Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Korruptionsprozess um Panzergeschäft beginnt

Vor dem Prager Stadtgericht hat am Montag der Korruptionsprozess um ein umstrittenes Panzergeschäft begonnen. Angeklagt ist Marek Dalík, der Ex-Berater des früheren tschechischen Premierministers Mirek Topolánek. Der Anklage zufolge soll der einflussreiche Lobbyist Dalík von Vertretern des österreichischen Rüstungskonzerns Steyr ein Bestechungsgeld von 500 Millionen Kronen (18 Millionen Euro) gefordert haben. Da Dalík die Entscheidung der damaligen Regierung über den Kauf der Radpanzer der Marke Steyr nicht wirklich habe beeinflussen können, handele es sich um Betrug, so der Staatsanwalt. Der Lobbyist erklärte am Montag, er habe die Treffen im Jahre 2007, bei denen er das Bestechungsgeld laut der Anklage gefordert hatte, nicht initiiert. Zudem habe er kein Bestechungsgeld gefordert, so Dalík. Dem Ex-Berater des Premiers drohen für den Versuch um Betrug bis zu zehn Jahre Gefängnis. Die Regierung Topolánek hatte 2009 schließlich 107 Pandur-Panzer für mehr als eine halbe Milliarde Euro gekauft.

Büroleiterin des Ex-Premiers zur Bewährungsstrafe verurteilt

Die ehemalige Büroleiterin von Ex-Premier Petr Nečas wurde zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Jana Nečasová, früher Nagyová, wurde am vergangenen Freitag vom Bezirksgericht im ersten Prager Stadtbezirk für schuldig wegen Missbrauch des Militärgeheimdienstes erkannt. Der Ex-Büroleiterin des Premiers wurde zudem verboten, in der Staatsverwaltung zu arbeiten. Dies teilte der stellvertretende Staatsanwalt aus Olomouc / Olmütz, Pavel Komár, am Montag mit. Die Kläger werden seinen Worten zufolge Einspruch gegen das Urteil erheben und im Fall wird eine Hauptverhandlung angeordnet. Komár hält die Strafe nicht für adäquat.

Der Anklage zufolge missbrauchte Nagyová 2009 den Militärgeheimdienst für die Bespitzelung von Premiers Frau Radka. Der Fall führte zum Sturz der Regierung Nečas. Nečas hat Nagyová später geheiratet.

IWF korrigiert Wirtschaftsprognose für Tschechien nach oben

Das Bruttoinlandsprodukt wird in diesem Jahr in Tschechien um 2,5 Prozent anwachsen. Dasselbe Wachstumstempo soll das BIP auch nächstes Jahr erreichen. Dies ist der Wirtschaftsprognose des Internationalen Währungsfonds zu entnehmen, die der IWF am Montag veröffentlichte. In der Prognose vom April rechnete der IWF jedoch mit einem Wirtschaftswachstum in Tschechien von nur 1,9 Prozent. Zur Verbesserung der Wirtschaftsresultate hätten der Export und immer mehr auch die Nachfrage in Tschechien beigetragen, erklärte der Leiter der IWF-Delegation, Costas Cristou.

Rechnungshof stellt große Unwirtschaftlichkeit im Register für administrative Gebäude fest

Der tschechische Rechnungshof (NKÚ) hat am Montag seinen aktuellen Bericht zur Wirtschaftlichkeit mehrerer Ministerien sowie einiger staatlicher Institutionen vorgelegt. Das größte Missverhältnis in punkto Rentabilität wies dabei das Zentralregister für administrative Gebäude auf, das vom Staatsamt für Vermögensangelegenheiten (ÚZSVM) verwaltet wird. Dem Bericht des Rechnungshofs zufolge hat das Register vom Staat 254 Millionen Kronen (ca. 9,2 Millionen Euro) erhalten, ohne eine entsprechende Gegenleistung dafür zu erbringen. Kurz, das Register habe seinen Zweck nicht erfüllt, gab die Sprecherin des Rechnungshofs am Montag bekannt. Mehrere Gebäude mit Büros, die als besetzt gemeldet wurden, hätten nachweislich leer gestanden. Zudem seien große Unterschiede festgestellt worden bei den Preisen, zu denen die Ministerien die Büros vermieten, beanstandet der Rechnungshof. Er hat die Wirtschaftlichkeit mit staatlichen Immobilien für die zurückliegenden drei Jahre kontrolliert. Dazu überprüfte er die Ministerien für Finanzen, Verteidigung, Arbeit und Soziales, Bildung, Inneres und Regionalentwicklung.

Tschechien und Sachsen intensivieren Zusammenarbeit bei Bekämpfung der Kriminalität in Grenzregionen

Tschechien und Sachsen werden bei der Bekämpfung der Kriminalität in den Grenzregionen enger zusammenarbeiten. Das gemeinsame Vorgehen gegen die Kriminalität, insbesondere gegen den Drogenhandel, soll ein Dokument erleichtern, dass die Vertreter der beiden Länder im Juli unterzeichnen werden. Dies sagte der tschechische Innenminister Milan Chovanec (Sozialdemokraten) am Montag im nordböhmischen Liberec / Reichenberg, wo er mit seinem sächsischen Amtskollegen Markus Ulbig Gespräche führte. Ulbig zufolge wollen die beiden Länder häufiger gemeinsame Ermittler- und Fahndungsteams einsetzen.

ČNB: Schulden der Haushalte und Firmen im Mai weiter gestiegen

Die Schulden der tschechischen Haushalte bei den Banken sind weiter gewachsen. Im Mai dieses Jahres sind sie gegenüber dem Vormonat um umgerechnet 152 Millionen Euro auf nunmehr 44 Milliarden Euro gestiegen. Im Jahresvergleich liegt der Zuwachs der Schulden bei umgerechnet fast 1,6 Milliarden Euro. Das geht aus den Daten hervor, die die Tschechische Nationalbank (ČNB) am Montag veröffentlicht hat. Die Verschuldung der Unternehmen hat etwas weniger zugenommen. Im Vergleich zum Vormonat lag der Anstieg im Mai bei umgerechnet 100 Millionen Euro, so dass die Gesamtschulden der Firmen bei den Banken jetzt umgerechnet 36 Milliarden Euro betragen.

Tschechische Post steigt als Sponsor des nationalen Fußballpokals aus

Die Tschechische Post (Česká pošta) muss weiter sparen. Das bekommt auch der nationale Fußball zu spüren. Weil die Post ihre Ausgaben im Marketing auf die Hälfte reduziert hat, wird sie auch nicht weiter als Hauptsponsor des Pokalwettbewerbs im tschechischen Clubfußball auftreten. Die Post habe ihren nach der letzten Saison ausgelaufenen Vertrag mit dem nationalen Fußball-Verband (FAČR) nicht verlängert, sagte der Sprecher des Unternehmens in einem Gespräch für die Wirtschaftszeitung „Hospodářské noviny“, das am Montag veröffentlicht wurde. Die Post war seit Februar 2012 der Hauptsponsor des nach ihr benannten Pokalwettbewerbs im Fußball. Damals unterschrieb sie einen Drei-Jahres-Vertrag für angeblich 26 Millionen Kronen (ca. 950.000 Euro).

Endokrinologe Schreiber mit Gedenkmedaille der Karlsuniversität ausgezeichnet

Der international anerkannte tschechische Endokrinologe Vratislav Schreiber wurde am Montag mit der Gedenkmedaille der Prager Karlsuniversität ausgezeichnet. Die Medaille wurde ihm anlässlich seines 90. Geburtstags verliehen. Schreiber begann 1958 als Wissenschaftler im Labor für Endokrinologie und Metabolismus zu arbeiten, wo er insgesamt mehr als 50 Jahre lang tätig war. Zudem arbeitete er einmal in der Woche als Arzt an der Klinik. 2003 verlieh ihm Präsident Václav Klaus eine Staatsauszeichnung.

Kreis im Getreidefeld bei Boskovice: Polizei sucht Täter

In einem Getreidefeld bei Boskovice (Südmähren) ist über Nacht ein riesiger Kreis entstanden. Die Polizei sucht nun nach den Tätern. „Einen Einfluss außerirdischer Zivilisationen sowie von Luftwirbeln haben wir ausschließen können“, sagte eine Polizeisprecherin am Montag der Nachrichtenagentur ČTK. Der Schaden für die Ernte werde auf 20 000 Kronen (etwa 700 Euro) geschätzt, so die Sprecherin. Der Kornkreis bei der Stadt Boskovice ziehe viele Schaulustige an, sagte der Sprecher des Stadtrats, Jaroslav Parma. Das anonyme Werk hat eine Gesamtfläche von rund 6000 Quadratmetern. Ein ähnlicher Fall aus dem Jahr 2010, wo ein Kreis im Getreidefeld bei Blansko entstand, ist der Polizei zufolge bis heute unaufgeklärt.

Erster Teil der Karten für Filmfestival in Karlsbad ist ausverkauft

Der erste Teil der Eintrittskarten für das internationale Filmfestival in Karlovy Vary / Karlsbad wurde schnell verkauft. Im Vorverkauf werden immer zehn Prozent der Karten für die Filmvorstellungen angeboten. Die Karten konnten die Interessenten auf den Webseiten des Festivals am Montag ab 10 Uhr reservieren. Die Kassen des Festivals für den klassischen Kartenverkauf werden ab Donnerstagmorgen geöffnet sein. Die Reservierungen per Internet seien inzwischen beendet worden, weil alle angebotenen Karten reserviert worden seien, hieß es auf den Webseiten des Festivals. Für eine Filmvorstellung konnten die Interessenten maximal zwei Karten reservieren. Das 49. internationale Filmfestival findet in Karlsbad vom 4. bis zum 12. Juli statt. Der Hauptstar des Festivals wird in diesem Jahr der Filmschauspieler und Regisseur Mel Gibson sein, der mit dem Kristallglobus für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird.

Im Freilichtmuseum in Rožnov pod Radhoštěm werden Volkstrachten präsentiert

Im Freilichtmuseum in Rožnov pod Radhoštěm werden am kommenden Wochenende die Volkstrachten und Schmuck vorgestellt, die die Bewohner der mährischen Walachei im 19. Jahrhundert getragen haben. Die Veranstaltung mit dem Titel „Aus den Truhen und Schränken“ steht im Museum wieder nach 15 Jahren auf dem Programm. Dies teilte eine Sprecherin des Freilichtmuseums am Montag mit. Am Samstag findet zudem im Museum das so genannte „Glockenjahrmarkt“ statt, bei dem die Besucher die Töpferarbeit ausprobieren können. Am Jahrmarkt werden über 60 Töpfer, Keramiker und Drahtzieher aus Tschechien und der Slowakei teilnehmen.

Tennis: Drei Tschechinnen ziehen ins Wimbledon-Viertelfinale ein

Drei tschechische Tennisspielerinnen haben am Montag das Wimbledon-Viertelfinale erreicht. Zuerst besiegte Lucie Šafářová im Achtelfinale eine weitere Tschechin - die 19-jährige Tereza Smitková - mit 6:0 und 6:2. Barbora Záhlavová-Strýcová bezwang die Dänin Caroline Wozniacki mit 6:2 und 7:5. Šafářová sowie Záhlavová-Strýcová zogen ins Viertelfinale des bedeutendsten Tennisturniers zum ersten Mal in ihrer Karriere ein. Die Wimbledon-Siegerin von 2011, Petra Kvitová, besiegte Shuai Peng aus China mit 6:3 und 6:2. Die 24-jährige Kvitová zog ins Wimbledon-Viertelfinale zum fünften Mal in der Reihe ein. Im Viertelfinale trifft sie auf Záhlavová-Strýcová und Šafářová entweder auf Agnieszka Radwaňska aus Polen und Ekaterina Makarowa aus Russland.

Das Wetter am Dienstag, 1. Juli

Am Dienstag ist es in Tschechien heiter bis wolkig, vereinzelt vor allem in den Bergen mit Regenschauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 19 bis 23 Grad Celsius. In Höhenlagen ab 1000 Meter werden maximal 13 Grad Celsius erreicht.