Tschechen im Reisefieber

r_2100x1400_radio_praha.png

"Geht man nach ihren Urlaubsgewohnheiten, so muss man sagen, dass die Tschechen immer reicher werden", so lautet die Einschätzung zahlreicher Reiseunternehmer hierzulande. Olaf Barth berichtet.

Reiselust statt Arbeitsfrust ist also angesagt, und das obwohl jedes Jahr einige Reiseunternehmen Pleite gehen.

Vor drei Jahren waren es noch knapp 1,5 Millionen Menschen, die sich von Tschechien aus auf die Reise ins Ausland machten, im vorigen Jahr dann schon 1,7 Millionen und für 2001 schätzt der Generalsekretär des Tschechischen Reiseunternehmerverbandes, Oldrich Freidinger, die Zahl der Fernreisenden auf rund 2 Millionen. Aber nicht nur die Anzahl der Urlauber steigt, sondern auch deren Ansprüche: Immer weniger Leute verreisen mit dem Auto. Immer mehr besteigen hingegen ein Flugzeug, um an ihr Urlaubstraumziel zu gelangen. Laut

Herrn Freidinger liegt der Anteil der "Flieger" schon bei 40%.

Beliebtestes Auslandsreiseziel ist schon seit geraumer Zeit Kroatien, doch besonders die Türkei, Tunesien und Ägypten gewinnen ständig an Gunst. Und dabei warten viele der Erholungsbedürftigen nicht auf die billigen Last-Minute Angebote, sondern reservieren bereits rechtzeitig die vorteilhaftesten Hotels, meint ein anderer Reiseunternehmer.

Doch trotz allem, das Motto "home, sweet home" gilt weiterhin im Lande der Böhmen und Mährer. Zwei Drittel der Urlauber bleiben nach wie vor in ihrem geliebten tschechischen Kessel. Der Grund ist einleuchtend: Eine Familie muss für einen Urlaub in der Heimat ca. dreimal weniger bezahlen als für einen Trip in die Ferne.

Autor: Olaf Barth
abspielen