Tschechen im Davis-Cup-Finale und sechs Medaillen für tschechische Kanuten bei der WM in Prag

Foto: ČTK

Zwei bedeutende Sportereignisse haben sich in den vergangenen Tagen in der tschechischen Hauptstadt abgespielt: das Halbfinale des Tennis-Davis-Cups und die Kanuslalom-WM. Und die tschechischen Sportfans hatten bei beiden Ereignissen Grund zu jubeln. Im Davis-Cup bezwang das tschechische Team Argentinien und ereichte das Finale. Und die tschechischen Kanuten haben gleich sechs Medaillen im Wildwasserkanal des Prager Stadtteils Troja geholt.

Radek Štěpánek (Foto: ČTK)
Bereits zum dritten Mal in den letzten fünf Jahren haben die tschechischen Tennisspieler das Finale des Davis-Cups erreicht. Im Halbfinale besiegte das tschechische Team am Wochenende in Prag die Tennisspieler Argentiniens mit 3:2. Die Tschechen verdanken den Sieg dem bewährten Davis-Cup-Duo Tomáš Berdych und Radek Štěpánek. Den ersten Punkt holte Štěpánek. Er bezwang Juan Mónaco mit 7:6, 6:3 und 6:2. Der momentan sechstbeste Tennisspieler der Welt, Tomáš Berdych, gewann dann gegen Leonardo Mayer mit 6:4, 4:6, 6:3 und 6:4. Den dritten Punkt holten Berdych und Štěpánek schließlich gemeinsam im Doppel: Sie besiegten Carlos Berlocq und Horacio Zeballos mit 6:3, 6:4 und 6:2. Die beiden erfolgreichen tschechischen Tennisspieler lobten nach dem Sieg das ganze Team und seine Mitarbeiter. Tomáš Berdych:

Tomáš Berdych (Foto: ČTK)
„Tennis ist zwar ein Individualsport, aber im Davis-Cup spielt man für das ganze Team. Und dazu gehören nicht nur die vier Spieler und der Teamkapitän, sondern auch alle diejenigen, die sich um uns kümmern. Sie kommen uns entgegen und erfüllen unsere Wünsche genauso gut, wie wir auf dem Tennisplatz spielen.“

Die Davis-Cup-Spiele stellen in der anspruchsvollen Saison eine besonders große Belastung dar. Radek Štěpánek:

Tschechen feiern (Foto: ČTK)
„Wenn man so eingespannt ist, ist die psychische sowie physische Leistung enorm groß. Denn wir spielen drei Tage in Folge, ein Spiel dauert drei oder vier Stunden. Bei einem Grand-Slam hat man wenigstens einen freien Tag und kann sich erholen. Ich glaube, dass beim Davis-Cup auch der Hunger nach Erfolg maßgeblich ist.“

Die Davis-Cup-Sieger von 2012 treffen nun im Finale auf das Team Serbiens, das Match findet Mitte November in Belgrad statt.



Vavřinec Hradilek (Foto: ČTK)
Im Prager Stadtteil Troja ging am Sonntag die Slalomkanu-WM zu Ende. Die tschechischen Wildwasserkanuten haben in ihrer Hauptstadt gleich sechs Medaillen gewonnen. Am Samstag holte Vavřinec Hradilek im Einer-Kajak Gold. Der Gewinner der silbernen Medaille von London lag im Ziel fast anderthalb Sekunden vor der Konkurrenz:

„Die olympische Silbermedaille ist mit dem Weltmeistertitel wahrscheinlich vergleichbar. Beides waren herrliche Erlebnisse. Aber hier in Prag herrscht eine so positive und zudem fröhliche Atmosphäre, das war doch etwas anderes als in London. Ich war die ganze Woche lang unter starkem Druck. Vor dem Start gelang es mir, mich zu konzentrieren. Die Rennstrecke war anspruchsvoll. Ich war im Ziel erschöpft wie nie vorher. Zum Glück haben die Kräfte gereicht.“

Jiří Prskavec (Foto: ČTK)
Das Silber im Einer-Kajak ging an Hradileks jüngeren Teamkollegen Jiří Prskavec. Das WM-Silber sei der größte Erfolg in seiner Sportkarriere, so Prskavec:

„Es ist phantastisch, dass es uns beiden in Troja gelang, Medaillen zu gewinnen. Die Atmosphäre, die Zuschauer – das war wirklich unglaublich.“

Silber gewannen zudem im Zweier-Kanadier Jaroslav Volf und Ondřej Štěpánek. Den WM-Titel haben sie um nur vier Hundertstel Sekunden verpasst. Mit der Teilnahme an der WM haben die beiden Kanuten ihre 23-jährige Sportkarriere feierlich beendet. Es habe ihm nicht leid getan, den WM-Titel verpasst zu haben, so Volf nach dem Rennen:



Ondřej Štěpánek und Jaroslav Volf (Foto: ČTK)
„Wir sind überglücklich, dass der Abschluss unserer Karriere vor dem Prager Publikum so gelungen ist. Ich habe nicht auf die Medaille spekuliert, für mich ist sie wie eine Goldmedaille.“

Eine Goldmedaille haben sie dann aber doch geholt: Volf und Štěpánek siegten im Teamwettbewerb der Herren. Im Teamwettbewerb der Damen haben die Tschechinnen im Kajak Gold und im Kanadier Silber gewonnen.