Werden die Lehrergehälter im nächsten Jahr um 1500 Kronen steigen?

r_2100x1400_radio_praha.png

Die Gehälter für Lehrkräfte könnten im nächsten Jahr um 1500 Kronen angehoben werden. Das sagte der sozialdemokratische Schulminister Eduard Zeman am Sonntag in einer Fernsehdebatte. Veronika Siskova berichtet.

Ganz optimistisch gab sich der Schulminister Eduard Zeman am Sonntag in der Sendung Nedelni partie/Sonntagspartie auf der Fernsehstation Prima. Er ist der festen Überzeugung, dass es ihm gelingen wird durchzusetzen, dass das Budget für das Schulressort für das Jahr 2001 um 16,2 Milliarden Kronen erhöht wird. Wenn dies gelingt, so der Minister, werden sechs Milliarden Kronen der Erhöhung der Lehrergehälter dienen. Als im Juli jedoch Premierminister Milos Zeman mit den Repräsentanten der Schulausschüsse zusammentraf, war noch von ca. 3,5 Milliarden Kronen für eben diesen Zweck die Rede.

Petr Mares, der Vorsitzende des parlamentarischen Schulausschusses sagte in der Debatte, die Geldmenge, die bis jetzt in das Schulwesen geflossen ist, zeuge nicht davon, dass Bildungspolitik für die Regierung Priorität habe. Er ist auch der Ansicht, dass die gesamte Atmosphäre in den Schulen sehr schlecht sei. Den Grund hierfür sieht er darin, dass der Schulminister nicht mit der pädagogischen Öffentlichkeit kommuniziert.

Eduard Zeman wies diese Vorwürfe entschieden zurück. Er ist der Meinung, dass die Situation im Schulwesen auf gar keinen Fall so schlecht sei.

Beide Gesprächspartner konnten sich auch hinsichtlich der Gymnasien, die ab der 5. Klasse besucht werden können, nicht einigen: Mares sprach sich entschieden gegen ihre Auflösung aus, denn seiner Meinung nach ist nicht die Existens dieser Gymnasien zu kritisieren, sondern ihre Aufnahmeregelungen. Das Ministerium sollte seiner Meinung nach lieber darüber diskutieren, wie diese Gymnasien besser funktionieren könnten und was man dafür machen könnte, damit die Vorteile, die Schüler durch den Besuch eines solchen Gymnasiums haben, auch andere Einrichtungen anbieten könnten. Doch laut Eduard Zeman stützt sich die Absicht, die mit der 5. Klasse beginnenden Gymnasien aufzulösen, auf Schlussfolgerungen von Fachleuten und langjährige Diskussionen.

Autor: Veronika Siskova
abspielen