die zweite Liga ab. Zuletzt coachte der 62-Jährige den Traditionsverein Slavia Prag. Koubek war in seiner Trainerkarriere für einige Jahre auch Spielleiter beim 1. FC Amberg, der frühere Torwart führte den Verein 1994 in die Bayernliga.

Dušan Uhrin junior wurde entlassen, nachdem Viktoria Pilsen vergangene Woche in der Vorrunde zur Europa League gescheitert war.

Das Wetter am Mittwoch, 13. August

Am Mittwoch ist es in Tschechien meist stark bewölkt, mit Regen oder Regenschauern, vereinzelt auch Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 17 bis 21 Grad Celsius, in Mähren und Schlesien örtlich auch bis 25 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 15 Grad Celsius erreicht.