Tschechische Bürger über mögliche Vergeltungsschläge der USA

r_2100x1400_radio_praha.png

US-Präsident George Bush jun. kündigte am Donnerstag als Vergeltung für die Terrorangriffe vom Dienstag den ersten Krieg des 21. Jahrhunderts an. Und Vizeverteidigungsminister Paul Wolfowitz präzisierte, es gehe diesmal nicht um einen einmaligen Vergeltungsschlag, sondern um einen Feldzug. Was meinen die Menschen in Tschechien zu solchen Ankündigungen. Olaf Barth hat sich umgehört.

Wie sie die angekündigten militärischen Strafaktionen beurteilen, fragten wir einige Prager Bürger. Ein 65jähriger Herr gab sich streng:

"Ich denke, man sollte sie sehr hart bestrafen, besonders die Länder oder das Land, das es den Attentätern ermöglicht hat, diese Gewalttaten gegen Bürger anderer Staaten zu verüben."

Natürlich müsse sich als NATO-Mitglied auch die Tschechische Armee an den Militärschlägen beteiligen, fand der Mann. Ein 27jähriger Passant schloss sich der Meinung des Herrn an und sagte, man müsse auf alle Fälle etwas gegen Afghanistan unternehmen.

Ob er Angst hätte vor einer Ausweitung des Konfliktes, wollten wir wissen:

"Ausweiten wird sich das wohl auf jeden Fall. Aber in Tschechien haben wir nichts zu befürchten, würde ich sagen."

Diese Meinung teilten allerdings die wenigsten der Befragten.

Eine junge Akademikerin sieht die Vergeltungsschläge generell kritisch:

"Ich bin mir nicht sicher, ob ein militärischer Angriff auch tatsächlich die Schuldigen trifft. Das zum Ersten und zweitens, müsste man genau untersuchen wer die Schuldigen sind und diese vor Gericht bringen."

Auf die Frage, ob sich die Tschechische Armee an den Militäraktionen beteiligen soll, antwortete ein junger Mann:

"Beim derzeitigen Zustand der Tschechischen Armee lieber nicht, denn das wäre eine ganz schöne Schande."

Die Mehrheit der Befragten erklärte, dass die Tschechische Republik uneingeschränkt zu ihren NATO-Partnern stehen müsse.

Eine Dame mittleren Alters zeigte sich bezüglich der möglichen US-Strafaktionen jedoch sehr vorsichtig:

"Sie sollten das erstmal genauestens untersuchen, damit man nicht wieder falsch handelt und weitere unschuldige Menschen dafür büßen müssen. Aber ich hoffe, sie sind so vernünftig."

Und ein etwa 70jähriger Herr fügte an:

"Ich meine, dass Gewalt keineswegs angemessen ist. Denn jegliche Gewalt ruft wiederum Gegengewalt hervor. Jede Aktion bewirkt eine Reaktion, so wie das auch bei Newtons Gesetzen ist. Vielleicht sollte also eher die USA ihre Weltpolitik ändern."

Soweit die Stimmen tschechischer Bürger zu den voraussichtlichen Vergeltungsangriffen der USA.

Autor: Olaf Barth
abspielen