Volksliedsänger Jožka Černý begeistert immer noch seine Fans

Jožka Černý (Foto: YouTube)

Bis zum heutigen Tag ist der Volksliedsänger Jožka Černý – er ist mittlerweile 72 Jahre alt – ein gefeierter Star. Sein ungewöhnliches Stimmvolumen und seine einmalige Stimmfärbung haben es ihm zum Beispiel auch ermöglicht, Arien von Tschaikowski und Verdi oder das bekannte Ave Maria sowohl von Bach als auch Schubert zu singen.

Jožka Černý (Foto: YouTube)
Zum musikalischen Repertoire von Jožka Černý zählen rund 10.000 Lieder. Eine ganze Reihe von ihnen stammt aus der Feder des bekannten Prager Komponisten Karel Hašler. Schon als Vierjähriger sang Černý für den damaligen tschechoslowakischen Präsidenten Edvard Beneš. Seine erste offizielle Singl brachte er als 18-Jähriger heraus. Allein mit dem Brünner Rundfunkorchester für Volksinstrumente nahm er 1200 Lieder auf. In den fast 70 Jahren seines musikalischen Schaffens nahm Černý 30 Alben auf, mehrere seiner millionenhaft verkauften Tonträger wurden mit Gold oder Platin ausgezeichnet. Jožka Černý sang in der ganzen Welt, ihm applaudierte man in Europa ebenso wie in Amerika, Asien und Australien.

Foto: Supraphon
Der Volksliedsänger Jožka Černý wurde 1942 im mährischen Čejč geboren, einem kleinen Ort westlich von Kyjov und Hodonín. Lange Jahre arbeitete er als Handwerker, Auto- und Nähmaschinenmechaniker, ehe ihm in seiner musikalischen Karriere der Durchbruch gelang. Mit seiner Heimat aber fühlt er sich auf ewig verbunden, was in Hunderten von Kompositionen auch zu hören ist. Die Region der Mährischen Slowakei besingt Černý zum Beispiel in den Liedern „Nedaleko Hodonína“ und „Až pojedu orat, U Svatobořic“.

Autor: Lothar Martin
schlüsselwort:
abspielen