Tschechische Zentren bieten umfangreiches Sommerprogramm

r_2100x1400_radio_praha.png

Die Urlaubssaison ist bereits in vollem Gange und manchen Institutionen merkt´s man an, nicht aber - zum Beispiel - dem Tschechischen Zentrum in Berlin. Hier haben wir für diejenigen von Ihnen, liebe Freunde, die im Sommer die deutsche Hauptstadt besuchen wollen, einige Tipps parat.

Das Tschechische Zentrum bietet im Juli und August ein umfangreiches Programm: So begann beispielsweise am 13. Juli die Ausstellung "Prager Passagen ", die bis 1. September dauert. Sie bietet einen Überblick über die bekanntesten und interessantesten Prager Passagen. Obwohl durchaus auf historische Wurzeln eingegangen wird, liegt der Schwerpunkt auf der modernen Architektur des 20. Jahrhunderts. Auf insgesamt 34 Bildtafeln werden die einzelnen Passagen sowohl im Ganzen als auch im Detail dargestellt. Zusätzliche Informationen über die Entstehung oder die zukünftige Entwicklung erhalten Sie aus erläuternden Texten. Zu sehen sind in Berlin unter anderem die bekannten Passagen des Prager Hotels "Goldene Gans" am Wenzelsplatz oder des Lucerna-Palastes. Zur Ausstellung gibt es auch einen Katalog.

Ebenfalls bis zum 1. September findet die Ausstellung "Letem èeskym svìtem", in der tchechische Landschaften vorgestellt werden. Sie zeigt die Veränderung der tschechischen Landschaften im Laufe eines Jahrhunderts - nämlich zwischen 1898 und 1998. Dabei werden immer zwei Bilder gegenübergestellt, eines zeigt die frühere, eines die heutige Situation. Diese beiden Zeitebenen berücksichtigen auch die Begleittexte.

Daß jedoch nicht immer nur Tschechien Inhalt der Aktivitäten der tschechischen Zentren ist, macht unser freier Mitarbeiter Julius Eschka deutlich. In einem Telefonbericht beschrieb er uns eine Veranstaltung dieser Woche, und zwar "Die kleine Freiheit" mit Liedern der 20er und 30er Jahre.