Tschechien beteiligt sich am internationalen Kampf gegen den Terrorismus

Tschechischer Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdik, Foto:CTK

Wie Sie den Radio-Prag-Nachrichten bereits entnehmen konnten, ist der tschechische Verteidigungsminister, Jaroslav Tvrdik, am Montagvormittag zu einem Treffen mit seinem britischen Amtskollegen Geoff Hoon nach London abgeflogen. Der Gegenstand der Unterredung ist das 6. Militärlazarett, das - wie Tvrdik informierte - in die in Kabul stationierte Internationale Schutztruppe ISAF integriert werden soll. Von Jitka Mladkova.

Wie Sie den Radio-Prag-Nachrichten bereits entnehmen konnten, ist der tschechische Verteidigungsminister, Jaroslav Tvrdik, am Montagvormittag zu einem Treffen mit seinem britischen Amtskollegen Geoff Hoon nach London abgeflogen. Der Gegenstand der Unterredung ist das 6. Militärlazarett, das - wie Tvrdik informierte - in die in Kabul stationierte Internationale Schutztruppe ISAF integriert werden soll.

Tschechischer Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdik, Foto:CTK
Das Feldlazarett ist eine der insgesamt drei Einheiten, die die Tschechische Republik bereits im Herbst 2001 als ihren Beitrag zum internationalen Kampf gegen den Terrorismus angeboten hatte. Darüber, ob die Entscheidung über seine Entsendung ausgerechnet in diesen Tagen, nachdem die größte von den USA angeführte Bodenoffensive seit Beginn des Krieges in Afghanistan begonnen hatte, gefasst wurde, kann man vorläufig nur spekulieren. Das 6. Feldlazarett der tschechischen Armee, das etwa 120 Personen zählt, davon sind 36 Mediziner, ist in der Lage, 40 - 50 chirurgische Eingriffe pro Tag durchzuführen und rund 300 Verwundete zu behandeln. Im Lazarett stehen 50 Betten zur Verfügung, die Bettenkapazität kann jedoch je nach Bedarf erweitert werden. Gleichzeitig kann es auch in hohem Maße selbstständig funktionieren, da die Vorräte an chirurgischem Material und Nahrungsmitteln für den Zeitraum von einem Monat ausreichen sollen. Bestandteil dieser Einrichtung ist auch eine Wäscherei und eine Wasserkläranlage. Ein chirurgisches Schnelleinsatzteam ist in der Lage, binnen 7 Stunden an den Bestimmungsort zu gelangen.

Eine andere tschechische Einheit, die sich demnächst ebenfalls am Kampf gegen den Terrorismus beteiligen wird, ist die im nordböhmischen Liberec/Reichenberg stationierte C-Waffen-Einheit. Etwa 250 Angehörige dieser Truppe werden im März nach Kuwait verlegt, wo sie u.a. auch mit den dort bereits präsenten Soldaten der ABC-Waffen-Abwehreinheit der deutschen Bundeswehr zusammenarbeiten sollen. Ob auch eine tschechische Fallschirmjägereinheit in den Kampf gegen den Terrorismus integriert wird, wie vom Kabinett im letzten Herbst vorgeschlagen wurde, ist derzeit noch nicht klar.