Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Vertreter der Zentralbank sollen an Gesprächen der Sozialpartner teilnehmen

Vertreter der tschechischen Regierung, der Gewerkschaften und der Arbeitgeberverbände sind am Montag zu einer weiteren Verhandlung der Sozialpartner zusammengetroffen. Gegenstand ihrer Besprechungen waren die Unterstützung des Wirtschaftswachstums, die Reformen im Bildungswesen und der Zustand der Justiz.

Gewerkschaften und Arbeitgeber haben beim Treffen vorgeschlagen, dass auch Vertreter der Tschechischen Nationalbank an Verhandlungen der Sozialpartner zur Unterstützung des Wirtschaftswachstums teilnehmen werden. Premier Sobotka sagte dazu, die Zentralbank sei eine unabhängige Institution, die Stellungnahme ihres Gouverneurs könnte aber die Verhandlungen der Sozialpartner bereichern. Die Gewerkschaften machen auf negative Folgen der Deviseninterventionen der Zentralbank auf das Lebensniveau der Bürger aufmerksam. Der Kurs der tschechischen Krone zum Euro liegt zurzeit bei 27,5 Kronen. Ein Durchschnittsgehalt hierzulande lege daher bei knapp 900 Euro, führte Gewerkschaftsboss Josef Středula an. Er befürchte, dass im Falle weiterer Deviseninterventionen es auf 860 Euro sinken könne, so Středula.

Premier Sobotka will Lohnerhöhung im öffentlichen Dienst garantieren

Die Regierung werde nach weiteren Finanzquellen suchen, damit tatsächlich allen Angestellten des öffentlichen Dienstes ab Januar 2015 eine Lohnerhöhung garantiert werden kann. Premier Bohuslav Sobotka sagte dies am Montagnachmittag nach der Sitzung der Sozialpartner in Prag. Das Kabinett hat versprochen, die Gehälter im öffentlichen Sektor um 3,5 Prozent zu erhöhen. Die Gewerkschaften drohen mit einem Streik, falls es dazu nicht bei allen Beschäftigten im Staatsdienst kommen würde.

Finanzministerium verbessert deutlich Wirtschaftsprognose für 2014

Das tschechische Finanzministerium hat seine Wirtschaftsprognose für Tschechien deutlich verbessert. Das Wirtschaftswachstum soll in diesem Jahr 2,7 Prozent erreichen, folgt aus den am Montag veröffentlichten Zahlen. Im April hatte das Ministerium noch 1,7 Prozent Wachstum vorausgesagt. Das Ministerium begründet seine verbesserten Prognosen mit der Wirtschaftsentwicklung im ersten Quartal 2014, sie war wesentlich besser als erwartet. Das Bruttoinlandsprodukt wuchs in den ersten drei Monaten des Jahres im Jahresvergleich um 2,9 Prozent und im Vierteljahresvergleich um 0,8 Prozent. Das Wirtschaftswachstum soll auch im Jahr 2015 fortgesetzt werden.

Diag Human wendet sich an ausländische Zwangsvollstreckungsgerichte

Der Blutplasma-Hersteller Diag Human will sich in seinem sich seit mehr als 20 Jahren hinziehenden Streit mit dem tschechischen Staat an Zwangsvollstreckungsgerichte im Ausland wenden. Die Firma reagiert mit dem Schritt auf den jüngsten Beschluss des Schiedsgerichts, den Streit zwischen Diag Human und der Tschechischen Republik zu Gunsten des Staates abzuschließen. Das teilte der Anwalt der Firma am Montag mit. Diag Human zufolge sei der Schiedsspruch von 2008 gültig, der den tschechischen Staat zu Milliardenzahlungen verurteilte. Mehr zum Streit hören Sie in im Tagesecho im Anschluss an die Nachrichten.

Rechnungshof: Reiseverkehr stagniert trotz Förderung

Der Reiseverkehr in Tschechien hat in den letzten sechs Jahren stagniert beziehungsweise ist gesunken. Zu dieser negativen Entwicklung kam es trotz der Förderung seitens des Staates und der EU in Höhe von 49 Milliarden Kronen (1,8 Milliarden Euro). Das zeigte eine Analyse des tschechischen Rechnungshofs (NKÚ), deren Ergebnisse am Montag veröffentlicht wurden. Das Kontrollamt stellte unter anderem Mängel im Nationalen Programm zur Reiseverkehrsförderung fest.

Führungsspitze der Tschechischen Armee erwartet personelle Veränderung

Die Führungsspitze der Tschechischen Armee steht vor größeren personellen Veränderungen. Anfang August verlassen zwei der drei Stellvertreter des Oberbefehlshabers des Generalstabs der Armee ihren Posten. Sie werden in Kommandostruktur der Nato integriert. Es handelt sich dabei um die Generalmajore Aleš Opata und Miroslav Žižka. An ihre Stellen werden Jiří Baloun und Josef Bečvář treten, die bisher in der Nato wirkten. Zudem soll auch wieder die Position des vierten Stellvertreters des Oberbefehlshabers besetzt werden, teilte die Sprecherin des Generalstabes mit.

Auch der Oberbefehlshaber des Generalstabes der Tschechischen Armee, Petr Pavel, gilt als aussichtsreicher Kandidat für ein hohes Nato-Amt. Er hat sich für den Chefposten des Nato-Militärausschusses beworben, die Regierung von Premier Bohuslav Sobotka unterstützt seine Kandidatur. Die Wahl der Ausschussmitglieder über ihren neuen Vorsitzenden fällt am 20. September in geheimer Abstimmung.

Václav-Havel-Flughafen in Prag wird für A380-Landungen umgebaut

Die größten Verkehrsflugzeuge der Welt, wie der Airbus A380, werden auf dem Václav-Havel-Flughafen in Prag ab nächstem Jahr regelmäßig landen können. Die Firma Metrostav wird die Flughafeninfrastruktur zu diesem Zweck umbauen, die Kosten sollen sich auf 150 Millionen Kronen (5,5 Millionen Euro) belaufen. Es folgt aus Angaben, die am Montag auf Webseiten des Anzeigers der öffentlichen Aufträge veröffentlicht wurden. Die Korean Air plant, einen regelmäßigen Betrieb von A380 zwischen Soul und Prag im Sommer nächsten Jahres aufzunehmen.

Die Riesenmaschine A380 hat bisher dreimal in Prag gelandet. Erstmals war 2011 es eine Maschine der deutschen Lufthansa, die im Rahmen einer PR-Aktion präsentiert wurde. Ein weiteres Mal landete das Großraumflugzeug im November 2013 auf dem Prager Flughafen, damals allerdings unplanmäßig wegen gesundheitlicher Probleme eines Passagiers an Bord der Emirates-Maschine. Im März dieses Jahres setzte eine Maschine der Korean Air mit rund 400 Passagieren an Bord von Soul nach Prag auf der Landebahn des Václav-Havel-Flughafens auf. Die Landung der Riesenmaschine bereitet aber bei der jetzigen Infrastruktur des Flughafens ein Verspätungsrisiko für weitere Flüge.

Bahnkorridor zwischen Prag und Kolín nur eingleisig befahrbar

Wegen einer defekten Weiche bei der Bahnstation Velim ist der internationale Bahnkorridor zwischen Prag und Kolín in Mittelböhmen auch am Montag nur eingleisig befahrbar. Das führt zu Verspätungen von fünf bis fünfzehn Minuten, einige Zugverbindungen werden auch über Nymburk und Lysá nad Labem umgeleitet.

Ursache für die Einschränkung ist ein Vorfall am Sonntagnachmittag. Vermutlich durch die Unachtsamkeit des Lokführers hat ein Schnellzug gegen 17.30 Uhr bei der Bahnstation Velim ein Haltesignal überfahren und ist dadurch beinahe auf einen wartenden Personenzug aufgefahren, für den die Strecke freigegeben war. Der Schnellzug kam aber noch rechtzeitig, 27 Meter vor dem Gegenzug zum Stehen. Bei der unerlaubten Weiterfahrt des Schnellzuges wurde indes eine Weiche beschädigt. Daraufhin war der komplette Zugverkehr auf dieser Strecke am Sonntagabend für knapp fünf Stunden komplett gesperrt.

In Třebíč beginnt 11. Festival jüdischer Kultur Shamayim

In der mährischen Stadt Třebíč / Trebitsch hat an diesem Montag das 11. Festival der jüdischen Kultur Shamayim begonnen. Bis zum 2. August bietet es zahlreiche Ausstellungen, Theater, Konzerte und Vorträge. Eröffnet wurde das Festival durch die Vernissage einer Bildausstellung des amerikanischen Illustrators, Graphikers und Publizisten Mark Podwal.

Das Festival ist in diesem Jahr dem 1902 in Třebíč geborenen Antonín Kalina gewidmet. Kalina hatte während des Zweiten Weltkriegs 900 jüdischen Kindern im KZ Buchenwald das Leben gerettet. Dafür wurde ihm 2012 in Jerusalem posthum der Titel „Gerechter unter den Völkern“ verliehen. Das jüdische Viertel in Třebíč ist mit heute zwei Synagogen und 123 erhaltenen Häusern eines der größten jüdischen Viertel Tschechiens. Als eines der besterhaltenen jüdischen Ghettos Europas wurde es im Jahre 2003 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen.

Fußball: Aufsteiger Hradec Králové und Budweis starten mit Remis

Nach dem FC Hradec Králové, der am Samstag gegen Teplice ein 0:0 erreichte, ist auch der zweite Aufsteiger der tschechischen Synot Liga mit einem Unentschieden in die neue Fußball-Saison gestartet. Dynamo České Budějovice (Budweis) trennte sich am Sonntag von Europa-League-Qualifikant Slovan Liberec 1:1. Im zweiten Sonntagspiel siegte Mláda Boleslav in Jihlava / Iglau mit 1:0. Erster Spitzenreiter der begonnenen Saison ist der FK Baumit Jablonec nad Nisou, der als einziges Team mit zwei Toren Unterschied gewann. Jablonec / Gablonz schlug Brno / Brünn mit 2:0.

Außerdem Freitag spielten: Bohemians 1905 Prag – Sparta Prag 1:2, Dukla Prag – Baník Ostrava 0:0, Příbram – Pilsen 2:2, Slovácko – Slavia Prag 1:2.