Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Außenminister Zaorálek weilt zu offiziellem Besuch in der Ukraine

Tschechien sowie die EU wollen keinen Wirtschaftskrieg gegen Russland führen und wünschen sich eine diplomatische Lösung der Krise in der Ukraine. Das sagte der tschechische Außenminister Lubomír Zaorálek am Mittwoch in Kiew den ukrainischen Politikern. Der Außenminister ist zu einem zweitägigen offiziellen Besuch der Ukraine eingetroffen. Die ukrainischen Politiker begrüßten das Angebot der tschechischen medizinischen Hilfe für die Bewohner der Ostukraine. In Kiew traf Zaorálek mit seinem Amtskollegen Andrej Deschtschyzja, Parlamentspräsident Olexandr Turtschynow und Premier Arsenij Jazenjuk zusammen. Zudem wird der tschechische Außenminister den neu gewählten Staatspräsidenten Petro Poroschenko treffen. Zaorálek erklärte nach seiner Anreise in Kiew, er sei nicht hundertprozentig davon überzeugt, dass es gelingen wird, den Friedensplan des ukrainischen Staatspräsidenten Petro Poroschenko im ursprünglich bekannt gegebenen Termin zu verwirklichen. Die Verwirklichung des Plans hält Zaorálek jedoch für wichtig, um die Situation in der Ukraine zu beruhigen und die geplanten Parlamentswahlen durchzuführen. Laut dem tschechischen Außenministerium dient die Reise dazu, mit der neuen Führung des Landes Kontakte anzuknüpfen. Zaorálek hatte bereits an der Amtseinführung von Poroschenko teilgenommen.

Abgeordnetenhaus stimmt Verlängerung des Mandats tschechischer Soldaten in Mali zu

Das Abgeordnetenhaus hat am Mittwoch der Verlängerung der Mission der tschechischen Soldaten in Mali bis zum Ende dieses Jahres zugestimmt. Die Soldaten haben weiterhin den Befehlsstab der militärischen Hilfsoperation der EU zu beschützen und die Einheiten der malischen Armee auszubilden. Das laufende Mandat für die Teilnahme tschechischer Soldaten an der Mission EUTM endet in diesem Monat. Dem gültigen Mandat zufolge können bis zu 50 tschechische Soldaten in Mali stationiert werden. Laut Verteidigungsminister Martin Stropnický (Ano-Partei) wird der Einsatz tschechischer Militärs von der EU sowie der malischen Regierung gewürdigt.

Abgeordnetenhaus billigt Regeln für Cyber-Sicherheit

Das Abgeordnetenhaus hat am Mittwoch die Regeln für die Cyber-Sicherheit gebilligt. Das novellierte Gesetz wurde vom nationalen Sicherheitsamt (NBÚ) ausgearbeitet. Es enthält Regeln für die Zusammenarbeit zwischen dem Privatsektor und der öffentlichen Verwaltung bei der Prävention der Angriffe auf Informationstechnologien.

Europaabgeordnete von Ano schließen sich den Liberalen an

Die vier Europaabgeordneten der Partei Ano von Milliardär Andrej Babiš haben sich der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE) angeschlossen. Der führende Abgeordnete für Ano, Pavel Telička, merkte am Dienstag dazu an, dass diese Entscheidung schon länger festgestanden habe. Neben der Ano-Partei schlossen sich noch drei weitere neue Parteien den Liberalen an, damit bilden diese die drittstärkste Gruppierung im Europaparlament nach den Konservativen und den Sozialisten.

Die Ano-Partei hatte bei den Europawahlen in Tschechien mit knappem Vorsprung vor der konservativen Top 09 gesiegt. Sie erhielt insgesamt gut 16 Prozent der Stimmen beim Urnengang im Mai.

Keine Brandstiftung beim Feuer in Baude Libušín

Die architektonisch wertvolle Baude Libušín im mährischen Pustevny ist nicht durch Brandstiftung zerstört worden. Das Feuer entstand vielmehr wegen Konstruktionsfehlern eines Ofens mit Kaminabzug, teilte ein Sprecher der Feuerwehr am Mittwoch mit. Die Berghütte war Anfang März abgebrannt und soll nun wieder aufgebaut werden. Insgesamt richtete das Feuer einen Schaden von umgerechnet 2,9 Millionen Euro an.

In Prag werden Jerusalemer Tage eröffnet

In Prag begann am Mittwoch ein viertägiges Festival mit dem Titel „Jerusalemer Tage“. Auf dem Programm stehen Tanz- und Filmvorstellungen, Konzerte, Ausstellungen sowie eine Modeschau. Zudem wird am rechten Moldauufer ein Markt mit Lebensmitteln aus Israel eröffnet.

Standing Ovations für Opernsänger René Pape in Prag

Mit Standing Ovations wurde der deutsche Opernsänger René Pape bei seinem Konzert am Mittwochabend in Prag belohnt. Im Smetana-Saal des Repräsentationshauses sang er Arien aus den Opern von Giuseppe Verdi und Richard Wagner. Begleitet wurde der Sänger vom Tschechischen Nationalorchester unter der Leitung von Jonas Alber. Zum Abschluss des Konzerts trug Pape die Arie des Wassermanns aus Antonín Dvořáks Oper Rusalka vor und wurde vom Publikum wieder mit lange anhaltendem Beifall und mit Standing Ovations belohnt. Pape sang in Prag trotz der Indisposition. Der Opernstar habe in der tschechischen Hauptstadt zum ersten Mal gesungen und wollte darum nicht absagen, teilte die Veranstalterin des Konzerts mit.

Im Museum in Hradec Králové beginnt Ausstellung über Ersten Weltkrieg

Im Ostböhmischen Museum in Hradec Králové / Königgrätz wird am Donnerstag eine Ausstellung über den Ersten Weltkrieg eröffnet. Die neue Ausstellung dokumentiere, wie die Angehörigen der k. u. k. Armee den Krieg erlebten, teilte die Mitarbeiterin des Museums, Dana Mylerová, am Mittwoch mit. Zudem werden die Auswirkungen des Kriegs auf die Bevölkerung beschrieben. Gezeigt werden Fotografien, Plakate, Landkarten, Tagebücher sowie die Feldpost. Die Ausstellung mit dem Titel „An Meine Völker“ ist im Museum in Hradec Králové bis zum 7. September zu sehen.

Leichtathletik: Gatlin läuft in Ostrau Weltjahresbestzeit über 100 Meter

Beim Leichtathletik-Meeting „Zlatá tretra“ (Goldene Spikes) im mährischen Ostrava / Ostrau hat Justin Gatlin eine neue Weltjahresbestzeit über 100 Meter aufgestellt. Der US-amerikanische Sprinter siegte am Dienstagabend in 9,86 Sekunden. In der Speerwurfkonkurrenz gewann der Tscheche Vítězslav Veselý mit dem in dieser Saison weltweit bisher zweitweitesten Wurf. Er schleuderte den Speer auf 87,38 Meter. Hochsprung-Weltmeister Bogdan Bondarenko verpasste den avisierten Uralt-Weltrekord des Kubaners Javier Sotomayor (2,45 Meter) erneut. Nur drei Tage nach seinem 2,42-Meter-Sprung in New York musste sich der Ukrainer diesmal mit 2,33 Meter begnügen. Dies reichte aber zum Sieg. Stabhochsprung-Sieger beim 53. Meeting „Goldene Spikes“ wurde Weltrekordler Renaud Lavillenie. Der Franzose stieg erst bei 5,73 Meter in die Konkurrenz ein und meisterte 5,83 Meter gleich im ersten Versuch. Danach war der Favorit allein im Wettbewerb, scheiterte aber dreimal an 5,93 Meter.

Am ersten Wettkampftag in Ostrau hatten die Sieger der beiden Hammerwurfkonkurrenzen gleich für zwei Glanzlichter gesorgt. Sowohl der Ungar Krisztián Pars als auch die Deutsche Betty Heidler erzielten am Montagabend mit 81,57 Metern beziehungsweise 78,00 Metern neue Jahresweltbestleistungen bei den Männern und Frauen.

Tennis: Koukalová erreicht Viertelfinale in ´s-Hertogenbosch

Die tschechische Tennisspielerin Klára Koukalová hat beim WTA-Rasen-Tennisturnier in 's-Hertogenbosch in den Niederlanden das Viertelfinale erreicht. Die Tschechin zog unter die besten acht Spielerinnen nach dem Sieg über Mona Barthel. Sie gewann über die deutsche Tennisspielerin mit 6:2 und 7:6. Im Viertelfinale trifft Koukalová auf Jaroslava Schwedowa aus Kasachstan.

Eishockey: Vůjtek bleibt Nationaltrainer der Slowakei

Vladimír Vůjtek bleibt auch weiterhin Nationaltrainer des slowakischen Eishockeyteams. Das Exekutivkomitee des Slowakischen Eishockeyverbandes bestätigte am Mittwoch, dass der 67-jährige Tscheche die Nationalmannschaft auch in de nächsten Saison trainieren wird, deren Höhepunkt die Eishockey-WM in Prag und in Ostrava / Ostrau sein wird. Vůjtek ist seit drei Jahren Nationaltrainer der slowakischen Mannschaft. Auf der Eishockey-WM 2012 gewann er mit dem Team unerwartet die Silbermedaillen. In diesem Jahr belegte die slowakische Mannschaft auf der WM in Minsk den 9. Platz.

Das Wetter am Donnerstag, 19. Juni

Am Donnerstag ist es in Tschechien meist heiter, im Laufe des Tages zeitweise aber auch wolkig, mit vereinzelt Schauern und Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 22 und 26 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden maximal 18 Grad Celsius erreicht.