Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Präsident Zeman hält Euro-Einführung bis 2017 für möglich

Der tschechische Staatspräsident Miloš Zeman hält es die Euro-Einführung in Tschechien bis 2017 für möglich. Dies sagte Zeman am Mittwoch während seines Besuchs in der Glasfirma Preciosa im nordböhmischen Jablonec nad Nisou / Gablonz an der Neiße. Für eine gemeinsame europäische Währung sprachen sich laut Zeman alle tschechischen proeuropäischen Parteien aus. Es reiche jedoch nicht, so der Präsident, die Euro-Einführung im Programm der Partei zu verankern. Es sei notwendig, auch dafür etwas zu unternehmen, erklärte Zeman.

Senat hat vor von Ökologen kritisiertes Gesetz über Nationalpark Böhmerwald zu billigen

Der Senat des tschechischen Parlaments wird höchstwahrscheinlich den Entwurf des Gesetzes über den Nationalpark Böhmerwald billigen, ohne die vorgeschlagene Gliederung des Parks in Zonen zu ändern. Dies empfahl der Umweltausschuss des Senats den Senatoren trotz kritischen Stimmen der Wissenschaftler und Ökologen und Einwänden des Umweltministeriums. Vor der Erörterung des Gesetzentwurfs soll sich der Senat jedoch mit der Petition befassen, die mehr als 25.000 Menschen unterzeichneten. Sie fordern die Senatoren auf, einen guten Gesetzentwurf zu verabschieden. Die Ökologen kritisieren den vom Senat vorgelegten Entwurf auch aus dem Grund, dass er die Verwirklichung von Bauprojekten auf fast 70 Prozent des Parkgebiets ermöglicht. Die Meinung der Wissenschaftler sei für die Senatoren vom Umweltausschuss höchstwahrscheinlich uninteressant, kommentierte Professor Pavel Kindlmann die Entscheidung des Ausschusses.

Gewerkschafter fordern Lohnerhöhungen im Gesundheitswesen

Die Gewerkschaft für Beschäftigte im Gesundheitswesen und im Sozialdienst fordert nächstes Jahr eine fünfprozentige Lohnerhöhung. Die Gewerkschafter halten die von der Regierung versprochenen Lohnerhöhungen um 3,5 Prozent für unzureichend. Dies sagten die Vertreter der Gewerkschaft am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Prag. Sie argumentieren mit den sehr niedrigen Gehältern derjenigen, die sich um Personen mit Behinderung oder um Senioren kümmern. Zudem warnen sie vor der Verschlechterung der Pflege.

Václav-Havel-Sitzbank wird in České Budějovice installiert

In České Budějovice / Budweis wurde am Mittwoch eine Václav-Havel-Sitzbank installiert. Sie befindet sich im Campus der Südböhmischen Universität. Die Sitzgruppe soll zum Dialog zwischen den Bürgern dienen. An der feierlichen Enthüllung der Bank nahmen viele Freunde Havels teil, unter ihnen der Vorsitzende der Partei Top-09 Karel Schwarzenberg, der Ex-Innenminister Jan Ruml oder der Journalist und Schriftsteller Karel Hvížďala. Es kam auch der Architekt und Designer Bořek Šípek, der die Sitzgruppe entwarf. Schwarzenberg zufolge hat die gegenwärtige tschechische Gesellschaft kaum mehr Verständnis für Ideale, die Václav Havel durchzusetzen versuchte. In vielen Fällen siegen laut Schwarzenberg Wirtschaftsinteressen über Menschenrechte. Der Rektor der Südböhmischen Universität, Libor Grubhoffer, erklärte, er sei glücklich, dass ein weitere Václav-Havel-Sitzbank eben im Campus der Universität installiert worden sei.

Václav-Havel-Sitzbänke wurden zuvor in Washington, Dublin, Barcelona und Prag errichtet.

Studie: Toleranz bei Korruption ist in Tschechien hoch

In der Tschechischen Republik herrscht eine große Toleranz gegenüber der Praxis, Aufträge mittels Bestechung zu gewinnen. Es folgt aus einer internationalen Untersuchung der Beratungsfirma Ernst & Young zur Korruption und Betrügen, deren Ergebnisse am Mittwoch veröffentlicht wurden. Befragt wurden 2700 Personen in 59 Ländern der Welt. Aus der Umfrage folgt, dass Unterhaltungsprogramme für 63 Prozent der Manager in Tschechien als ein Mittel akzeptabel wären, um einen Auftrag zu gewinnen. In der Welt liegt die Zahl im Durschnitt bei 29 Prozent. Persönliche Geschenke sind für 37 Prozent tschechischer Manager legitime Mittel, weltweit für 14 Prozent. Beim Bargeld allerdings liegt Tschechien im internationalen Vergleich eher hinten – 6 Prozent würden die monetäre Nachhilfe gutheißen. Insgesamt 69 Prozent der Befragten in Tschechien halten die Korruption hierzulande für weit verbreitet. 70 Prozent der tschechischen Unternehmen haben eine definierte Anti-Korruptions-Strategie und einen entsprechenden Verhaltenskodex – global sind es über 80 Prozent.

Vor zehn Jahren fand die erste Europa-Wahl in Tschechien statt

Vor genau zehn Jahren, am 11. Juni 2004, haben die Bürger Tschechiens zum ersten Mal ihre Vertreter im Europa-Parlament gewählt. Die tschechischen Parlamentarier haben damals 24 Abgeordnetensitze in Brüssel beziehungsweise Straßburg besetzt. Mit dem Gewinn von neun Mandaten siegte damals die Demokratische Bürgerpartei ODS. Die regierenden Sozialdemokraten erlitten eine schwere Niederlage. In Folge dessen gab Premier Vladimír Špidla auf seine Funktionen als Partei- und Regierungschef auf.

Analyse: Kaufpreise für Eigentumswohnungen in Tschechien am höchsten in der Region

Die Kaufpreise für neue Eigentumswohnungen liegen in Tschechien im Durschnitt bei 1186 Euro pro Quadratmeter. Das ist der höchste Preis in der Region Ostmitteleuropas. Am billigsten sind die Wohnungen in Ungarn, wo man 917 Euro pro Quadratmeter bezahlt. Am teuersten sind Großbritannien und Frankreich mit 4000 Euro pro Quadratmeter. Es folgt aus einer Studie der Gesellschaft Deloitte, die die Lage auf den Wohnungsmärkten in 14 Ländern Europas, in Russland und in Israel analysierte. Am höchsten liegen die Preise in den Metropolen, in Prag übersteigen sie zum Beispiel das Doppelte der Durchschnittspreise für Tschechien. Die Preise in Prag entsprechen etwa denen in Madrid. Die teuersten Städte sind Paris und London, die billigsten Budapest, Lissabon und Warschau.

Zöllner finden im Gepäck eines Ausländers 47 Schildkröten

Auf dem Prager Flughafen haben die Zöllner am vergangenen Freitag im Gepäck eines Ausländers Schachteln mit insgesamt 47 Schildkröten gefunden. Die Zacken-Erdschildkröten, die zu gefährdeten Tierarten gehören, wurden aus Asien unter sehr schlechten Bedingungen transportiert. Zwei Tiere waren schon tot, die anderen wurden in den Prager Zoo gebracht. Die Schildkröten seien bei einer üblichen Zollkontrolle gefunden, erklärte eine Sprecherin des Zollamtes auf dem Prager Flughafen am Mittwoch. Die Ermittlungen wurden noch nicht abgeschlossen. Der Schmuggler wird der Straftat des unberechtigten Umgangs mit freilebenden Tieren verdächtigt.

Ausstellung „Erster Weltkrieg und Region Český Krumlov“ beginnt

Im Regionalmuseum in der südböhmischen Stadt Český Krumlov / Krumau wurde eine Ausstellung zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs eröffnet. Die Ausstellung dokumentiert, wie die Region von Český Krumlov vom Krieg betroffen war. Gezeigt werden vor allem Fotografien und Archivdokumente. Der Kurator der Ausstellung Jiří Řezníček erklärte, zu sehen seien beispielsweise Fotografien von Militärlazaretten, die während des Kriegs an vielen Orten in der Region errichtet wurden. Die Ausstellung ist im Regionalmuseum in Český Krumlov bis zum 28. September zu sehen.

Synagoge in Nová Cerekev nach Instandsetzung wieder geöffnet

Im Städtchen Nová Cerekev in der Böhmisch-Mährischen Höhe wurde am Mittwoch nach einer einige Jahre dauernden Renovierung die Synagoge wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Eine Dauerausstellung in der Synagoge zeigt die Entwicklung der Synagogen von der jüdischen Emanzipation bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Ausstellung wird vom April bis Ende Oktober geöffnet sein. Dies teilte Jan Kindermann mit, der das Projekt „Zehn Sterne“ koordiniert, das sich auf die Revitalisierung der jüdischen Sehenswürdigkeiten konzentriert. Besitzer der Synagoge ist seit 1998 die Jüdische Gemeinde in Prag.

Dritter Tag in der Reihe mit Wärmerekorden

Die Hitzewelle hat auch am Dienstag das Thermometer auf neue Rekordwerte ansteigen lassen. In der Wetterstation im Prager Klementinum wurde am dritten Tag in der Reihe ein Rekordwert gemessen. Die Temperatur von 33,2 war um 0,2 Grad höher als der bisherige Rekord für den 10. Juni vom Jahr 1937. Im Klementinum wird bereits seit 1775 die Lufttemperatur aufgezeichnet. Der Wetterdienst meldete Rekordwerte auf 90 Prozent der Wetterstationen, in denen die Messungen seit mehr als 30 Jahren durchgeführt werden. Die größte Hitze herrschte in Strážnice in Südmähren, wo die Quicksilbersäule zu 35,9 Grad Celsius stieg.

Tennis: Štěpánek im Achtelfinale im Londoner Queen´s Club

Der tschechische Tennisprofi Radek Štěpánek hat beim ATP-Turnier im Londoner Queen´s Club das Achtelfinale erreicht. Der 35-jährige Tscheche schlug Bernard Tomic aus Australien mit 7:6 und 7:6. Im Achtelfinale trifft Štěpánek auf Andy Murray.

Eishockey: Nationalspieler Zámorský unterzeichnet Vertrag mit New York Rangers

Der tschechische Eishockeyspieler Petr Zámorský hat einen zweijährigen Vertrag mit dem NHL-Klub New York Rangers unterzeichnet. Dies teilte der Berater des Spielers Robert Spálenka am Mittwoch mit. Der 21-jährige Nationalspieler holte in dieser Saison mit dem PSG Zlín den tschechischen Meistertitel und wurde zum besten Verteidiger der tschechischen Eishockey-Extraliga gewählt.

Das Wetter am Donnerstag, 12.6.

Am Donnerstag ist es in Tschechien bewölkt mit örtlichen Regenschauern, im Süden und im Osten des Landes mit Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 22 bis 26 Grad Celsius, im Osten bei 29 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden 15 Grad Celsius, im Böhmerwald 19 Grad Celsius erreicht.