Tag der Poesie

r_2100x1400_radio_praha.png

"Der Tag der Poesie". Er wird am 16. November begangen, dem Tag, an dem der berühmte romantische Dichter Karel Hynek Mácha geboren wurde. Der Poesie-Tag blickt auf noch keine allzu lange Tradition zurück. Er wurde vor einem Jahr ins Leben gerufen, und zwar durch den "Literatur- und Kulturklub 8". Damals hat man bei diesem Anlass das Projekt "Poesie für Reisende" gestartet, in dessen Rahmen jeden Monat ein neues Gedicht in U-Bahn-Zügen und Stationen erscheint und das Reisen angenehmer macht. In diesem Jahr tritt der "Klub 8" mit einer Veranstaltung namens "Poesie im Raum" an die Öffentlichkeit.

"Wir haben verschiedene Räume erwogen, vom Botanischen Garten, über einen Schlachthof bis zum Zizkov-Fernsehturm. Das Ergebnis sieht natürlich ganz anders aus, aber die Räume sind für uns ebenso interessant - eine Fabrik, eine Hochschule, ein Museum, die U-Bahn, ein Gymnasium, ein Kino, Internet usw. Wir ließen uns durch alle diese Räume inspirieren, in denen verschiedene Poesie-Veranstaltungen stattfinden", sagte uns die Hauptorganisatorin Renata Bulvová.

Der Poesie-Tag wird u.a. an der Pädagogischen Fakultät begangen. Wie, danach fragten wir die Studentin Zdislava Kratinová:

Anders sieht der Poesie-Tag auf dem Gymnasium in Prag-Opatov aus. Davon erzählen die dortigen Schüler Petr Vojtísek und Pavla Kalisová:

"Wir werden Gedichte präsentieren, die wir schon früher geschrieben haben und dann werden wir spontan Gedichte verfassen. Wir haben einen langen Streifen Papier, auf dem jeder, der kommt, ein Stück Gedicht schreibt. Entweder zum gegebenen Thema, z.B. auf Grundlage bestimmter Bilder, oder ganz spontan. Und wir wollen mit einem Poesieprogramm auch in ein Altersheim gehen."