Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Präsident Zeman lädt neuen israelischen Präsidenten nach Tschechien ein

Präsident Miloš Zeman hat seinen neuen israelischen Amtskollegen Reuven Rivlin zu einem Staatsbesuch nach Tschechien eingeladen. Rivlin habe die Einladung angenommen, teilte ein Sprecher von Zeman am Mittwoch mit. Ein konkreter Termin werde noch ausgehandelt. Rivlin ist im Juni von der Knesset in Jerusalem zum zehnten Staatspräsidenten Israels gewählt worden. Der 73-Jährige gehört dem Likud an.

Miloš Zeman ist für seine pro-israelische Haltung im Nahost-Konflikt bekannt. Allgemein gilt Tschechien als ein enger Verbündeter Israels.

Tschechien plant keine konkreten Maßnahmen wegen Ebola-Epidemie

Das tschechische Gesundheitsministerium plant derzeit keine konkreten Maßnahmen wegen der Ebola-Epidemie in Westafrika. Man wolle die Entwicklung weiter beobachten und die bereits begonnene Informationskampagne fortsetzen, sagte Gesundheitsminister Svatopluk Němeček (Sozialdemokraten) am Mittwoch nach dem Treffen des Regierungskabinetts. Im Rahmen der Informationskampagne werden unter anderem an den internationalen Flughäfen Tschechiens und an den Hauptbahnhöfen in Prag und Brno / Brünn mehrsprachige Info-Blätter verteilt. Damit werden ankommende Reisende über mögliche Symptome einer Ebola-Infektion aufgeklärt.

Beim aktuellen Ebola-Ausbruch sind bisher über 930 Menschen gestorben. Betroffen von der fiebrigen Infektionskrankheit sind vor allem Menschen in Liberia, Guinea und Sierra Leone. Das tschechische Außenministerium rät vor Reisen in diese Länder Afrikas ab.

Koalition und Opposition verhandeln erneut über Beamtengesetz

Koalition und Opposition wollen bei einem gemeinsamen Treffen am Mittwochabend erneut versuchen, sich auf einen gemeinsamen Entwurf zum neuen Beamtengesetz zu einigen. Wichtigster Streitpunkt ist nach wie vor die geplante Generaldirektion für den öffentlichen Dienst. Während die Regierungskoalition auf die Errichtung einer solchen Generaldirektion besteht, lehnt vor allem die konservative Opposition aus Bürgerdemokraten und Top 09 dieses Vorhaben ab. Vertreter der beiden Oppositionsparteien haben daher am Mittwochmittag den Koalitionspartnern ihre Vorschläge zu Änderungen im Gesetzentwurf vorgelegt.

Tschechien verliert dieses Jahr 880 Millionen Euro an EU-Geldern

Tschechien wird in diesem Jahr insgesamt 24,4 Milliarden Kronen (880 Millionen Euro) aus europäischen Förderprogrammen nicht ausschöpfen können. Dies teilte der stellvertretende Minister für Regionalentwicklung, Daniel Braun, am Mittwoch mit. Die größten Verluste drohen dabei im Bereich Umweltschutz, diese belaufen sich den Berechnungen nach auf 10 Milliarden Kronen (360 Millionen Euro).

Tschechien ist derzeit beim Ausschöpfen von Geldern aus Brüssel Schlusslicht in Europa. Im vergangenen Jahr entfielen über 60 Prozent der nicht genutzten Gesamtsumme auf Tschechien. Im kommenden Jahr dürfte das Land den Berechnungen nach 26 Milliarden Kronen (940 Millionen Euro) verlieren. Die Mitte-Links-Regierung, die seit Anfang des Jahres im Amt ist, möchte indes für die Zukunft diese Verluste stark zurückfahren.

Erdgas nach Osten: Tschechien erhöht Kapazitäten

Der tschechische Pipeline-Betreiber Net4Gas erhöht seine Kapazitäten für den Fluss von Erdgas in umgekehrter Richtung von West nach Ost. Damit wolle man möglichen Einschränkungen der Lieferungen aus dem Osten durch die Ukraine im kommenden Winter vorbeugen, teilte ein Sprecher des Unternehmens am Mittwoch in Prag mit. Am Übergabepunkt Lanžhot / Landshut in Mähren an der Grenze zur Slowakei steige die Kapazität bis Mitte September um knapp 5 auf dann 75 Millionen Kubikmeter Erdgas pro Tag. Von der Investition verspreche man sich eine Erhöhung der Energiesicherheit in Mitteleuropa - besonders für Abnehmer in der Slowakei, Österreich und Ungarn. Auf tschechischer Seite bestehen von Lanzhot Verbindungen nach Olbernhau und Waidhaus in Deutschland.

31 Parteien stellen Kandidaten für Kommunalwahlen in Prag auf

Für die Kommunalwahlen im Oktober haben sich in Prag insgesamt 31 Parteien und politische Gruppierungen registrieren lassen. Die endgültige Zahl könne sich aber noch ändern, teilte eine Sprecherin des Prager Magistrats am Dienstagabend mit. Offiziell konnten Parteien und Gruppierungen bis Dienstag, 16 Uhr, ihre Kandidatenlisten einreichen. Änderungen in den Kandidatenlisten können aber noch bis zum 23. August durchgeführt werden. Bei den letzten Kommunalwahlen in Prag siegte vor vier Jahren die konservative Partei Top 09 mit mehr als 30 Prozent der Stimmen.

Wegen fahrlässiger Tötung gesuchter Autofahrer stellt sich der Polizei

Ein wegen fahrlässiger Tötung gesuchter Autofahrer hat sich der Polizei in Prag gestellt. Der Mann war am Dienstagmorgen im Prager Stadtteil Smíchov mit seinem Fahrzeug in eine Bushaltestelle gerast und hatte dabei eine 21 Jahre alte Frau tödlich verletzt. Anschließend flüchtete der Fahrer von der Unfallstelle. Die Polizei nahm die Fahndung auf, am Dienstagabend meldete sich der Gesuchte selbst. Die ermittelnden Behörden haben den Fall als fahrlässige Tötung, untersagte Hilfeleistung und Gefährdung des Straßenverkehrs unter dem Einfluss von Rauschmitteln klassifiziert. Eine Untersuchung auf Rauschmittel steht allerdings erst noch aus, bisher urteilt die Polizei in diesem Punkt nur aufgrund von Zeugenaussagen. Dem Täter drohen bis zu acht Jahre Gefängnis.

Antilopen aus Prager Zoo in Südafrika getötet

In der Republik Südafrika wurden acht Sitatunga-Antilopen getötet, die aus dem Prager Zoo stammten. Die Tiere waren ein Geschenk für den Zoo in Johannesburg. Weil angeblich Dokumente fehlten, verweigerten die südafrikanischen Behörden die Einreise der Tiere. Nach Tagen des Wartens ließen sie die Antilopen in ihren Boxen am Flughafen einschläfern, wie tschechische Medien am Mittwoch berichteten.

Tierschützer hatten auf den Fall aufmerksam gemacht. Der Direktor des Prager Zoos, Miroslav Bobek, bestritt das Fehlen von Papieren. Seine Mitarbeiter hätten mehrmals in diesem Sinn nachgefragt. Bobek kündigte an, sich bei der Weltorganisation der Zoos (WAZA) über das „entsetzliche“ Vorgehen Südafrikas zu beschweren.

Klavierduo Önder tritt beim Musikfestival in Český Krumlov auf

Auch in der zweiten Hälfte des internationalen Musikfestivals in Český Krumlov / Krumau stehen Konzerte mehrere international anerkannter Musikerinnen und Musiker auf dem Programm. Am Mittwoch spielen die tschechische Harfenistin Jana Boušková und die koreanische Flötistin Jae-A Yoo im Maskensaal des Schlosses unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach, Camille Saint-Saëns und Gabriel Fauré. Am Mittwoch steht ein Kammerkonzert des türkischen Klavierduos Ferhan & Ferzan Önder ebenfalls im Maskensaal auf dem Programm. Die Zwillingsschwestern spielen die Slawischen Tänze von Antonín Dvořák. In der Schlossreitschule tritt am Freitag die russische Cellistin Natalia Gutman auf. Sie wird von der Kammerphilharmonie dacapo München unter der Leitung von Franz Schottky begleitet. Auf dem Programm stehen unter anderem Tschaikowskis Rokoko-Variationen für Violoncello und Orchester und Dvořáks Komposition Waldesruhe.

Die Musikfestspiele in Krumau wurden am 18. Juli mit einem Galakonzert des deutschen Tenors Jonas Kaufmann eröffnet. Das Festival geht am 16. August mit einem Konzert der Opernstars des Moskauer Bolschoi-Theaters zu Ende.

Leichtathletik: Karten für Hallen-EM in Prag 2015 bereits im Verkauf

Für die Hallen-Europameisterschaft in Prag im kommenden Jahr haben die Veranstalter bereits mit dem Kartenvorverkauf begonnen. Die EM wird von 5. bis 8. März 2015 in der Prager O2-Arena ausgetragen, die Halle soll für diese Veranstaltung eine Kapazität von 9500 Besuchern haben. Es sind die ersten internationalen Titelkämpfe in der Leichtathletik auf tschechischem Boden seit 37 Jahren.

Die Preise für die Karten zu den bisher angebotenen Wettbewerbsblöcken reichen von 150 bis 700 Kronen (5,50 bis 25,50 Euro), der Wettbewerbsblock mit der Eröffnungsfeier am Donnerstagabend wird erst zu einem späteren Zeitpunkt in den Verkauf kommen. Prinzipiell sind die Veranstaltungstage in einen billigeren Wettbewerbsblock ohne Entscheidungen und einen teureren mit Entscheidungen aufgeteilt.

Radsport: Vakoč führt auch nach vierter Etappe bei Polen-Rundfahrt

Radprofi Petr Vakoč führt auch nach der vierten Etappe im Gesamtklassement der Polen-Rundfahrt. Am Mittwoch fuhr der Tscheche in Katowice auf Rang 38 über den Zielstrich - zeitgleich mit Etappensieger Jonas van Genechten aus Belgien. Der Tagesabschnitt war 236 Kilometer lang. Vakoč vom Team Omega Pharma-Quick Step hat im Gesamtklassement 26 Sekunden Vorsprung auf den Österreicher Matthias Krizek und 27 Sekunden auf den Auftaktsieger Jewgeni Hutarowitsch aus Weißrussland.

Basketball: Veselý verlässt NBA und wechselt zu Fenerbahce

Der tschechische Basketballspieler Jan Veselý verlässt nach drei Spielzeiten die NBA und geht in die Türkei. Der 24-jährige Forward unterschrieb bei Fenerbahce Istanbul einen Vertrag über zwei Jahre, wie am Mittwoch bekannt gegeben wurde. Jan Veselý war 2011 von den Washington Wizzards im NBA-Draft an Position sieben gezogen worden und wurde in diesem Jahr zu den Denver Nuggets getradet. Vor seiner NBA-Karriere spielte Veselý bereits beim serbischen Topklub Partisan Belgrad. Dort wurde er 2009, 2010 und 2011 serbischer Meister, Pokalsieger und gewann auch die Adriatic League.

Veselý sagte, er habe sich wegen des Trainers für Fenerbahce entschieden, zudem treffe er dort auf seine Freunde. Trainer von Fenerbahce ist der Serbe Željko Obradović. In der Mannschaft ist auch Veselýs ehemaliger Mitspieler von Partisan Belgrad, Bogdan Bogdanović.

Das Wetter am Donnerstag, 7. August

Am Donnerstag ist es in Tschechien heiter bis wolkig, mit vereinzelt Schauern oder Gewittern. Im böhmischen Landesteil können zwischenzeitlich die Wolken auch dichter sein, dabei steigt dann die Niederschlagsneigung. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 21 und 25 Grad Celsius, in Mähren örtlich auch bis zu 29 Grad. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 18 Grad Celsius erreicht.