Jožka Černý – populärer Volksliedsänger mit goldener Stimme

Jožka Černý

Der Volksliedsänger Jožka Černý wurde 1942 im mährischen Čejč geboren, einem kleinen Ort westlich von Kyjov und Hodonín. Lange Jahre arbeitete er als Handwerker, Auto- und Nähmaschinenmechaniker, ehe ihm in seiner musikalischen Karriere der Durchbruch gelang.

„Sattelt die Pferde“, so heißt der Titel, den wir gerade in einer Komposition der slowakischen Blaskapelle „Unínčanka“ gehört haben, interpretiert vom populären tschechischen Volksliedsänger Jožka Černý. Eben jener Černý, dessen Repertoire von der Volksmusik über Schlager bis hin zu den eingängigen Melodien der Blasmusik reicht und der auch deshalb Träger von bereits sechs Mal Platin und sieben goldenen Schallplatten ist.

Schon als Vierjähriger sang Černý für den damaligen tschechoslowakischen Präsidenten Edvard Beneš. Seine erste offizielle Singl brachte er als 18-Jähriger heraus. Allein mit dem Brünner Rundfunkorchester für Volksinstrumente nahm er 1200 Lieder auf. Wir hören ihn aber nun erneut in Begleitung der Blaskapelle „Unínčanka“ mit der Komposition „A já mám koníčka vraného“ (Ich habe einen Rappen).

Sein ungewöhnliches Stimmvolumen und seine einmalige Stimmfärbung haben es Jožka Černý auch ermöglicht, Arien von Tschaikowski und Verdi oder das bekannte Ave Maria sowohl von Bach als auch Schubert zu singen. Auch Lieder des bekannten Prager Komponisten Karel Hašler hat Černý interpretiert. Auf ewig verbunden aber fühlt er sich vor allem der Volksmusik, die in der Region der Mährischen Slowakei, in der er aufwuchs, besonders zu Hause ist. Darum hören Sie zum Abschluss wie es ist, wenn man in dieser Region mit viel Tanz und Wein Hochzeit feiert. Zur Komposition „Už ťa vedú na sobáš“ (Sie führen dich schon zur Hochzeit) wird er erneut von der Blaskapelle „Unínčanka“ begleitet.

Autor: Lothar Martin
schlüsselwort:
abspielen