Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Aktuálně.cz: Tschechien bereit der Nato ABC-Abwehrtruppe zur Verfügung zu stellen

Tschechien ist bereit, eine ABC-Abwehrtruppe zum Schutz der östlichen Nato-Länder wegen der russisch-ukrainischen Krise zur Verfügung zu stellen. Das bestätigte der Generalstabschef der Tschechischen Armee, Petr Pavel, am Karfreitag gegenüber dem Nachrichtenserver Aktuálně.cz. Der Einsatz von 300 ABC-Waffen-Experten im Baltikum, Polen oder Rumänien würde Pavel zufolge etwa 7,4 Millionen Euro monatlich kosten. Über den eventuellen Einsatz von 300 tschechischen Soldaten sprach zuvor bereits Verteidigungsminister Stropnický.

Tschechien sichert Nato Flugzeuge und Soldaten zum Schutz von Mitgliedsstaaten zu

Die Tschechische Republik kann für den Schutz der Nato-Länder vier Kampfflugzeuge und 300 Soldaten abstellen, falls es die weitere Entwicklung in der ukrainischen Krise erforderlich macht. Das gab Verteidigungsminister Martin Stropnický am Donnerstagabend in Prag bekannt. Falls die Nato darum ersuche, sei Tschechien darauf vorbereit, vier Abfangjäger vom Typ Gripen zum Schutz des Luftraums über den baltischen Staaten oder an der polnisch-ukrainischen Grenze bereitzustellen. Zudem könnte die tschechische Armee die schnelle Eingreiftruppe der Nato um bis zu 300 Soldaten verstärken, benannte Stropnický das tschechische Angebot im Detail. Am Mittwoch hatte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen die Mitgliedsstaaten der Nordatlantischen Allianz mit dem Beschluss des Generalstabs bekanntgemacht, den Schutz der am meisten von der Krise bedrohten Nato-Länder zu forcieren. Laut Rasmussen sollen beispielsweise mehr Flugzeuge den baltischen Luftraum und mehr Schiffe auf der Ostsee und im östlichen Mittelmeer kreuzen. Weitere Streitkräfte würden je nach Erfordernis eingesetzt, so Rasmussen.

Französischer Premier Valls empfängt tschechischen Amtskollegen Sobotka

Der französische Premierminister Manuel Valls empfing am Karfreitag in Paris seinen tschechischen Amtskollegen Bohuslav Sobotka. Das Thema des Gesprächs waren bilaterale Beziehungen, die Energiesicherheit und die EU. Beide Premierminister, die in ihren Ämtern erst kurz sind, erklärten, sie hätten vor, die bilateralen Beziehungen aufgrund des Abkommens über strategische Partnerschaft von 2008 zu intensivieren. Die beiden Politiker sprachen zudem über die Ukraine-Krise. Sobotka lud seinen französischen Amtskollegen zu Besuch nach Prag ein.

Tschechien lockert Bedingungen zum Visum-Erhalt für Teil der Ukrainer

Die Tschechische Republik wird ab kommender Woche die Vergabe von kurzzeitigen Visa für Ukrainer vereinfachen. Alle Antragsteller, die eine tschechische Herkunft haben, jünger als 27 Jahre oder Rentner über 60 sind, werden von der Bearbeitungsgebühr für die Erstellung des Visums befreit. Das gab die Sprecherin des Außenministeriums, Johana Grohová, am Donnerstag bekannt.

Die Gebührenbefreiung gilt ab dem 22. April und ist Bestandteil der Hilfe für die Ukraine, so Grohová. Gegenwärtig wird der osteuropäische Staat von Unruhen und separatistischen Tendenzen der pro-russischen Minderheit im Land heimgesucht. Die tschechische Regierung hat unlängst ein Budget von 50 Millionen Kronen (ca. 1,8 Millionen Euro) für Projekte zur Unterstützung der Ukraine bewilligt.

Tschechien schickt der EU Plan für Nutzung der EU-Fonds

Tschechien schickte nach Brüssel die endgültige Fassung des Abkommens, in dem festgelegt wird, wie die Tschechische Republik in den Jahren 2014-2020 Gelder aus den EU-Fonds schöpfen wird. In den kommenden Jahren könnte die Tschechische Republik bis zu 594 Milliarden Kronen (22 Milliarden Euro) aus den EU-Fonds erhalten. Der stellvertretende Minister für Regionalentwicklung Daniel Braun erklärte, es sei eine gute Strategie für die Nutzung der europäischen Struktur- und Investitionsfonds für die nächsten zehn Jahre ausgearbeitet worden. Jetzt hänge es, so Braun, von der EU-Kommission ab, wie sie mit der tschechischen Strategie zufrieden sein wird und ob Tschechien alle Bedingungen erfüllte, die mit dem Abkommen verbunden sind.

Lkw-Unfälle blockierten mehrfach Verkehr am Gründonnerstag

Auf den tschechischen Straßen hätte das diesjährige Osterfest kaum schlechter beginnen können als am Gründonnerstag. Auf mehreren Hauptstraßen kam es zu teilweise schweren Unfällen, in die jedes Mal Lastwagen verwickelt waren.

Auf der Fernstraße 50 prallten nahe dem mährischen Buchlovice ein Autobus und ein Lkw seitlich zusammen, kurz nachdem ein Vorderreifen des Busses geplatzt war. Bei dem Unfall wurden 14 Personen verletzt. Nach dem Reifenplatzer bekam der Fahrer des Busses sein schlingerndes Gefährt nicht mehr unter Kontrolle und prallte mit dem im Gegenverkehr fahrenden Laster zusammen. Der Bus kippte in eine Böschung, 13 Fahrgäste erlitten Schnittwunden durch die Scherben der geborstenen Fensterscheiben. Der Lkw kam ebenso von der Fahrbahn ab und verkeilte sich zwischen den Bäumen eines Waldes. Der Lkw-Fahrer erlitt Knochenbrüche. Der Verkehr auf der E50 war im Umfeld der Unfallstelle für mehrere Stunden gesperrt.

Stundenlange Straßensperren gab es am Donnerstag auch auf der Autobahn D8 in Nordböhmen und der unweit gelegenen Fernstraße 30 zwischen Ústí nad Labem / Aussig und Lovosice. Auf der Fernstraße waren am Vormittag zwei Lkw und ein Pkw zusammengestoßen. Der Pkw-Fahrer war in seinem Fahrzeug eingeklemmt, nach seiner Befreiung durch Feuerwehrleute wurde er mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Unfallursache wird derzeit ermittelt. Am Nachmittag kippte auf der Autobahn bei Lovosice ein Lkw um und blockierte zwei Fahrbahnen. Der auf ihm geladene Raps hatte sich auf einer Länge von 100 Metern auf der Autobahn verstreut. Es wurde niemand ernsthaft verletzt.

Straßentheater führt in Prag Passionsgeschichte auf

Ein Straßentheaterensemble führte am Karfreitag unweit der Sankt Nikolauskirche auf der Prager Kleinseite die Passionsgeschichte auf. Die Vorstellung begann vor der Kirche mit dem symbolischen Letzten Abendmahl. Danach begaben sich die Schauspieler und Musiker Richtung Jungmann-Platz. Dem Umzug konnten sich auch Passanten anschließen. Auf dem Jungmann-Platz lasen die Schauspieler Passionstexte aus der Bibel vor. Das Ziel der Theatervorstellung ist es, an den Sinn des Osterfestes und an die Bibel als ein gemeinsames Kulturerbe zu erinnern.

Umzug mit Osterratschen zieht durch Budweis

Einen Umzug von 72 Menschen mit Osterratschen kann man seit Donnerstagabend im Stadtzentrum von České Budějovice / Budweis erleben. Die Ratschen sollen Glocken ersetzen, die der Überlieferung zufolge am Gründonnerstag nach Rom geflogen seien. Am Karfreitag wurden zudem an fünf Orten in Budweis handgeschnitzte Kreuze aufgestellt. Dies teilte Víťa Marčík, dessen Theater die Folkloreveranstaltung in Budweis organisiert, am Freitag mit.

Tennis: Šafářová eröffnet Fed-Cup-Halbfinale gegen Italien

Im mährischen Ostrava / Ostrau wird am Samstag das Fed-Cup-Halbfinale gegen Italien eröffnet. Als erste von den tschechischen Tennisspielerinnen spielt Lucie Šafářová gegen Sara Errani. Dann trifft die momentan sechstbeste Spielerin der Welt, Petra Kvitová, auf Camila Giorgi. Am Sonntag soll Kvitová gegen Errani und danach Šafářová gegen Giorgi spielen. Für den Doppel haben die Kapitäne der beiden Fed-Cup-Teams Klára Zakopalová mit Andrea Hlaváčková und Roberta Vinci mit Karin Knapp nominiert. Die Teamkapitäne haben jedoch die Möglichkeit, die Nominierung nach Bedarf zu ändern.

Tschechische Tennisspielerinnen gewannen den Fed-Cup 2011 und 2012, die Italienerinnen in den Jahren 2009, 2010 und 2013. Das Siegerteam von Ostrava trifft im November entweder auf Australien oder auf Deutschland.

Eishockey-Play-offs: Zlín gewinnt Finalauftakt mit 3:0 gegen Brünn

Im Auftaktspiel des Play-off-Finales um die tschechische Eishockeymeisterschaft hat PSG Zlín vor heimischer Kulisse den HC Kometa Brünn mit 3:0 bezwungen. Die Gastgeber waren im ersten und zweiten Drittel die klar bessere Mannschaft und brachten ihre Überlegenheit durch die Tore von Marušák, Balaštík und Honejsek zum Ausdruck. Die Finalserie wird im Modus best of seven gespielt, schon am Karfreitag wird in Zlín die zweite Partie ausgetragen.

Das Wetter am Ostersamstag:

Am Ostersamstag ist es in Tschechien heiter bis bewölkt, vereinzelt mit Regenschauern, am Nachmittag auch mit Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 17 bis 21 Grad Celsius. In Höhenlagen ab 1000