Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Kommunalwahlen finden am 10. und 11. Oktober statt

Die Kommunalwahlen in der Tschechischen Republik werden am 10. und 11. Oktober stattfinden. An denselben Tagen wird auch die erste Runde der Senatswahl ausgetragen werden. Den Wahltermin hat Staatspräsident Miloš Zeman festgelegt, informierte am Donnerstag seine Presseabteilung. Seine Entscheidung muss noch von Premier Bohuslav Sobotka bestätigt werden.

Staatspräsident ernennt neuen Verfassungsrichter

Staatspräsident Miloš Zeman hat am Donnerstag auf der Prager Burg einen neuen Verfassungsrichter ernannt. Der 44-jährige Vojtěch Šimíček war bisher als Richter des Obersten Verwaltungsgerichts tätig. Er wurde von Präsident Zeman für die Funktion des Verfassungsrichters vorgeschlagen und vom tschechischen Senat Ende Mai bestätigt. Präsident Zeman schätzte anlässlich der Ernennung unter anderem Šimíčeks Mut beim Gerichtsurteil über die Auflösung der rechtsradikalen Arbeiterpartei im Jahr 2010 hoch.

Wettbewerbsfähigkeit: Tschechien rutscht im WEF-Ranking ab

Die Wettbewerbsfähigkeit der Tschechischen Republik hat sich verschlechtert. Es folgt aus einem Bericht für die Europäische Union im Jahr 2013, den das Weltwirtschaftsforum (WEF) veröffentlicht hat. Die tschechische Wirtschaft ist auf der Liste der Wettbewerbsfähigkeit unter den Ländern der EU um zwei Positionen auf Rang 18 herabgesenkt. Grund dafür seien verschlechterte Rahmenbedingungen für die Unternehmen. Sie seien zwar mit dem EU-Durschnitt vergleichbar. Dennoch gelten die Belastung durch staatliche Regulierung als ziemlich hoch und die Verfahrensschritte bis zu einer Unternehmensgründung als langwierig. Eine der wichtigsten Schwächen der Tschechischen Republik ist die mangelnde Innovationsfähigkeit der Unternehmen. In diesem Bereich bleibt Tschechien hinter dem Durschnitt zurück. In den letzten vier Jahren hat sich auch die Bewertung des Bildungswesens verschlechtert. Einen großen Nachholbedarf habe Tschechien auch im Bereich der Nachhaltigkeit.

ČSÚ: Im ersten Quartal steigt die Einwohnerzahl Tschechiens um 5.000

Die Einwohnerzahl der Tschechischen Republik ist im ersten Quartal dieses Jahres um 5.000 auf 10.517.400 Menschen gestiegen. Zum Anstieg der Einwohnerzahl trugen vor allem Ausländer bei. Dies teilte das Tschechische Statistik-Amt (ČSÚ) am Donnerstag mit.

Tag der offenen Tür in der Deutschen Botschaft in Prag

Der Tag der offenen Tür findet am Donnerstag in der Deutschen Botschaft in Prag statt. Die Öffentlichkeit kann die Räumlichkeiten der Botschaft im Palais Lobkovic auf der Prager Kleinseite besichtigen und tschechischen Künstlern und Fußballspielern begegnen, die eine besondere Beziehung zu Deutschland haben. Im Mittelpunkt des Programms steht zudem der 25. Jahrestag der Ausreise von Tausenden Flüchtlingen aus der damaligen DDR in die Bundesrepublik. Die Besucher der Botschaft können am Donnerstag mit Zeitzeugen von 1989 zusammentreffen.

396 Tschechen starben im letzten Jahr im Ausland

Insgesamt 396 tschechische Bürger sind im vergangenen Jahr im Ausland gestorben. Die Zahl ist um 11 Personen höher als im Vorjahr 2012. Vor dem Jahr 2012 lag dennoch die Zahl der im Ausland verstorbenen Tschechen wiederholt bei mehr als 400. Das tschechische Außenministerium hat die Angaben am Donnerstag in Prag veröffentlicht. Zugenommen hat auch die Zahl der Opfer von Straftaten, insgesamt 1410 Tschechen haben im letzten Jahr eine solche Erfahrung im Ausland gemacht. Dagegen sind weniger Tschechen bei Autounfällen umgekommen. Gesunken ist in den letzten Jahren die Zahl der Tschechen, die im Ausland ins Krankenhaus gebracht werden mussten – im letzten Jahr waren es 329 Personen, im vorletzten Jahr 364 und im Jahr 2011 insgesamt 419 Menschen.

In Třebívlice wird Ausstellung über Ulrike von Levetzov wiedergeöffnet

Im Schlossmuseum in der nordböhmischen Gemeinde Třebívlice wurde eine Ausstellung über Ulrike von Levetzov, die letzte Geliebte des Dichters Johann Wolfgang von Goethe, wiedergeöffnet. Die Ausstellung sowie das Informationszentrum von Třebívlice befinden sich in einem Gebäude, das im Rahmen des tschechisch-sächsischen Förderungsprogramms Ziel-3 renoviert wurde. Třebívlice und die Stadt Grünhain-Beierfeld im Erzgebirge haben 2011 eine Städtepartnerschaft geschlossen. Umgesetzt wird die Partnerschaft durch ein gemeinsames Projekt mit dem Namen „Auf den Spuren der Zisterzienser vom Erzgebirge zu den wiederbelebten Weinbergen im Böhmischen Mittelgebirge“. Ziel des Projekts ist die Errichtung von zwei multimedialen touristische Informations- und Servicezentren sowie eine touristischen Verknüpfung der beiden grenzfernen Projektregionen.

Brand in Plastik-Fabrik in Pilsen

In Pilsen ist am Donnerstagnachmittag ein Brand in einer Fabrik mit Plastik ausgebrochen. In Bezug auf den Umfang des Brandes wurde die zweite Alarmstufe ausgerufen. Nach Informationen der Feuerwehr wurde niemand verletzt. Die Löscharbeiten werden nach Schätzungen der Feuerwehrleute mehrere Stunden dauern. Die Schäden werden auf mehrere Millionen Kronen geschätzt. Ein Chemielabor überprüft zurzeit die Konzentration der Schadstoffe in der Luft.

Tschechischer Astronom stirbt beim Autounfall in Chile

Der renommierte tschechische Astronom Stanislav Štefl ist in der Nacht auf Donnerstag bei einem Autounfall in Chile umgekommen. Dort hat er im Observatorium der Europäischen Südsternwarte (ESO) gearbeitet. Nach dem Nachrichtenserver Biobiochile unterlag Štefl seinen Verletzungen nach einem Zusammenstoß seines Wagens mit einem LKW.

Fußball: 1. FC Köln leiht Kalas vom FC Chelsea aus

Der tschechische Fußballprofi Tomáš Kalas wird in der kommenden Saison für den Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln spielen. Der Bundesligaklub hat den 21-jährigen Verteidiger vom englischen Spitzenklub FC Chelsea ausgeliehen. Dies bestätigte am Mittwoch der Berater des Spielers, Viktor Kolář.

Leichtathletik: Speerwerfer Veselý auf Rang drei beim Diamond-League-Meeting in Oslo

Der tschechische Speerwerfer Vítězslav Veselý belegte am Mittwoch den dritten Platz beim Diamond-League-Meeting in Oslo. Es siegte Tero Pitkämäki aus Finnland, zweiter war Julius Yego aus Kenia. In der Gesamtwertung der Diamond-League liegt Veselý auch weiterhin auf dem ersten Platz.