Tschechisch gesagt: Wie bitte?

Wie bitte? – Prosím?
0:00
/
0:00

Sicher ist Ihnen dies auch schon passiert: Jemand hat etwas gesagt, und Sie haben ihn nicht verstanden. Was nun? Wir bieten auf Tschechisch einen Ausweg aus der Lage an.

Etwas zu überhören – přeslechnout, ist auch in der eigenen Muttersprache gut möglich und ohnehin in einer Fremdsprache. Man kann sich entweder den Kopf zerbrechen und versuchen zu erraten, was gesagt wurde. Oder man fragt einfach und bittet, den Satz zu wiederholen: Können Sie das bitte wiederholen? Ich habe Sie nicht verstanden. – Můžete to prosím zopakovat? Nerozumněl jsem. Soweit die komplizierteste und höflichste Variante. Natürlich gibt es aber auch kürzere und einfachere Formen.

Glass – sklo | Illustrationsfoto: Derek Jensen,  Wikimedia Commons,  gemeinfrei

Eine schnelle, aber keinesfalls elegante Möglichkeit lautet: Was? – Co? Um kleinen Kinder beizubringen, so nicht zu reden, gibt man ihnen auf die Frage – Co? die Antwort – Prasklo sklo. Also: Das Glas ist gebrochen. Höflicher ist der Satz: Was hast du gesagt? – Co jsi říkal?

Besteck – příbor  (Foto: Wikimedia Commons Free Domain)

Genauso umgangssprachlich wie was – co? ist auch die Form was denn – cože? Als Antwort kann man auch in diesem Fall einen scherzhaften Reim bekommen: – Vidličky a nože! Wortwörtlich übersetzt: Gabeln und Messer! „Was denn“ nutzt man aber auch, um seine Verwunderung auszudrücken. Was denn, du weißt nichts davon? – Cože, ty o tom nevíš?

Was denn,  du weißt nichts davon? – Cože,  ty o tom nevíš? | Foto: NDE,  Pixabay,  Pixabay License

Und wie lautet also die richtige, höfliche und allgemein gebrauchte Form, wenn man etwas nicht mitbekommen hat? Meist sagt man: Wie bitte? – Prosím? Wir hoffen, Sie haben heute alles richtig verstanden und müssen nicht noch einmal nachfragen. Und wenn doch, wissen Sie ja nun, wie man dies tut. Auf Wiederhören! Na slyšenou!

schlüsselwort:
abspielen

Verbunden