Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Premier Sobotka will Beneš-Dekrete nicht antasten

Premier Bohuslav Sobotka hat Forderungen der Sudetendeutschen nach einer Aufhebung der Beneš-Dekrete zurückgewiesen. Die tschechische Regierung sehe „keinen Anlass, die Dekrete in irgendeiner Weise anzuzweifeln und eine Debatte über diese Frage zu eröffnen“, sagte Sobotka nach einem Bericht der Presseagentur ČTK vom Sonntag. Die Dekrete bildeten nach dem Zweiten Weltkrieg unter anderem die Grundlage für die Vertreibung von rund drei Millionen Deutschen aus der damaligen Tschechoslowakei.

Bohuslav Sobotka verwies auf die Deutsch-Tschechische Erklärung von 1997. Es bestehe „kein Grund dafür, durch die Vergangenheit unsere derzeit ausgezeichneten Beziehungen sowohl mit Deutschland als auch mit Bayern zu belasten“, betonte der Sozialdemokrat. Der Sudetendeutsche Sprecher Bernd Posselt hatte am Sonntag beim Pfingsttreffen in Augsburg gefordert, dass Tschechien die Beneš-Dekrete aufheben solle.

Grünen-Vizechefin Drápalová übernimmt Parteivorsitz

Bei den tschechischen Grünen hat am Sonntag die bisherige Vizechefin Jana Drápalová den Vorsitz übernommen. Der bisherige Vorsitzende Ondřej Liška legte nach dem Misserfolg der Grünen bei der Europawahl wie angekündigt im Rahmen einer Sitzung des Parteivorstandes am Sonntag sein Amt nieder. Drápalová ist Stadtteilbürgermeisterin im südmährischen Brno / Brünn. Die 51-jährige Politikerin will die Grünen in die Kommunalwahlen im Oktober führen, die Wahl eines neuen Vorsitzenden ist erst einen Monat später geplant. Für die Kommunalwahlen billigte der Parteivorstand am Sonntag eine Zusammenarbeit mit den Christdemokraten. Beide politischen Kräfte wollen gemeinsame Kandidaten aufstellen.

Bei der Europawahl im Mai hatten die Grünen knapp 3,8 Prozent der Stimmen erhalten. Damit scheiterten sie an der Fünfprozenthürde.

Angeblich tschechische Söldner in Ukraine gefangen – Außenministerium kann nicht bestätigen

Laut ihren Aussagen haben prorussische Rebellen im Osten der Ukraine mehrere Söldner aus verschiedenen Ländern gefangengenommen. Angeblich sollen unter den Gefangenen auch Tschechen sein. Das Außenministerium in Prag konnte dies indes nicht bestätigen. Man habe keine Informationen darüber und werde sich auch zu den Aussagen der Rebellen nicht äußern, sagte eine Ministeriumssprecherin. Auch die tschechische Botschaft in Kiew und das Verteidigungsministerium in Prag konnten die Informationen weder bestätigen noch dementieren.

Hausbesetzung in Prager Stadtzentrum

Fünf Aktivisten einer Bürgerinitiative haben am Samstagabend im Prager Stadtzentrum ein Haus besetzt. Die Aktion dauerte nur wenige Stunden, da die Polizei das leerstehende Gebäude wieder räumte. Die Hausbesetzer wollten auf Immobilienspekulationen in der tschechischen Hauptstadt aufmerksam machen. Bei der Räumung kam es zu einem Handgemenge zwischen Unterstützern der Hausbesetzer und der Polizei. Anscheinend wurde dabei aber niemand verletzt.

Handball: Tschechien muss um WM-Teilnahme bangen

Die tschechischen Handballer müssen um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Katar im kommenden Jahr bangen. Im Hinspiel des Play-off-Duells verloren sie am Samstag in Serbien deutlich mit 15:23. Das tschechische Team fand nicht zu seinem Angriffsspiel, auch weil Mannschaftskapitän Filip Jícha vom THW Kiel wegen einer Knöchelverletzung nur phasenweise eingesetzt werden konnte und in der 51.Minute die Rote Karte sah. Für das Rückspiel am Samstag kommender Woche in Brno / Brünn versprach Torwart Martin Galia einen „Kampf bis zum Umfallen“. Man werde versuchen, das Unmögliche möglich zu machen, so der Goalie vom Klub aus dem schweizerischen St. Gallen.

Mountainbike-EM: Škarnitzel holt Bronze im Cross Country

Der Mountainbiker Jan Škarnitzel hat bei EM in St. Wendel in der olympischen Cross-Country-Disziplin Bronze geholt. Den Titel sicherte sich der Franzose Julien Absalon vor dem Schweizer Fabian Giger. Der 27-jährige Škarnitzel ist erst der zweite tschechische Medaillengewinner bei einer Europäischen Meisterschaft. Zuvor war dies nur Jaroslav Kulhavý gelungen, und zwar 2010 und 2011. Der Olympiasieger von London fehlte bei den Titelkämpfen im Saarland jedoch wegen einer Knieverletzung.

Sportschießen: Emmons feiert starkes Comeback bei Weltcup in München

Gewehrschützin Kateřina Emmons hat ein starkes Comeback im Weltcup gefeiert. Die tschechische Olympiasiegerin von Peking, die gerade ihre Babypause beendet hatte, kam am Sonntag beim Weltcup in München in der Disziplin Luftgewehr auf Platz zwei. Der Sieg ging an Weltcup-Debütantin Martina Lindsey Veloso aus Singapur. Emmons blieb nur drei Zehntelpunkte hinter der 15-jährigen Überraschungssiegerin zurück.

Ärzte warnen vor Hitzewelle: bis zu 35 Grad in Tschechien

Ärzte haben eine Warnung ausgesprochen wegen des anstehenden extrem heißen Wetters in Tschechien. Laut der Vorhersage steigen die Temperaturen am Sonntag bis 33 Grad Celsius an, am Dienstag können sogar bis zu 35 Grad Celsius erreicht werden. Ältere und chronisch kranke Menschen mit Diabetes oder Herzfehlern sollten den Aufenthalt in der direkten Sonne meiden und ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, schreiben die Ärzte. Auch Gesunde sollten sportliche Betätigungen während der Hitzewelle einschränken, heißt es weiter. Zudem sollte man in der Natur vorsichtig sein: Es besteht die Gefahr von Hitzebränden. Zu einer Abkühlung soll es in der zweiten Hälfte der nächsten Woche kommen.

Das Wetter am Montag, 9. Juni

Am Montag ist es in Tschechien erneut meist wolkenlos. Es wird noch etwas heißer bei Höchstwerte zwischen 30 und 35 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden bis zu 25 Grad Celsius erreicht, im Böhmerwald bis 29 Grad Celsius.