In Tschechien erscheint eine neue Boulevardzeitung

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Martina Schneibergova.

"Die Verurteilte hat noch eine Chance", "Ex-Spion wartet auf den Tod", "Der Bürgermeister besitzt ein Bordell", "Kicker Koller war untreu" - mit ähnlichen Super-Titeln hat heute die neue tschechische Tageszeitung namens "Super" um ihre Leser geworben. Noch bevor jedoch die erste Nummer der Boulevardzeitung am Mittwoch erschien, wurden vor allem die Zuschauer des privaten Fernsehsenders Nova in einer Werbekampagne über diese "Totalzeitung", wie sich das Tagesblatt selbst präsentiert, informiert. Mit ihrer graphischen Gestaltung sowie der Themenauswahl erinnert Super an die Boulevardzeitung Blesk, der es seit 1992 gelang, sich auf dem Medienmarkt durchzusetzen.

Wie bereits die Werbekampagne andeutete, steht die neue Boulevardzeitung dem privaten TV-Sender Nova nahe. Außerdem wird über die Bindungen der Zeitung an die Demokratische Bürgerpartei-ODS spekuliert. An der Spitze der Gesellschaft EPIC, die über die Firma e-media das neue Blatt herausgibt, steht Vladimir Motlik - ein Unternehmer, der den Informationen der Tageszeitung Mlada fronta Dnes zufolge zu den nächsten Freunden des ODS-Chefs Vaclav Klaus gehört.

Die Firma e-media hofft auf einen massenhaften Erfolg. Auch die Medienexperten räumen ein, dass die neue Boulevardzeitung ihren Platz auf dem Markt finden könnte. Sie erinnern dabei an die ungewöhnlich starke finanzielle Unterstützung des ambitiösen Tagesblattes.